Said But True
mit Nick und Pete von Havok: "Ich hätte gerne mein altes BMX-Rad wieder, da könnte ich mir so richtig gut die Knochen brechen."

Interview

HAVOK spielen nicht nur astreinen Thrash und überzeugen uns mit ihrem aktuellen Album “Conformicide”. Nein, darüber hinaus haben die Herren auch noch Sinn für Humor. Etwas seltsamer Humor, aber so erfährt man wenigstens mal was Neues über die Dudes – Bassist Nick Schendzielos würde es gerne mit den verrückten Kannibalenfickern aus der Zukunft aufnehmen und Pete Webber war als Teenager in den Terminator verliebt. Öhm ja. Ich trink Ouzo, was trinkst du so?! Vorhang auf für eine schräge, aber unterhaltsame, Folge von Said But True mit den Qualitätsthrashern von HAVOK.

Wann musstest ihr zum letzten Mal so heftig lachen, dass euch die Tränen liefen?

Pete: Gerade gestern, da habe ich mir failvideos auf Instagram angeschaut, damit habe ich immer eine gute Zeit.

Nick: Und ich als ich “every michael jackson grunt ever slowed down” mit meinen Homies Juan Alderete und David auf YouTube geschaut habe. Ich habe mich vor Lachen auf dem Boden gekringelt.

Wenn ihr einen Werbesong komponieren müsstet, wie würde der klingen und was würde er bewerben?

Nick: Das müsste dann ein sehr eingängiger, überragender Jingel für ein großes multinationales Konglomerat sein, das mir dann für immer einen Haufen Kohle zahlt. Lizenzgebühren ohne Ende und es würde klingen, wie ständig wachsende, starke Schmerzen.

Pete: Ich würde gerne irgendwas episch klingendes wie das “Team America Anthem” machen.

Gibt es etwas, dass ihr als Kind hergegeben habt und jetzt aber gerne wieder hättet?

Nick: Jepp, meine Unbescholtenheit.

Pete: Ich hätte gerne mein altes BMX-Rad wieder, es gibt einige nette Pfade im Umkreis von Denver und da könnte ich mir so richtig gut die Knochen brechen.

“Ich schaue mir immer noch gerne “Teenage Mutant Ninja Turtles II: The Secret of the Ooze” an.” Pete Webber, Drummer von HAVOK

Ihr dürft den Bandnamen HAVOK noch einmal ändern, aber nur in den Namen eines Filmes, welcher würde passen?

Pete: Predator.

Nick: Shaft.

Wenn ihr einen Weltrekord haltet könntet, für was wäre das?

Pete: Den, bei dem man am längsten am Strand herumliegen muss.

Nick: Ich hätte gerne den Weltrekord für denjenigen, der die meisten Weltrekorde hat.

Welcher Song bringt euch zum Tanzen?

Nick: “Show Me Love” von Robin Schulz.

Pete: Irgendwas aus den Achtzigerjahren mit viel Synthies.

Gibt es ein Laster, dass ihr gerne loswerden würdet?

Nick: Ja, ich würde gerne dem Eskapismus entkommen.

Pete: Wahrscheinlich das schnelle Fahren, aber das ist echt schwer, wenn man so ein geiles Auto hat.

Welchen Film, welche Serie oder welche Sendung aus eurer Kindheit schaut ihr heute noch gerne?

Nick: Ich schaue auch heute noch gerne “Predator” und “Fear and Loathing in Las Vegas” mit Johnny Depp. (Anmerkung d. Verf.: Es geht doch nichts über eine wohlbehütete Kindheit.)

Pete: Ich schaue mir immer noch gerne “Teenage Mutant Ninja Turtles II: The Secret of the Ooze” an.

Galerie mit 12 Bildern: Havok live in Berlin, 15.04.2017

Seiten in diesem Artikel

12
06.04.2017

Ressortleitung Social Media (Google+)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 28583 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare