Evocation
Mit Marko Palmén auf dem Sofa des Psychiaters

Interview

Ganze fünf Jahre hat es gedauert, ehe EVOCATION mit “The Shadow Archetype” einen Nachfolger zum letzten Album “Illusions Of Grandeur” veröffentlichten. Nach diesem hatten die Schweden den Abgang von gleich zwei Gründungsmitgliedern zu verschmerzen. Mit dem neuen Album kehrt die Schwedentodtruppe wieder zu alter Stärke zurück. Wir sprachen mit Gitarrist Marko Palmén über die Einschnitte im Bandgefüge, das neue Album “The Shadow Archetype” und die Schatten der menschlichen Psyche.

Was waren damals die Gründe, dass die Gründungsmitglieder Janne Kenttäkumpu und Vesa Kenttäkumpu EVOCATION verlassen hatten?

Janne und Vesa verließen EVOCATION, da sie einfach das Gefühl hatten, nicht mehr genügend Energie und Motivation hatten, um mit der Musik weiterzumachen. Es gab da zwischen uns keine Probleme und wir respektieren ihre Entscheidung. Wir sind noch immer gute Freunde und hängen gemeinsam rum. Sie waren übrigends auch sehr am Fortschritt unseres neuen Albums interessiert  und unterstützten uns. In wenigen Wochen werden wir in unserer Heimatstadt eine Releaseparty-Show spielen und sie werden hauptsächlich mit der Gestaltung der Show involviert sein. Ich bin wirklich froh, diese beiden Brüder als langjährige Freunde zu haben!

Welchen Einfluss hatte ihr Verlassen von EVOCATION damals für die Band?

Es war ein wirklich harter Schlag für uns als sie die Band verließen und für eine Zeitlang grübelte ich darüber nach, ob wir die Band zu Grabe tragen sollten oder nicht. Nach einigen Wochen wuchs da dieses Gefühl in mir auch, dass ich noch nicht mit der Band durch wäre und dass wir noch immer Dinge haben, die wir erreichen wollen. Thomas und Gustaf fühlten dasselbe und das war der Wendepunkt an dem wir entschieden, mit der Band weiterzumachen. Im Moment bin ich mit der Entscheidung sehr glücklich, da sich “The Shadow Archetype” anfühlt wie das bisher stärkste und vielseitigste Album von EVOCATION bis heute.

Waren das die Gründe, weshalb es ganze fünf Jahre nach “Illusions Of Grandeur” dauerte, bis ihr mit “The Shadow Archetype” ein neues Album veröffentlicht habt?

Teilweise ja. Aber da gab es auch noch die Tatsache, dass wir nach dem “Illusions Of Grandeur” Album vertragsfrei waren und daher hatten wir keinen Druck oder Deadline. Daher sagten wir uns einfach, dass wir uns so viel Zeit wie notwendig ist nehmen werden, um das perfekte EVOCATION Album zu machen. Auch fühlten wir uns am Rande eines Burn-Outs da EVOCATION seit 2007 alle zwei Jahre ein neues Album veröffentlicht hatten. Daher dachten wir, dass sowohl wir als auch unsere Fans eine wohlverdiente Pause benötigten, bevor wir uns neu gruppierten um die Death-Metal-Szene wieder anzugreifen.

In Simon Exner habt ihr einen neuen Gitarristen gefunden. Was kannst du uns über ihn erzählen?

Simon ist ein alter Freund der Band und ein wirklich langer Freund von mir. Ich kenne ihn tatsächlich seit er ein kleines Kind war. Sein Vater und ich sind Cousins also ist er ein naher Verwandter von mir. Ich schätze mal, dass in erster Linie ich für sein Interesse an Extrem Metal verantwortlich bin, haha. Jedenfalls ist Simon eine großartige Bereicherung für EVOCATION und ohne ihn wäre das neue Album nicht so gut wie es ist.

Er war ein sehr vitaler Teil des Songwritingprozesses und ich würde sagen, dass er der wichtigste Songwriter in EVOCATION für das neue Album war. Simon und ich schrieben alle Musik des Albums aber ich würde sagen, dass er den Löwenanteil hatte. Er brachte auch neue Elemente ins Songwriting mit ein, die mir wirklich gefallen und “The Shadow Archetype” um eine weitere Dimension erweitern. Daneben passt Simon auch perfekt in die Band. Er hat denselben kranken, verdrehten Humor wie wir anderen. Und obwohl er erst seit ein paar Jahren in der Band ist, fühlt es sich so an, als  ob er schon immer dabei ware.

In welchem Zeitraum wurden die Songs für “The Shadow Archetype” geschrieben und wer sind die Songwriter? Wie ist das Bandfeeling jetzt und wie funktioniert das Songwriting?

Jeder nahm an der Entstehung von “The Shadow Archetype” teil. Simon und ich schrieben die Musik für das komplette Album, während unser Sänger Thomas alle Texte und die dazugehörigen Arrangements schrieb. Bassist Gustaf kam mit seinen eigenen Basslinien während unser Session-Schlagzeuger Per Møller Jensen ziemlich viele eigene Arrangements machte aus den Demo-Drums, die wir ihm zugeschickt hatten. EVOCATION als eine Einheit waren noch nie zuvor so in die Entstehung eines Albums involviert, darüber sind wir sehr glücklich und stolz!

Der kreative Prozess für “The Shadow Archetype” lief meiner Meinung nach sehr glatt und einfach ab. Als Simon und ich die Musik für das Album schrieben, teilten wir dieselben Visionen und Gedanken, wie wir das Album haben wollten. Ich denke, das war der Hauptgrund, weshalb alles so einfach lief. Wir haben uns einfach gegenseitig Riffs und Ideen zugespielt und dann haben wir uns einige Male jede Woche getroffen, um gemeinsam an ihnen zu arbeiten. Obwohl es fast zwei Jahre dauerte die Musik zu schreiben, war das miteinander Arbeiten niemals langweilig oder hart.

Das Schlagzeug wurde von Session-Drummer Per Møller Jensen (exTHE HAUNTED, ex-INVOCATOR) eingespielt. Wie kam es dazu? Haben EVOCATION inzwischen einen neuen Schlagzeuger?

Als wir mit den Demoversionen der Songs für “The Shadow Archetype” fertig waren, suchten wir nach einem Schlagzeuger. Nicht nur für das Album, sondern auch auf einer dauerhaften Basis. Zu dieser Zeit sahen wir einen Post von Per auf seiner Facebook-Seite in welchem er schrieb, dass er nach Session-Arbeiten Ausschau hält. Daher nahmen wir mit ihm Kontakt auf. Er antwortete augenblicklich, dass er daran Interesse hätte und es lieben würde, die Schlagzeugaufnahmen für das Album einzuspielen.

Das Schlagzeugspiel von Per war immer ein großer Einfluss für EVOCATION, daher war es eine ziemlich einfach Entscheidung, Per für das Album zu engagieren. Er legte einen unglaublichen Job hin und wir sind hochzufrieden mit dem Endresultat. Seine Schlagzeugarbeit hat die Songs sogar noch auf ein höheres Level gehoben verglichen mit den Demoversionen, die wir gemacht hatten. Per war auch ein wirklich netter Typ, mit dem man gut rumhängen kann. In unserer gemeinsamen Woche hatten wir eine gute Zeit. Unser großer Dank geht an Per für seine Beteiligung am Album!

Im Moment sind wir in der Probezeit mit einem neuen Schlagzeuger, von dem wir sicher sind, dass er perfekt zu EVOCATION passt. Zum Zeitpunkt unserer Releaseparty-Show Anfang April werden wir ihn verkünden. Bis dahin bleibt es ein Geheimnis. Aber seid sicher, der Drummer wird kräftig Arschtreten!

Worin siehst du selbst die Unterschiede zwischen “The Shadow Archetype” und “Illusions Of Grandeur”?

Zuerst würde ich sagen, dass “The Shadow Archetype” nahezu das komplette Gegenteil zu “Illusions Of Grandeur” ist. Es scheint, als ob die Reaktionen auf das neue Album besser sind. Wenn ich mir heutzutage “Illusions Of Grandeur” anhöre, fühlt es sich zu poliert und überproduziert an. Unterbewusst denke ich wollten wir mit “The Shadow Archetype” in die gegengesetzte Richtung gehen. Das neue Album ist viel brutaler und zurück zu den Wurzeln des Death Metals, auch wenn es auf dem neuen Album zusätzlich noch neue Elemente gibt. Die neuen Elemente stammen aus den Dynamiken zwischen mir unserem neuen Lead-Gitarristen Simon. Er ist ein eher New School orientierter Death Metal Typ, der es rohen, brutalen und technischen Death Metal mag, während ich eher auf Old School Death Metal stehe. Irgendwie sind diese beiden Welten aufregend miteinander fusioniert und wurden zu der Schöpfung bekannt als “The Shadow Archetype”. Ich würde also sagen, dass es zwei völlig unterschiedliche Alben sind. Und diesen Umstand finde ich gut, da es für mich keinen Grund gibt, dasselbe Album wieder und wieder zu machen.

Welche Bedeutung steckt hinter dem Albumtitel “The Shadow Archetype” und in welcher Verbindung steht er zum Artwork und zu den Texten?

Schatten (Archetyp) – “The Shadow Archetype” stammt von dem Schweizer Psychologen Carl Gustav Jung und dessen Theorien von psychologischen Archetypen. Jung vertrat die Meinung, dass Menschen nicht als leeres Stück Papier oder unbeschriebenes Blatt geboren werden. Stattdessen erben die Menschen psychologische Strukturen von ihren Vorfahren, welche tausende von Jahren zurückreichen. “The Shadow Archetype” ist die psychologische Struktur, die alles Dunkle oder Böse der menschlichen Psyche in sich trägt.

Im Titelsong haben wir auch ein Sample von Professor Stanley Milgram verwendet. Dort spricht er von seinen Schlußfolgerungen seines berühmten Milgram-Experiments “Gehorsam gegenüber Autoritäten”, welches er in den Sechzigern machte. Seine Folgerung waren, dass alle Menschen dazu fähig sind, böse Dinge zu tun, solange jemand anderes dafür die Verantwortung übernimmt. Professor Milgram meinte, dass dieser Mechanismus vererbt ist und ein Resultat von tausenden von Jahren an Evolution, was in gewisser Weise mit den Theorien von Jung über die psychologischen Archetypen bestätigt.

Das Artwork des Albums ist eine symbolische Interpretation des Schattens. Unser Coverkünstler Xaay war der perfekte Typ für diese Aufgabe, da er vor einigen Jahren an der Krakauer Universität über diese Theorie ein Papier schrieb. Das Gesicht auf dem Cover kann als die böse Seite der Psyche einer Person angesehen werden, die in einer Sekunde unkontrollierbarer Wut aufblitzt.

Was sind deine 10 Lieblingsalben im Death Metal aller Zeiten?

AT THE GATES – “Slaughter of the Soul”

BLOODBATH – “Nightmares Made Flesh”

BOLT THROWER – “For Those Once Loyal”

CANNIBAL CORPSE – “Evisceration Plague”

CARCASS – “Heartwork”

CARNAGE – “Dark Recollections”

DISMEMBER – “Like an Ever Flowing Stream”

ENTOMBED – “Left Hand Path”

MORBID ANGEL – “Altars Of Madness”

SEPULTURA – “Beneath The Remains”

Was habt ihr in nächster Zukunft alles geplant?

Das nächste große Ding ist die EVOCATION Releaseparty-Show in unserer Heimatstadt Borås am 8. April, darauf freuen wir uns schon wirklich. Die Shows in unserer Heimat sind wie eine Art Klassentreffen und wir lieben es einfach, alle Freunde zu treffen und gemeinsam eine gute Zeit zu verbringen. Wir werden dort unseren neuen Schlagzeuger vorstellen und zum ersten Mal zusammen mit ihm Live spielen, worauf wir uns natürlich freuen. Danach schauen wir nach weiteren möglichen Shows und vielleicht auch eine passende Tour im Herbst, wenn es möglich ist. Mehr steht in nächster Zeit bei EVOCATION nicht an.

 

Cheerz,

/Marko Palmén – Guitars tuned in B-flat since 1991

31.03.2017

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29598 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare