Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Reaper - Fairies Return

Reaper

"Fairies Return"
CD-Review, 1407 mal gelesen, 24.07.2012
Reaper - Gardens Of Seth

Reaper

"Gardens Of Seth"
CD-Review, 1955 mal gelesen, 11.11.2009 Wertung 06/10
Reaper - Hell Starts With An H

Reaper

"Hell Starts With An H"
CD-Review, 3480 mal gelesen, 02.03.2007 Wertung 08/10

News der Band

27.01.2007

Pünktlich zur inzwischen mehrfach verschobenen Veröffentlichung des REAPER Debütalbums "Hell starts with an H" am 23.02. gibt es...

16.01.2006

5 Monate sind seit dem Release der "Angst E.P." vergangen und es ist einiges passiert in dieser kurzen Zeit. Aus Reaper, zunächst "nur" als...

11.11.2005

Das erste Reaper Album wird "Hell starts with a H" heissen und ist für Februar 2006 geplant. Reaper haben zudem bereits mehrere Anfragen...

07.07.2005

REAPER, das neue Projekt von Ex-NamNamBulu Mastermind Vasi Vallis, hat einen Remix zur neuen SUICIDE COMMANDO MCD "Godsent/Menschenfresse"...

22.06.2005

Am 15.08. ist es soweit - die erste EP namens "Angst" der Einmannarmee REAPER wird via Infacted Recordings auf die Clubs losgelassen. mit an Bord...


Metal.de auf Facebook
CD-Review

The Devil Is Female

Artikel veröffentlicht am 25.11.2007 | 2919 mal gelesen

Um die Zeit bis zum nächsten REAPER-Album etwas zu überbrücken, schiebt Vasi Vallis glücklicherweise einen kleinen Nachschlag zum äußerst erfolgreichen & gelungenen Debüt "Hell Starts With An H" hinterher. Zunächst eher als Spaßprojekt gedacht, hat sich REAPER zu einem inzwischen sehr gefragten und angesehehen Elektro-/Industrial-Projekt gemausert, das spätestens nach der Tour mit COMBICHRIST nicht mehr als Eintagsfliege zu betrachten ist.

Die neue EP mit dem stimmungsvollen Titel "The Devil Is Female" bietet neben dem Titeltrack noch drei weitere neue Songs, die es allesamt in sich haben und in den Clubs erneut für volle Tanzflächen sorgen werden. "The Devil Is Female" ist dabei von allen Tracks noch der "harmloseste", geht mit seinen weiblichen Sprachsamples und dem schwungvollen Beat sofort ins Ohr. Richtig krachen lassen es REAPER dann vor allem mit "X-Junkie", das mit seinen lasziven weiblichen Vocals und erhöhter BPM-Zahl vor allem im "Club Mix" richtig fett aus den Boxen dröhnt. Sehr nett auch die auf der EP vertretenen Remixe von "X-Junkie", under anderem von GRENDEL und SHNARPH. Vor allem SHNARPH verleihen dem Song mit einer dezenten Instrumentierung eine komplett andere Atmosphäre, ein wirklich klasse Remix, den SHNARPH hier abgeliefert haben. Auch "She Is A Devil And A Whore" ist wieder ein "klassischer" REAPER-Clubsong mit diesmal männlichen Vocals, "0190" dagegen ist etwas experimenteller und sperriger ausgefallen - durchaus interessant, jedoch vielleicht nicht jedermanns Sache. Abgerundet wird die EP schließlich noch von einer stimmungsvollen Live-Version von "Execution Of Your Mind".

So bietet "The Devil Is Female" vier neue, durchgehend clubtaugliche Songs, gelungene Remixe und einen Live-Track - was will man mehr ? Das alles zum günstigen EP-Preis und somit eine Anschaffung, bei der der Elektro-Fan eigentlich nicht viel falsch machen kann.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: