Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
U.D.O. - Steelhammer - Live From Moscow

U.D.O.

"Steelhammer - Live From Moscow"
CD-Review, 1150 mal gelesen, 09.05.2014
U.D.O. - Steelhammer

U.D.O.

"Steelhammer"
CD-Review, 4695 mal gelesen, 14.05.2013 Wertung 08/10
U.D.O. - No Limits (Anniversary Edition)

U.D.O.

"No Limits (Anniversary Edition)"
CD-Review, 2692 mal gelesen, 27.01.2013
U.D.O. - Solid (Anniversary Edition)

U.D.O.

"Solid (Anniversary Edition)"
CD-Review, 1412 mal gelesen, 21.01.2013
U.D.O. - Man And Machine (Anniversary Edition)

U.D.O.

"Man And Machine (Anniversary Edition)"
CD-Review, 1757 mal gelesen, 20.01.2013

Interviews der Band
U.D.O.
Interview mit Udo Dirkschneider
2299 mal gelesen, 19.06.2013
U.D.O.
U.D.O.
2992 mal gelesen, 20.08.2009

Specials der Band
U.D.O.
Listening-Session zu “Dominator“
2263 mal gelesen, 12.07.2009

News der Band

10.06.2013

U.D.O., die Heavy-Metal-Truppe um den Solinger ACCEPT-Veteranen Udo Dirkschneider, feiert Chart-Einstiege in diversen europäischen Ländern und...

25.10.2012

Auch im Herbst seines Jubiläumsjahres lässt es Udo Dirkschneider weiter krachen: am 9. November erscheint eine U.D.O. Live-DVD mit dem Titel "Live...

26.05.2011

Der deutsche Kult-Musiker Udo Dirkschneider (U.D.O., ehemals ACCEPT) übergab dem Kölner Hard Rock Cafe heute Mittag eine Bühnenhose aus der „Mean...

06.04.2011

Altmeister U.D.O. hat das Cover und die Tracklist zum neuen Werk "Rev-Raptor" enthüllt. Die Tracklist sieht wie folgt aus: 01. REV-RAPTOR 02....

15.01.2010

Im "Aladin" in Bremen fiel gestern der Startschuss für den zweiten Part der Europatournee von U.D.O. Der Auftritt der Gruppe um Udo...


Live-Reviews der Band
U.D.O. + Sister Sin In Concert 2011
5444 mal gelesen, 21.09.2014
21.09.2014
5596 mal gelesen, 21.09.2014
Double Headliner Tour 2007
8448 mal gelesen, 21.09.2014

Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
NDR-Doku news

Rage

Am Sonntag, 06. Januar 2013 in der Zeit von 0:15 - 0:45 zeigt das NDR-Fernsehen die Doku über...
Erster Höreindruck zum neuen Album online! news

Avantasia

Hier könnt ihr euch erste Hörproben zum neuen Album "The Mystery Of Time" anhören, welches im...
TÝR zum Billing hinzu news

70.000 Tons Of Metal

Die Veranstalter des 70.000 Tons Of Metal haben für die nächste Ausgabe die Färöer Wikinger...
CD-Review

Holy (Anniversary Edition)

Artikel veröffentlicht am 20.01.2013 | 2189 mal gelesen

Nach seiner Trennung von ACCEPT im Jahre 1987 lag Udo Dirkschneider nicht auf der faulen Haut. Ganz im Gegenteil, denn mit U.D.O. startete der kleine Mann mit der grandiosen Reibeisenstimme eine international erfolgreiche Solokarriere, die bis heute so einige Gassenhauer und starke Alben ans Tageslicht gebracht hat.

Das 1999er Werk "Holy" wurde nicht nur von der Presse gefeiert, auch die Fans standen U.D.O. zur Seite. "Holy" hielt sich zwar nur eine kurze Zeit in den Charts, durch die starken Nummern des Albums gelang es Udo Dirkschneider und seinen Mitstreitern aber endlich wieder, die Clubs auf Tour zu füllen, was ihnen Mitte der 90er nicht immer gelang. Klar, die meisten Leute wollten überwiegend die ACCEPT-Kracher hören, doch "Holy" bot eine Menge Potential und, wie erwähnt, so einige sehr starke Tracks.

Der Opener und Titelsong "Holy" z.B., der durch seine stampfenden Beats und dem super Refrain sofort ins Ohr ging, wurde eine Zeit lang fester Bestandteil des Livesets. Auch sehr starke Nummern des Albums sind "Shout It Out" (mit einem geilen Gitarrensolo, dass live immer für Gänsehaut sorgte), "Raiders From Beyond", "Thunder In The Tower" oder "Friends Will Be Friends". Die markante Gitarrenarbeit von Stefan Kaufmann wurde auch auf den späteren Alben fortgesetzt und zeigt sich hier als ein weiteres Merkmal - neben der Stimme von Udo.

Die Bonussektion beinhaltet keine großen Besonderheiten. Die Stücke "Holy", "Raiders Of Beyond", "Shout It Out" (klasse Version) und "Thunder In The Tower" sind als Live-Versionen von "Live In Russia" enthalten, "Recall The Sin" ist als Demoversion zu hören. Nicht unbedingt ein Kaufanreiz, zumal auch das Booklet nicht groß verändert wurde. Wer das Teil demnach schon im Schrank stehen hat und in Besitz des genannten Livewerks ist, der muss nicht unbedingt zuschlagen. Ansonsten gilt: "Holy" ist eins der stärksten Werke von U.D.O.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden DooM (unregistriert) | 27.02.2013 | 00:45 Uhr

"Die markante Gitarrenarbeit von Stefan Kaufmann(...)" - RÄUSPER! Die vorzüglichste Gittarrenarbeit stammt natürlich ausschließlich vom fantastischen Mathias Dieth. Kaufmann war Drummer zu der Zeit...Lead-Guitarist wird er wohl niemals mehr. Muss...  

melden Ridcully (unregistriert) | 27.02.2013 | 10:43 Uhr

Hä? An den Drums saß Stefan Schwarzmann. Dieth war da schon laaaange weg.