Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Reviews der Band
Iron Maiden - Maiden England '88

Iron Maiden

"Maiden England '88"
DVD-Review, 5815 mal gelesen, 21.03.2013 Wertung 08/10
Iron Maiden - Das Hörbuch

Iron Maiden

"Das Hörbuch"
CD-Review, 1703 mal gelesen, 19.10.2012 Wertung 06/10
Iron Maiden - En Vivo

Iron Maiden

"En Vivo"
CD-Review, 2967 mal gelesen, 06.04.2012
Iron Maiden - En Vivo

Iron Maiden

"En Vivo "
DVD-Review, 2360 mal gelesen, 02.04.2012
Iron Maiden - From Fear To Eternity (The Best Of 1990-2010)

Iron Maiden

"From Fear To Eternity (The Best Of 1990-2010)"
CD-Review, 2703 mal gelesen, 30.05.2011

Interviews der Band
Iron Maiden
Interview zu "The Final Frontier"
4563 mal gelesen, 15.08.2010

Specials der Band
Iron Maiden
Totale Dominanz (1980-1988) - Teil I
1306 mal gelesen, 16.10.2014
Iron Maiden
Die ultimative inoffizielle Bildbiografie
2144 mal gelesen, 06.04.2013
Iron Maiden
Das meint die Redaktion zu "The Final Frontier"
8097 mal gelesen, 15.08.2010

News der Band

18.09.2014

IRON MAIDEN-Fans aufgepasst! Nachdem vor ca. zwei Jahren alle Maiden-Alben aus den goldenen Achtzigern als schmucke Vinyl-Picture-Discs via...

12.05.2013

IRON MAIDEN haben ihr offizielles Bier. Als "Trooper Bier" getauft, sieht sich die herstellende Robinson Brauerei mittlerweile einem gewaltigen...

21.03.2013

Die wohl größte Heavy-Metal-Band aller Zeiten, IRON MAIDEN, ist ja bekannt dafür, den Fan mit einer Vielzahl von Releases zu verwöhnen (!). Häufig...

13.03.2013

Wie IRON MAIDEN heute auf ihrer Homepage bestätigen, ist am gestrigen Dienstag ihr ehemaliger Drummer Clive Burr gestorben. Burr litt schon seit...

12.03.2013

    Das eine erfolgreiche Band früher oder später ein Getränk auf den Markt bringt, ist mittlerweile Standard. Wir kennen Satyricon und Slayer...


Live-Reviews der Band
Iron Maiden Live in München und Stuttgart
3715 mal gelesen, 21.10.2014
Sziget Festival 2010
7986 mal gelesen, 21.10.2014
21.10.2014
6561 mal gelesen, 21.10.2014
Metal 2000
3692 mal gelesen, 21.10.2014

Metal.de auf Facebook
Special

Hier eine der beiden Gewinner-Stories, die bei unserer Verlosung eine DVD von IRON MAIDEN gewonnen haben. Die Aufgabe war es eine Geschichte zu schreiben, in der Eddy eine Rolle spielt.
Diese Geschichte wurde geschrieben von Stormposer!

„Ist er tot?“ - „Sieht ganz so aus.“ Steve nahm einen großen Schluck aus seiner Bierflasche. „Irgendwann musste es ja mal so weit kommen“, raunte er Bruce zu, der noch immer mit in die Hüften gestemmten Armen neben ihm stand und den leblosen Körper ihres Kumpels Edward betrachtete, der vor ihnen auf dem nassen Kopfsteinpflaster lag. Leid tat er ihnen nicht, obwohl er ihr Kumpel war. Seit der Schulzeit waren die drei immer zusammen unterwegs gewesen, hingen zusammen in ihrem Stammpub herum, tranken im Übermaß und schlugen die Zeit tot, von der sie mehr als genug hatten. Es war nicht viel geschehen seit ihrem Abschluss, den die drei Langhaarigen mehr schlecht als recht geschafft hatten. Denn mehr als Mädchen und Heavy Metal hatten die drei noch nie im Sinn gehabt. Besonders Edward war dafür bekannt, den Mädchen nachzusteigen, weshalb sie ihn auch den „Jäger“ nannten. Keiner von ihnen hatte einen Job, trotzdem hatten sie immer irgendwie genug Kohle, um sich bei Gus, dem Wirt des einzigen Pubs im Ort, der Hard Rock spielte, ihre täglichen Biere zu genehmigen. Mit kleinen Gaunereien und Diebstählen finanzierten sie sich ihren Lebensunterhalt, der selten mehr als den täglichen Rausch mit den Jungs und den Besuch des einen oder anderen Metal Konzerts in der nahegelegenen Stadt zum Sinn hatte. Auch wenn sie die ganze Zeit miteinander verbrachten, waren sie dennoch keine Freunde. Kumpels und Brüder im Geiste ja, aber keine wirklichen Freunde. Sie waren Kinder des Zorns. Wochenendkrieger, die durch die Straßen der kleinen Stadt zogen, in der sie das Ende ihrer Kindheit erlebt und so viele Jahre verschwendet hatten. Im Stadtbild waren sie der öffentliche Feind Nummer eins, denn außer ihnen trug in dieser Spießeridylle keiner lange Haare. „Kinder der Verdammten“ wurden sie von den Alten genannt, eine Ausgeburt des Bösen, das die Menschen tun. Sie waren drei Einzelgänger, die sich gefunden hatten.
Auch an diesem Abend trafen sie sich wieder im Park, wo sie zunächst ihre Sixpacks leerten, um danach die Nacht unsicher zu machen. Angst vorm Dunkeln kannten sie keine. Als sie durch die nächtlichen Straßen schlenderten, auf der Suche nach etwas, das sie anstellen konnten, kam Edward eine Idee. „Wir brauchen mehr Sprit!“ forderte er lauthals in seinem sowieso schon sehr angetrunkenen Zustand. „Spriiiiiit!! Alkohooooool!“ zerriss seine Stimme die nächtliche Ruhe. „Woher nehmen, du Idiot? Die Tanke hat längst dicht!“, erwiderte Steve in seiner ruhigen, beinahe gleichgültigen Art. Obwohl er ein eher Schweigsamer und stets derjenige in der Gruppe war, der sich an scheinbar normale Dinge wie Ladenöffnungszeiten oder den aktuellen Wochentag erinnern konnte, stand er den anderen in Sachen Durchgeknalltheit trotzdem in nichts nach. „Ich hab ne Idee, Alter! Wir klauen den Hartalk vom alten McCormick!“ schrie ihm Edward ins Gesicht, der aufgrund seines Pegels offensichtlich schon die Lautstärke nicht mehr richtig unter Kontrolle hatte und das eine oder andere Mal bereits beinahe über seine eigenen Beine gestolpert wäre, während er rückwärts vor den anderen beiden herging und auf sie einredete. Der alte McCormick war ein alter Veteran, ehemals ein Fliegerass am Himmel, der seine lange vergangenen Kriegserinnerungen am liebsten in exzellentem Selbstgebrannten zu konservieren pflegte, für den er im ganzen Ort berühmt war. Er war ein exzentrischer alter Mann, von dem viele behaupteten, er hätte einst seine Tochter zum Schlachter gebracht. „Du hast nen Knall! Auch wenn der alte Sack schon lange nichts mehr sieht, knallt der dich ab, wenn er dich erwischt!“ versuchte Bruce Edward zu überzeugen, der von seiner Idee, ein paar Flaschen des Hochprozentigen in seinen Besitz zu bringen, jedoch schon nicht mehr abzubringen war. Er spielte öfter verrückt. „Wenn ihr Pfeifen nicht mitwollt, dann geh ich halt allein! Ihr wartet im Park, ich steig bei ihm ein, schnapp mir ein paar Flaschen und renn dann zu den Hügeln!“ Die anderen waren einverstanden und trennten sich von Edward, der sich auf den Weg machte und in Richtung Acacia Avenue torkelte, wo der alte McCormick wohnte. „Sei schnell oder du bist tot!“ riefen ihm Bruce und Steve noch hinterher, bevor sie sich auf den Weg machten, um im Park zu warten. Um zwei Minuten vor Mitternacht zerriss ein Schuss die Ruhe der Nacht. Die beiden schauten sich an und wussten sofort, was geschehen war. Sie nahmen die Beine in die Hand und rannten in die Acacia Avenue, wo sie schon von weitem sahen, dass jemand regungslos vor Nummer 22 lag. Sonst war niemand zu sehen.
Da standen sie nun. Vor ihnen der tote Edward mit zwei Flaschen Schnaps im Arm. „Was sollen wir jetzt tun? Beten?“, fragte Bruce. „Kein Gebet für die Sterbenden. Die Hölle ist kein schlechter Ort, die Hölle ist von hier bis in alle Ewigkeit!“ erwiderte Steve, „wenigstens ist er in seinen Stiefeln gestorben.“ - „Es ist schon eine komische Welt, von jetzt auf nachher ist der Idiot nicht mehr. Der blinde McCormick muss nicht einmal mitgekriegt haben, dass er ihn tatsächlich erwischt hat. Er muss keine Angst gehabt haben, vielleicht einen Fremden zu erschießen. Naja, zumindest für uns kann der Himmel noch eine Weile warten.“ Bruce und Steve hoben wortlos die beiden Schnapsflaschen auf, drehten sich um und gingen wieder in Richtung Park... ohne zu bemerken, dass sich in Edwards Augen plötzlich ein fieses rotes Glühen bildete.

Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: