Leaves' Eyes
Aufbruch zu neuen Ufern

Interview

Im Frühjahr sorgte die Trennung von LEAVES’ EYES und LIV KRISTINE für einigen Wirbel in der sonst so heilen Metalwelt. Daher haben wir Bandchef Alexander Krull gebeten, mit etwas Abstand Stellung zu diesem Thema zu beziehen. Aber natürlich war nicht nur diese Geschichte sondern auch die aktuelle EP “Fires In The North” ein Thema. Die Band befindet sich gerade auf großer Nordamerika-Tour. Das hat uns aber natürlich nicht davon abgehalten, Alex und Neu-Sängerin Elina Siirala im Tourbus mit unseren Fragen zu belästigen. Dabei kam ein bemerkenswert offenes Gespräch heraus, aber lest am besten selber.

INTERVIEW MIT ALEXANDER KRULL

alex

Hi Krulle! Gehen wir gleich mal ohne Umschweife in die Vollen. Eure neue EP “Fires In The North” war ja so ursprünglich eher nicht geplant, oder? Grund für diese Veröffentlichung war sicherlich der Wechsel eurer Sängerin. Kannst du nochmal kurz aus deiner Sicht schildern, wie es zum Abschied von Liv Kristine und zum Engagement von Elina Siirala gekommen ist?

Eine neue EP mit “Fires In The North” im Zuge der Line-Up-Veränderung zu veröffentlichen macht natürlich Sinn, zumal sich sehr viele Fans (neues) Material mit Elina gewünscht haben. Außerdem befinden wir uns im Moment auf einer großen siebenwöchigen USA und Kanada Tournee mit 36 Shows zusammen mit Sonata Arctica und Omnium Gatherum. Und da machte eine neue EP zu solch einer Tour gleich doppelt Sinn.

Zum Split mit Liv vielleicht nur so viel, da bereits so viel Gossip und Blödsinn verbreitet worden ist und ich meinen Sohn vor all diesen negativen Dingen schützen möchte: Nach der persönlichen Trennung von Liv und mir haben wir im Mastersound Studio weiter zusammen gearbeitet und mit LEAVES’ EYES noch in Israel eine Show gespielt. Die Umstände waren natürlich nach einer privaten Trennung nicht ideal, aber wir hatten eine wirklich sehr gute Regelung für Privatleben und Musik gefunden. So schien zumindest zu diesem Zeitpunkt alles geregelt zu sein. Als Mitte Februar Liv’s Therapeut und neuer Verlobter ins Spiel kam, wurde die Gesamtsituation sehr schwierig. Er wollte sich in die Bandangelegenheiten einmischen und sprach sehr schlecht über uns. Shows, Tourneen und Interviews sollten nicht mehr ohne ihn stattfinden bzw. sollte sie sich ganz von uns lösen. Als Liv im März zu ihrem damaligen neuen Lebenspartner gezogen war, geriet die Situation völlig aus dem Ruder. Da wurde allen Beteiligten rasch klar, dass wir uns in Zukunft trennen werden. Es gab daraufhin ein gemeinsames Bandmeeting, und Liv war definitiv erleichtert, was sie uns auch so sagte. Sie betonte, dass sie sich nicht in der Lage sieht, ihre Bandverpflichtungen und die Tourneen wahrzunehmen und dass sie die Band daher ad acta legen möchte. Nach dem Bandmeeting gab es noch eine herzliche Umarmung untereinander, immerhin haben wir in den Jahren zusammen so viel erreicht, u.a. 50 Länder und fünf Kontinente betourt. Liv’s Anwältin schrieb mir ebenfalls, dass Liv aufhören und nicht mehr mit uns touren möchte, noch bevor wir damit an die Öffentlichkeit gegangen sind. Zu behaupten, es wäre etwas nicht korrekt abgelaufen, ist überhaupt nicht nachvollziehbar. Liv wollte sogar noch bei der Auswahl der neuen Sängerin mitbestimmen, das ging uns dann aber doch zu weit. Wir hatten einen enormen Glücksfall, mit Elina so eine tolle Sängerin zu finden, die zudem in der Lage ist, alle Voraussetzungen für die Band zu erfüllen. Daher mussten wir auch keinen einzigen Gig absagen.

Im Zuge des Wechsels kam es ja zu einem recht unschönen Schlagabtausch zwischen den verschiedenen Beteiligten. Ohne da jetzt für irgendjemanden Partei ergreifen zu wollen, war das wirklich notwendig, hätte man das Ganze nicht irgendwie besonnener regeln können?

Allerdings, das sehe ich ganz genauso! Es war ja ursprünglich alles einvernehmlich geregelt. Wir hatten ein gemeinsames Statement zusammen mit Liv aufgesetzt und veröffentlicht, nachdem wir uns bei unserem Bandmeeting gemeinsam dazu entschlossen hatten, getrennte Wege zu gehen. Anfangs waren die Fans traurig und natürlich überrascht von der Tatsache, dass LEAVES’ EYES und Liv Kristine getrennte Wege gehen. Der Shitstorm wurde aber erst dann ausgelöst, als zu unserer aller Verwunderung plötzlich von Liv’s Seite und ihrem Umfeld Aussagen getroffen wurden, die das gemeinsame Statement attackiert haben. Und vor allem gab es auf einmal Leute, die weder mit der Sache etwas zu tun hatten noch bei dem Treffen anwesend waren, die aber trotzdem über die Band und mich Gerüchte übelster Art verbreitet haben. Zu dem Zeitpunkt waren wir mit unserer neuen Sängerin Elina bereits in Indonesien bei unserer ersten gemeinsamen Show und wurden nichts ahnend quasi im Netz davon überrollt. Ich fand das völlig unnötig und ein komplett unwürdiges Ende einer sehr langen und erfolgreichen Zeit zusammen mit Liv. Ich war schon zu Zeiten von THEATRE OF TRAGEDY an ihrer Seite, als wir die Band bei Massacre Records unter Vertrag genommen haben und ich noch beim Label gearbeitet habe. Seitdem habe ich Liv in ihrer Karriere immer unterstützt, in guten wie schlechten Zeiten. Wir waren definitiv ein tolles Team! Auch privat haben wir eine sehr lange gemeinsame Zeit erlebt, die uns beide in dreizehn Ehejahren geprägt und uns einen wunderbaren gemeinsamen Sohn geschenkt hat. Im Musikbusiness ist das definitiv alles andere als alltäglich!

Da hast du ganz sicher Recht. Aber mittlerweile hat sich ja der ganze Wirbel doch wieder ziemlich gelegt. Hättest du erwartet, dass da so eine große Story daraus (gemacht) wird?

Ja, zum Glück ist das jetzt alles vorbei. Dass es zu so einem Wirbel kommen würde, war nicht zu erwarten. Wie gesagt, erst als diese ganze Fan-Hetze losging und bewusst übelste Gerüchte gestreut wurden, kamen die heftigen Reaktionen, das war zuvor nämlich überhaupt nicht der Fall. Wir haben Fakten und ein Bandprotokoll des Bandmeetings, welches zusammen mit einer Freundin von Liv als Mediatorin abgehalten worden ist, veröffentlicht, um sachlich die Situation zu erklären. Da ich wie gesagt meinen Sohn möglichst von all dem verschonen möchte, habe ich seither bewusst darauf verzichtet, mit der ganzen unbequemen Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen. Mir ist es unverständlich, wie unverantwortlich gewisse Leute mit völlig haarsträubenden Gerüchten und Spekulationen ohne Rücksicht auf Verluste umgegangen sind und Märchen verbreitet haben. Wir sind bereits dagegen vorgegangen. Zudem mussten wir erfahren, dass es Leute gibt, die ganz bewusst gegen die Band mobil gemacht haben und das es auch sogenannte “Hate Groups” in den sozialen Netzwerken gibt, die sich dort organisieren und auch AC/DC bzw. Axl Rose oder NIGHTWISH und ARCH ENEMY mit ihren Hasstiraden ins Visier genommen haben, als es bei diesen Bands einen Wechsel des Frontmanns gab. Wir wollten auch niemals, dass sich Fans untereinander im Netz anfeinden. Die Trennung ist definitiv nicht über Nacht passiert. Liv wollte wie gesagt schon im Januar aus der Band austreten, als wir beide uns getrennt hatten. Ich habe ihr damals gut zugeredet, dass wir trotz persönlicher Trennung die Band weiterhin zusammen machen können und Tosso (g) und ich sie auch nach wie vor bei ihren Solo-Projekten unterstützen könnten, so wie das vorher auch der Fall war. Ich habe Liv auch nach unserer persönlichen Trennung noch für ihre Gastauftritte bei TANZWUT und einigen anderen Bands im Mastersound Studio aufgenommen. Seitdem gehen wir aber auch in der Hinsicht getrennte Wege.

Wie seid ihr eigentlich auf Elina gekommen, kam der Kontakt vielleicht sogar über ihren Cousin Tuomas Holopainen (NIGHTWISH) zu Stande?

Nein, Tuomas war da nicht involviert. Mittlerweile hat er natürlich mitbekommen, dass Elina bei uns eingestiegen ist. Wir haben beim Dames Of Darkness Festival in England mit Elina und ihrer Band ENKELINATION zusammen gespielt. Bei unserer letzten Show in London war sie dann auch mit ihrer Band als Support dabei. Ihr enormes Ausnahmetalent ist uns seitdem wohl im Gedächtnis geblieben.

Seiten in diesem Artikel

12
02.12.2016

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 28566 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare