October Tide
Interview mit Fredrik Norrman zu "Winged Waltz"

Interview

October Tide

Seit ihrer Gründung 1995, ursprünglich als Nebenprojekt von KATATONIA, stehen OCTOBER TIDE grimmig bittersüßen, melancholischen Doom-Death-Metal der Extraklasse. Nach den beiden ersten Alben “Rain Without End” (1997) und “Grey Dawn” (1999) legte die Band aber erst einmal eine 11jährige Pause ein. Nun folgt mit “Winged Waltz” das inzwischen fünfte Album der Melancholiker. Wir sprachen mit Fredrik Norrman.

October Tide

Worin siehst du selbst die Unterschiede zwischen dem neuen Album “Winged Waltz” und dem Vorgänger “Tunnel Of No Light”? Ich selbst finde, dass das neue Album dieselbe Atmosphäre hat wie “Grey Dawn”, aber erwachsener, harscher, besser. Stimmst du dieser Meinung zu?

Der große Unterschied, auch wenn es kein großer Unterschied ist, besteht darin, dass dieses Album etwas aggressiver und in sich verschiedener ist. Ich schätze, man muss das Album mehr als nur einmal anhören, bevor man alle Songs kennt. Daneben denke ich, dass das Songwriting besser ist, erwachsener wie du sagst. Manche sagen, dass es mehr nach “Rain Without End” klingt, ich finde, es klingt wie eine Mischung aus “Grey Dawn” und “Tunnel Of No Light”.

Was kannst du uns über die Aufnahmen zusammen mit Sverker Widgren im Wing Studio (DEMONICAL, CENTINEX, DIABOLICAL) erzählen? Wie hattet ihr euch auf die Studioarbeit vorbereitet?

Es lief wirklich gut. Sverker ist extrem ruhig und wird niemals gestresst. Wir nahmen Schlagzeug und Gesang im Studio, die Gitarren und Bass in unseren Homestudios auf. Danach kümmerte sich Sverker um den Mix und das Mastering. Wir haben vor den Aufnahmen auch überhaupt nicht geprobt. Jocke probte für sich alleine mit meinen Demos und der Rest von uns machte dasselbe. Lief alles glatt.

“A Question Ignite” war ursprünglich für deine Death-Metal-Band UNCANNY geschrieben, findet sich aber jetzt auf “Winged Waltz”. Wie kam es dazu und inwiefern hat sich der Song verändert? Was ist grad los bei UNCANNY?

Als ich die Musik für das neue OCTOBER TIDE Album schrieb, machte ich eine kurze Pause, um einige Songs für UNCANNY zu schreiben. Einfach weil ich es liebe, mit dem Boss HM-2 Pedal zu spielen. Ich machte vier Songs und einer davon war “A Question Ignite”. Ich fühlte damals schon, dass das Stück zu beiden Bands passen würde. Der Plan war eigentlich, diese vier Songs direkt aufzunehmen, aber das passierte nicht. Also entschied ich mich dazu, das Stück stattdessen für OCTOBER TIDE zu verwenden. Ich fügte lediglich einige Leads hinzu. Wir werden tatsächlich die anderen drei UNCANNY Songs bald aufnehmen. Grundsätzlich sind nur der Schlagzeuger Kennet und ich übrig. Ich denke aber, dass wir einen Typen haben, der den Gesang übernehmen wird.  

Wer hat die Texte geschrieben und was kannst du uns über diese erzählen?

Da niemand in der Band Texte schreiben kann, die gut genug für OCTOBER TIDE sind, haben wir zwei Freunde an der Hand, die uns damit aushelfen. Das sind dieselben wie auf “Tunnel Of No Light”, Laurence Jonathan und Mathias Back. Wir haben auch noch einige gute Worte von meinem guten Freund Juha Raivio von SWALLOW THE SUN erhalten. Unser Sänger Alex schreibt Texte für seine Death Metal Bands, aber für OCTOBER TIDE benötigen wir etwas anderes.

Weshalb hattet ihr eine Pause von insgesamt 11 Jahren mit OCTOBER TIDE?

KATATONIA wurden erfolgreicher und nahmen immer mehr Zeit in Anspruch. Das war grundsätzlich der einzige Grund.

Und wie kam es zu der Idee, 2009 wieder einen Neustart zu wagen?

Das war Ende 2009, als ich bei KATATONIA ausstieg, da kam ich darauf. Ich hatte einige Ideen rumliegen und ich brauchte eine Band, um damit zu spielen. Also dachte ich, dass es cool wäre, mit OCTOBER TIDE weiterzumachen, aber ohne Jonas Renkse.

Woher kommt all die Melancholie und Depressive? Was sind deine Inspirationen?

Ich bin mir nicht sicher, woher das alles kommt. Aber ich höre grundsätzlich nur Musik, die ein gewisses Maß an Melancholie in sich trägt. Musikalische Einflüsse sind die frühen PARADISE LOST, offensichtlich Old School Death Metal, alles zwischen Himmel und Hölle im wahrsten Sinne des Wortes.

Ihr hattet bisher drei verschiedene Sänger, viele andere Bandmitglieder. Wie wählst du die Leute aus, mit denen du arbeiten möchtest? Organisierst du Vorspielen? Ihr habt auch einen neuen Schlagzeuger, richtig?

Wir suchen unter Freunden und Freunden nach Freunden. Wir hatten einen neuen Schlagzeuger mit Jocke Wallgren aber er ist erst wieder ausgestiegen, da er ein Angebot von AMON AMARTH enthielt und wer kann dem schon widerstehen. Aber wir haben einen Session-Schlagzeuger, der mit uns auf Tour gehen wird.

Wie ist die Chemie eigentlich zwischen dir und deinem Bruder Matthias? Ihr habt früher zusammen in KATATONIA gespielt, heutzutage seid ihr beide in OCTOBER TIDE und TREES OF ETERNITY.

Das ist nur gut, wirklich nichts Verrücktes. Wir behandeln uns gegenseitig als Bandmitglieder und Freunde wie wir auch die anderen behandeln. 

Was habt ihr in nächster Zukunft alles geplant?

Wir haben im September und Oktober eine Tour zusammen mit unseren Freunden von DEMONICAL. Wir spielen auch auf dem Brutal Assault Festival. Dann werden wir noch weitere kurze Touren spielen, behaltet also unser Facebook-Profil im Auge!

27.04.2016

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 28915 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare