Nightwish
Interview mit Tuomas und Jukka

Interview

Lange war es still um NIGHTWISH. Nach dem großen Knall, den Tarjas Rauswurf letzten Herbst verursacht hat, glätten sich die Wogen langsam wieder. Was zur Schlammschlacht zwischen den Parteien auszuarten drohte, wurde in den folgenden Wochen ziemlich schnell totgeschwiegen. Spricht man die Band heute auf das Vorgefallene an, merkt man aber deutlich, dass man sich dennoch auf ziemlich matschigen Boden begibt. Interviews gab es in der Zwischenzeit nur wenige, bei offiziellen Verlautbarungen achtete man kleinlichst auf jedes Wort und versuchte, sich um jegliche Auskünfte zum Thema herumzumogeln. Nun, da die neue NIGHTWISH-DVD mit dem passenden Titel “End Of An Era” in die Läden kommt, holt die Vergangenheit die Band ein.

Aus diesem Anlass standen mir Mastermind Tuomas und Schlagzeuger Jukka in einem persönlichen Gespräch zwar nicht gerade Rede und Antwort, aber immerhin zur Verfügung. Natürlich musste es besonders Bandkopf Tuomas bewusst sein, dass er in Hunderten von Interviews unweigerlich auf die unsanfte Trennung von Tarja angesprochen werden würde. Trotzdem blockte er bei jedem Versuch ab, etwas mehr Licht in die Sache zu bringen. Fast kam es mir vor, wie METALLICA auf Dave Mustaine oder Max Cavalera auf SEPULTURA anzusprechen. Auch wenn das Gesprächsthema Nr. 1 zum Tabuthema erklärt wurde, versuchte ich – ganz in Tradition besten Boulevard-Journalismus’ –, ein wenig mehr darüber aus Tuomas und Jukka herauszukitzeln, was allerdings zum großen Teil an ihrer höflichen Bestimmtheit scheiterte.

Nightwish

Ich hab eine Weile nachgedacht und bin mir jetzt darüber klar geworden, dass ich die nächste NIGHTWISH-Sängerin werden will. Wenn’s sein muss, lass ich mir auch die Titten vergrößern. Was muss ich noch mitbringen?

Jukka: Ja, was noch? Die Stimme ist ziemlich wichtig. Du musst eine schöne Stimme mit einer ordentlichen Bandbreite haben.

Tuomas: Wir werden uns zunächst einmal anhören, wie Du singst und wie Du live und auf CD klingst. Wenn uns das passt, werden wir Dich einladen und ein paar Tage mit Dir verbringen. Wir werden probieren, ob und wie wir live zueinander passen.

Jukka: Die Persönlichkeit ist uns wirklich wichtig. Du musst eine wirklich nette Person sein, die auch mit anderen Leuten zurecht kommt.

Wie wichtig ist Euch der professionelle Hintergrund? Reicht eine gute Stimme allein aus?

Tuomas: Ein professioneller Hintergrund ist nicht nötig. Es gibt Hunderttausende guter Sängerinnen da draußen. Das schwierigste ist jedoch, die Person mit dem passenden Charisma und dem richtigen Charakter zu finden. Wir erwarten die richtige Balance aus Selbstvertrauen und Bescheidenheit.

… die Tarja letztendlich wohl nicht hatte…

Tuomas: (schweigt kurz) Darüber wurde bereits genug gesagt.

Darüber werdet Ihr mir also nichts erzählen?

Tuomas: Nein.

Wie habt Ihr die letzten Monate verbracht?

Jukka: Es gab eine Menge zu tun. Obwohl wir dachten, jetzt wo wir eine Pause einlegen, würde sich alles etwas beruhigen, hatten wir jeden Tag mit NIGHTWISH-Dingen zu tun. Der DVD-Release erfordert eine Menge Arbeit, jeden Tag. Auch die ganze Sache mit dem Buch usw.

Tuomas: Die letzten sechs Monate waren anstrengender als die gesamten drei Jahre zuvor.

Wie kommt’s?

Tuomas: (zögert) Nun… damit meine ich mehr die emotionale Seite. Der ganze Ärger, den wir seit Ende Oktober hatten, das Schreiben der neuen Songs und sich einfach um alles kümmern zu müssen, reibt einen auf.

Die DVD lief in Finnland Gefahr, verspätet auf den Markt zu kommen, da Ihr Euch geweigert habt, ein Abkommen zu unterzeichnen, das es Euch verboten hätte, weiter über die Geschichte mit Tarja zu sprechen. [dieses Abkommen wurde dem Management der Band von Tarjas Ehemann und Manager Marcello vorgelegt – Anm. d. Red.]

Tuomas: Wir haben nie auch nur einen Gedanken daran verschwendet, dieses Ding zu unterzeichnen. Was das ganze sollte, verstehen wir bis heute nicht. Der letzte Stand, den ich habe, ist, dass sich die Dinge langsam klären und die DVD auch in Finnland pünktlich erscheinen wird. Ich kümmere mich seit Monaten nicht mehr um die Geschichte, sondern überlasse es den Plattenfirmen und Managements, sich damit rumzuschlagen.

Habt Ihr noch Kontakt zu Tarja oder kommuniziert Ihr nur über Eure Anwälte?

Tuomas: Über das Management.

Jukka: Das ist aber schon über zwei Jahre so. Es waren immer die Managements, die sich die Agreements aus den Fingern gesogen haben. Wir haben nur die Shows zusammen gespielt. Daran hat sich im Prinzip nichts geändert.

Wenn sich jetzt – sagen wir – Amy Lee von EVANESCENCE bei Euch um den Sängerposten bewerben würde und es absehbar wäre, dass sie etwas Neues in Euren Sound einbringen würde, das aber schon mal da war. Würdet Ihr sie nehmen?

Jukka: Schwierige Frage! Wir kennen sie natürlich nicht als Person. Wir müssten zunächst einmal etwas Zeit mit ihr verbringen, um zu erfahren, wie sie als Person ist.

Tuomas: Es läuft auf dieselben Kriterien hinaus.

Jukka: Ich denke sowieso nicht, dass sie ein Demo schicken wird.

Mit dem Songwriting für’s nächste Album seid Ihr ja schon recht weit.

Tuomas: Eigentlich sind alle Songs fertig.

Also fehlt jetzt nur noch die neue Sängerin!

Tuomas: Darauf läuft’s raus. Wir fangen im Juni an, das Material mit der gesamten Band zu proben. Die Studios sind für den Zeitraum von September bis Dezember bereits gebucht.

Setzt Ihr Euch damit nicht unnötig unter Druck, bis dahin eine neue Sängerin gefunden haben zu müssen?

Tuomas: Druck würde ich das nicht nennen. Es macht eher Spaß! Es gibt so viele Kandidatinnen. Wir haben bislang etwa 400 Demos durchgehört und noch immer kommen täglich etwa 15-20 neue rein.

Jukka: Auch wenn schon viele mit Potenzial dabei waren, lassen wir uns mit der Entscheidung nicht unter Druck setzen. Wir werden wohl noch den Sommer abwarten.

Es gab ja schon einige Gerüchte. Zum Beispiel, dass Liv Kristine bei Euch einsteigen wird. Wie wirken solche Mutmaßungen auf Euch?

Tuomas: Das ist nur ein Spiel der Medien. Liv Kristine wurde damals auf der Titelseite des größten Boulevardblatts in Finnland als neue NIGHTWISH-Sängerin angekündigt. Und dahinter stand ein winzig kleines Fragezeichen. Gerüchte sind Gerüchte. Du solltest nichts glauben, das nicht auf unserer Website steht!

Wäre es keine Alternative, ein Album zu veröffentlichen, auf dem verschiedene Gast-Sängerinnen zu hören sind?

Tuomas: Nein. Wir suchen jemand festes.

Ihr werdet also jemanden haben, wenn Ihr im September ins Studio geht?

Tuomas: Wie ich schon sagte: wir haben damit keine Eile. Wenn es fünf Jahre dauert, eine neue Sängerin zu finden, dauert es eben fünf Jahre.

Aber Ihr habt das Studio schon gebucht…

Jukka: Ja, wir können ja alles andere schon mal aufnehmen und danach warten…

Tuomas: … was wir hoffentlich nicht müssen. Das glaube ich auch nicht. Ich bin da sehr zuversichtlich.

Wo kommen Eure Bewerberinnen denn her?

Tuomas: Von überall auf der ganzen Welt. Die meisten kommen natürlich aus Skandinavien und Deutschland. Es gibt aber auch einige aus Südamerika, Guatemala, Ägypten, Australien, Israel, usw.

Wie wird es für die neue Sängerin sein? Wird es wie für Rob Trujillo sein, als er zu METALLICA kam? “So, Du bist jetzt in der Band, hier hast Du erst mal Deine Million…”?

Jukka: Darüber denke ich eigentlich überhaupt nicht nach. Das wird alles sehr natürlich und relaxt ablaufen.

Also keine Million?

Jukka: Nein. Keine Million, die über den Tisch geschoben wird! (lacht)

Tuomas: Das wird erst Thema, wenn wir uns für jemanden entschieden haben.

Jukka: Priorität haben Stimme und Persönlichkeit. Alles andere steht hinten an.

Tuomas: Fest steht auf jeden Fall, dass sie ein festes Bandmitglied sein wird.

Jukka: Sie wird ein Fünftel der Band sein. Bei allem.

Die DVD trägt den verheißungsvollen Titel „End Of An Era“ und stand noch vor der Trennung von Tarja fest. Hat das eine etwas mit dem anderen zu tun?

Tuomas: Definitiv. Daher kommt der Titel. Die DVD markiert das Ende einer Ära und hoffentlich den Beginn einer neuen, besseren, längeren Ära.

Wusste Tarja, dass sie mit dem Titel gemeint ist, als Ihr ihn festgelegt habt?

Tuomas: Ich weiß nicht einmal, ob sie den Titel überhaupt mitbekommen hat.

Jukka: Nein, sie wusste nicht von dem Titel. Wir haben ihn ihr am 21. Oktober mitgeteilt.

“Das ist das Ende Deiner Ära”?

Jukka: Genau. Sie [Tarja und Marcello – Anm. d. Red.] haben ja nicht einmal nach dem Titel gefragt.

Ich kann mir nicht vorstellen, wie es ist, mit jemandem in einer Band zu spielen und mit ihm/ihr auf Tour zu sein, der sich nicht mehr dafür interessiert. Wie lange hat diese Situation bestanden?

Tuomas: Genau aus diesem Grund haben wir uns für den Weg des offenen Briefs entschieden. Alles, was über diese Angelegenheit gesagt werden musste, stand da drin. Ich sehe keinen Grund, das noch einmal zu thematisieren.

Kurz nach dem Split mit Tarja wurde das NIGHTWISH-Buch angekündigt. Ich gehe mal davon aus, dass die Idee aber schon länger existiert…

Jukka: Ja, das Buch wurde schon vor vier Jahren geschrieben. Es wurde begonnen, als wir unsere “End Of Innocence” DVD gemacht haben. Die Interviews, die Tuomas damals gab, waren eigentlich für ein Buch gedacht, landeten am Ende aber auf der DVD. Die Idee zu dem Buch besteht seitdem.

Gibt es eine Nachfrage nach dem Buch?

Tuomas: Was meinst Du mit “Nachfrage”?

Die normale Vorgehensweise wäre gewesen, das ganze wieder als DVD zu veröffentlichen, mit Bonusgedöns, Bildmaterial, usw. Das Übliche eben. Mir fällt auf Anhieb so gut wie keine Metalband ein, die ein Buch veröffentlicht hat.

Tuomas: HIM haben ein Buch veröffentlicht, MÖTLEY CRÜE, METALLICA, …

OK, OK, es gibt auch einen Haufen unautorisierter Biographien, klar. Aber warum ein NIGHTWISH-Buch?

Tuomas: Weil es einfach cool ist.

Jukka: Es ist ein nettes Package, um die Geschichte NIGHTWISHs zusammenzufassen.

Tuomas: Genau das. Die Leute kennen uns durch die Medien als NIGHTWISH. Das Buch bringt dem Leser nahe, wie wir als Personen sind. Das mag ich daran. Es ist eine schöne Geschichte über die ersten zehn Jahre einer bestimmten Band.

Jukka: Das Buch stammt auch nicht von uns. Jeder in der Band und auch einige Leute aus unserem Umfeld wurden zwar dafür interviewt, geschrieben hat es aber Mape Ollila. Es ist seine Sicht auf NIGHTWISH und die Dinge, die wir erlebt haben.

Tuomas: Uns ist wichtig zu betonen, dass das Buch nicht von uns stammt und keine Autobiographie ist.

Jukka: Wir haben weder etwas geschrieben noch entschieden, was ins Buch kommt und was nicht. Es ist die Sicht eines Außenstehenden.

Gibt es denn soviel zu erzählen, dass es ein komplettes Buch füllt?

Tuomas: Es umfasst etwa 450 Seiten.

Das könnten auch Bilder sein!

Tuomas: Es gibt auch viele Bilder, aber es sind etwa 300 Textseiten.

Jukka: Es umfasst neun Jahre Bandgeschichte. Da kommen einige Geschichten zusammen, die erzählt werden können.

Tuomas: Eine Menge Anekdoten, bei denen Du Dich für Dich selber schämst, die Dich zum Lachen und zum Weinen bringen…

Welche Beziehung hat der Autor zur Band?

Tuomas: Er ist sozusagen DER Heavy Metal Enzyklopädist Finnlands. Wir kennen ihn schon seit unseren Anfängen. Er arbeitet derzeit bei Spinefarm Records und ist seit Jahren ein enger Freund der Band. Er hat zuvor noch nie ein Buch geschrieben, das ist also auch etwas Neues für ihn.

Wird das Buch über Spinefarm herausgegeben?

Tuomas: Nein, über ein finnisches Verlagshaus namens Like.

Jukka: Die bringen zumindest die finnische Version heraus. Das Buch wird aber auch auf Deutsch und Englisch übersetzt werden. Das wird aber sicher noch bis zum Spätsommer oder sogar Herbst dauern. Wer es in anderen Ländern herausgeben wird, wissen wir allerdings noch nicht.

Wie geht es ab jetzt weiter mit NIGHTWISH? Sängerin finden, Album aufnehmen. Und dann?

Tuomas: Wenn das Album erschienen ist, wollen wir noch einmal eine Welttournee machen, wie wir sie zu “Once” gemacht haben.

Als Beginn für die neue Ära…

Tuomas: Ja.

Galerie mit 12 Bildern: Nightwish - M'era Luna 2015
23.05.2006

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 28779 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare