Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
The Amenta - Flesh Is Heir

The Amenta

"Flesh Is Heir"
CD-Review, 2183 mal gelesen, 27.03.2013 Wertung 08/10
The Amenta - N0N

The Amenta

"N0N"
CD-Review, 1665 mal gelesen, 28.10.2008 Wertung 04/10
The Amenta - Occasus

The Amenta

"Occasus"
CD-Review, 3535 mal gelesen, 06.09.2004 Wertung 06/10
The Amenta - Mictlan

The Amenta

"Mictlan"
CD-Review, 2973 mal gelesen, 06.05.2003

News der Band

11.10.2008

THE AMENTA haben einen Teaser zu ihrem neuen Album "n0n" (erscheint am 20. Oktober via Listenable Records) auf ihrer MySpace-Seite (Link)...

11.07.2008

Am 20 Oktober erscheint "nOn", das neue Album von THE AMENTA, via Listenable. Das Artwork könnt Ihr links betrachten, die Tracklist liest...

21.10.2006

THE AMENTA haben ein, ihrer kommenden DVD "Virus" entnommenes, Video online gestellt. Es trägt den Titel "Parasite" und kann hier angeschaut...

17.02.2004

THE AMENTA haben mit den Aufnahmen zu ihrem Debütalbum 'Year Zero' unter der Aufsicht von Lachlan Mitchell, Keyboarder der australischen...


Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Metal Flash vol.1 news

metal.de

Herzlich willkommen zu METAL FLASH, einer neuen Serie bei metal.de - hier präsentieren wir euch...
news

Jesu

Ein Jahr nach dem bislang rein digitalen Release ihrer EP "Christmas" veröffentlichen JESU über...
veröffentlichen 2-Track Vinyl-EP news

Jesu

Mit "Duchess / Veiled" bringen die Briten JESU eine streng limitierte 7" Vinyl-Single auf den...
CD-Review

Chokehold

Artikel veröffentlicht am 24.07.2012 | 842 mal gelesen

Industrial und Metal zu Mischen ist ja schon seit einigen Jahren wahrlich keine Besonderheit mehr. Bands wie THE KOVENANT machten es bereits vor ewigen Zeiten vor, glänzen aber inzwischen mit  Abwesenheit. Fans dieser Richtung sollten sich aber in Zukunft trotzdem einen ganz bestimmten Namen vormerken – THE AMENTA.

Als kleinen Vorgeschmack auf ihr kommendes drittes Album präsentieren uns die Australier nämlich die EP “Chokehold“. Auf diesem kleinen Zwischengang findet man neben einem neuen Song, eine Coverversion von GODFLESHs “Christ Bait Rising“, einen Remix und zwei Live-Versionen. Genug Stoff also, um die Wartezeit zu überbrücken. Bereits der Einstieg erweist sich dabei als wahrer Glücksgriff, denn “Chokehold“ vereint alle Trademarks der Band und überzeugt mit wirren Synthies und einem extrem mächtigen Groove. Hinzu kommt die unglaublich düstere Atmosphäre, welche THE AMENTA an den Tag legen. Gepaart mit den richtig kranken Vocals ist das alles andere als “easy-listening“. Im Gegensatz dazu ist die Coverversion von GODFLESH zwar ein ganz netter Kontrast, aber nichts, was man länger im Ohr hängen bleibt. Ähnlich verhält es sich leider auch mit dem Remix von “Void“, welcher zwar ein guter Bonus ist, aber eben nicht essentiell Neues oder Besonderes bietet. Die beiden Live-Versionen zu “Sekem“ und “Vermin“ schlagen da schon wieder in eine andere Kerbe und präsentieren uns THE AMENTA als wahre Macht auf der Bühne.

Wie oben schon erwähnt, ist “Chokehold“ ein netter Zwischengang, der zwar mit einem neuen Stück und coolen Live-Versionen die Spannung auf kommende Taten ungemein steigert, allerdings weiß das restliche Material nur bedingt mitzureißen. Anhänger der früheren Werke sollten trotzdem die EP mal antesten und auch jedem, der mit Industrial Metal etwas anfangen kann, sollte die Band ans Herz gelegt werden.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: