Ayreon Universe 2017

Konzertbericht

Billing: Ayreon
Konzert vom 16.09.2017 | 013, Tilburg

Das erste Konzert war nach einer Stunde ausverkauft, das zweite nach zwei Stunden. Der Zusatzgig dann immerhin nach nur einem Tag. Das klingt nach einem Event der Extraklasse. Kein Wunder, wenn sich Arjen Anthony Lucassen mit AYREON endlich einmal entschließt seine Musik auf die Bühne zu bringen, ist die Hütte ausverkauft. Drei Abende im September (von denen der dritte heute Abend stattfindet) die musikalische Vollbedienung. 16 SängerInnen hat Lucassen für das Projekt ‘Ayreon Universe’ akquiriert. Zu den Instrumentalisten gehören u.a. Ed Warby und Marcel Coenen, und der Meister gibt sich selbst bei zwei Songs die Ehre. Klar, dass metal.de vor Ort ist und sich die Veranstaltung nicht entgehen lässt.

Ayreon - Ayreon Universe 2017

Ayreon – Ayreon Universe 2017

Ort des Geschehens ist das beschauliche Tilburg in den Niederlanden. Der Club, das 013, ist wohlbekannt und hat schon etliche legendäre Konzerte gesehen. Man hätte sich also keine bessere Location aussuchen können. Schon am Nachmittag ist in der Stadt eine positiv angeregte Spannung zu spüren. In den Cafés und Bars sitzen langhaarige Metaller neben Progrockern älteren Semesters aus den unterschiedlichsten Ländern und genießen das friedliche Miteinander bei gutem Wetter. Kurz nach Einlass ist die Atmosphäre in der Halle schon angespannter, natürlich auch hier absolut friedlich. Man harrt eben der Dinge die da kommen. Die Frage aller Fragen ist – neben der nach der Ausrichtung der Bühnendeko – natürlich, ob und wann Arjen selbst ins Geschehen eingreifen wird. Die kommenden fast drei Stunden werden alle Fragen beantworten.

Ayreon – Ayreon Universe 2017

Pünktlich um 20:30h geht der Vorhang auf und das 013 geht auf eine Reise, die man nur als ‘Magic Moment‘ bezeichnen kann. Nachdem das Auditorium von einem Erzähler in die Storyline eingeführt wird, kommt Edward Reekers (‘So schmeckt der Sommer’) auf die Bühne und sorgt mit seiner gefühlvollen Intonation von “Dreamtime” für den ersten Gänsehautmoment an diesem Abend. Hier merkt man gleich, dass eine ganz besondere Stimmung herrscht. Das Publikum ist hier um die Musik zu genießen. Dies kann man sehr gut daran erkennen, dass man in den richtig ruhigen Passagen tatsächlich eine Stecknadel fallen hören könnte. Hier wird andächtig der Leistung der Musiker gelauscht, und entsprechend mit Szenenapplaus honoriert. Ein anderes Indiz ist, dass die Bardamen an den beiden Theken im Saal so gut wie nichts zu tun haben. AYREON ziehen die Menge komplett in ihren Bann. Kein Wunder, sind doch Kaliber wie Floor Jansen und Marco Hietala (beide NIGHTWISH), Hansi Kürsch (BLIND GUARDIAN), Damien Wilson (ex-THRESHOLD), Anneke van Giersbergen (ex-THE GATHERING) oder Tommy Karevik (KAMELOT) mit von der Partie. Begleitet von dem immer wieder auftretenden Erzähler (der Name ist mir leider entfallen), führen die Sänger durch ein Programm, das an Höhepunkten sicherlich nicht arm ist. Alleine das schon recht früh dargebotene “Valley Of The Queens” ist den Ticketpreis wert. Floor Jansen, Anneke van Giersbergen und Marcela Bovio bringen die Nummer derart gefühlvoll, dass man auch als Metaller eine Träne im Knopfloch hat. Perfekt gesungen, ist das dreistimmige a capella Finale des Songs der schiere Wahnsinn. Überhaupt bringen alle Sänger eine Weltklasseleistung auf die Bretter, und sogar ein Hansi Kürsch – den ich live ganz gerne mal kritisiere – zeigt heute was er drauf hat und punktet mit einer sehr guten Performance. Herausstellen muss man gesondert noch die famose Maggy Luyten (NIGHTMARE), die sich zusammen mit Mike Mills (TOEHIDER) die Parts von Russel Allen (SYMPHONY X) teilt. Allen kann an dem Event leider nicht partizipieren, wird von den beiden aber perfekt vertreten. Umrandet werden die starken Leistungen der Musiker von ebenfalls sehr coolen Videoeinspielungen während der ganzen Show, die von einer riesigen LED-Wand gesendet werden. Harmonisch auf die Musik/Texte abgestimmt, werden Bilder, die an die Songinhalte angelehnt sind, sowie die Cover der einzelnen Platten, projiziert. Dazu kommen allerhand Pyros und Nebelwerfer, die man so in der Halle auch nicht erwartet hat.

Ayreon – Ayreon Universe 2017

Eigentlich gibt es in der Setlist (die insgesamt 28 Songs umfasst) nichts auszusetzen und Rohrkrepierer schon gleich gar nicht. Einige Highlights kristallisieren sich aber (natürlich) dennoch heraus. Das erwähnte “Valley Of The Queens”, aber auch “Loser” (von Mike Mills sehr cool interpretiert), “The Two Gates” und “Intergalactic Space Crusaders” sind ebenfalls Volltreffer und werden entsprechend gefeiert. DAS Konzerthighlight folgt dann aber nach “Everybody Dies”. Die Projektionen werde auf den Sternenhimmel reduziert, ein Spot geht an und Arjen Anthony Lucassen betritt die Bühne. Wenn man auch nur ein wenig mit progressiver Rockmusik zu tun hat, kann man sich ausmalen, wie frenetisch der Hüne empfangen wird. Eine Stimmung wie im Fußballstadion. Das folgende “Castle Hall” wird abgefeiert, als gäbe es kein Morgen. Im Anschluss hält Arjen eine gleichsam witzige wie berührende Dankesrede und schließt mit den Worten “Ihr könnt jetzt gerne zum Merchstand gehen, ich werde den nächsten Song singen.” Gegen die anderen SpitzensängerInnen fällt der Gesang von ihm tatsächlich etwas ab, aber seine Parts im nun zelebrierten “Amazing Flight” bringt er souverän. Auch Arjen hat mächtig Spaß an der Performance und kommt zum furiosen Finale, in Form von “The Eye Of Ra”, ebenso wie alle beteiligten Musiker, ebenfalls zurück auf die Bühne. Auch hier wird die Nummer von ordentlich Pyros und Funkenregen begleitet und man ist schon traurig, dass die Show nun vorbei ist.

Ayreon - Ayreon Universe 2017

Ayreon – Ayreon Universe 2017

Fazit: Vor der Arbeitsleistung der Musiker, sowie Arjen und seinem Orga-Team kann man nur den Hut ziehen. Zwei Jahre Arbeit hat der Holländer in die Organisation der drei Shows gesteckt. Gelohnt hat es sich auf jeden Fall. Das ‘Ayreon Universe’ hat die perfekte Rockshow auf die Bühne gebracht. So ein Konzert erlebt man faktisch nur einmal im Leben und ich bin sehr froh an dem Event teilgenommen zu haben. Es war der Wahnsinn. Fast drei Stunden voller magischer Momente. Wer das nicht glaubt, wird spätestens mit der DVD/BluRay-Nachlese eines Besseren belehrt werden. Arjen, lass uns Fans nicht wieder so lange betteln, bis Du mit AYREON wieder live spielst.

17.09.2017

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29113 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Ayreon Universe 2017 -

  1. petra sagt:

    Der Erzähler war ebenso Mike Mills 🙂