My Dying Bride
A Tour Of All Our Failures

Konzertbericht

Billing: My Dying Bride
Konzert vom 09.12.2012 | Rockfabrik, Ludwigsburg

Eigentlich passt das heutige Wetter perfekt zum Auftritt der Doom Helden aus West Yorkshire. Eisige Kälte, Schneetreiben und einehmende Dunkelheit sind die Rahmenbedingungen für den heutigen Abend in der Rockfabrik zu Ludwigsburg. Leider ist genau diese Kombination schuld daran, dass sowohl ich, als auch viele andere Besucher mit massiver Verspätung eintreffen. Damit leider auch nicht die besten Voraussetzungen für die einzige Vorband. TALANAS, ebenfalls aus dem Vereinigten Königreich wurden im Vorfeld mit ordentlich Lob bedacht, ist die Band doch aus den nicht ganz unbekannten INTERLOCK hervorgegangen. Persönlich von MY DYING BRIDE ausgewählt, ist es nun an den Briten mit ihrer Mischung aus erdigem Death Metal und avantgardistischen Versatzstücken der noch spärlich gefüllten und ausgekühlten Rockfabrik einzuheizen. So richtig funktionieren will dieses Unterfangen leider nicht. Zwar sind die Kompositionen der  Herren durchaus hörenswert und durchdacht, richtig zünden will die Darbietung allerdings nicht. Trotzdem bleibt nach gut 45 Minuten festzuhalten, dass TALANAS durchaus ihre Visitenkarte hinterlassen haben und die Wahl der Doomster kein reiner Freundschaftsdienst war.

Langsam hatten sich immer mehr durch das Chaos auf den Straßen gekämpft und die Rockfabrik füllte sich zusehends. Wenngleich an diesem Abend keine Rekordzahlen erreicht werden und selbst zu Beginn der großen MY DYING BRIDE die Reihen noch sehr viel Raum lassen.

Die Band selbst lässt sich davon allerdings wenig beirren und strotzt vor Spielfreude, wenn man dieses Wort überhaupt im Zusammenhang mit den Trauerweiden verwenden darf. Insbesondere Sänger Aaron, der sonst eher dafür bekannt ist mit spärlichen Ansagen durch das Set zu führen, hat an diesem denkwürdigen Abend ein Späßchen nach dem anderen auf den Lippen. Dass dabei der typisch britische Humor nicht zu kurz kommt, versteht sich von selbst.

From Darkest Skies

Auch für mich, der die Band schon unzählige Male live erleben durfte, hat dieser Aaron einen ganz neuen, besonderen Charme. Insbesondere dann, wenn er und seine Mitstreiter mit den Songs wieder ein Paralleluniversum aufspannen und das Publikum mitreißen. Ganz große Nummer und in diese Form nur schwer zu toppen. Ähnlich schwer zu toppen dürfte der Sound an diesem Abend sein. Eigentlich nicht für brillante Akustik bekannt, zeigt sich die Rockfabrik heute von ihrer besten Seite und bieten den Rahmen für ein Sounderlebnis, wie ich es viele Jahre nicht mehr hatte. 
Alles stimmt an diesem Abend. Angefangen bei einer superben Songauswahl, dem herrschaftlichen Bühnenbild bis hin zu einem nahezu perfekten Zusammenspiel, in das sich Violinist und Keyborder Shaun Macgowan perfekt  integriert. Ebenfalls mit dabei an diesem Abend ist Dan Mullins, der den mehr oder weniger vakanten Posten am Schlagzeug besetzt und insbesondere bei den Death Metal Nummern überzeugen kann.

MY DYING BRIDE zeigen sich an diesem Abend nahezu perfekt und lassen den bitteren Ernst früherer Tage nicht unbedingt vermissen. Irgendwie ist die band frischer den je und muss sich keinen Zwängen eines Genres unterwerfen, das man ohnehin maßgeblich im Rahmen der “Big Three” des Doom Metals mitbestimmt hat. MY DYING BRIDE sind angekommen und bescheren ein vorweihnachtliches Konzerterlebnis der Extraklasse. Perfekt, und das Maß für all jene Bands, die sich heute gerne in einem Atemzug mit den Briten nennen.

Setlist MY DYING BRIDE:

My Dying Bride

Spielzeiten:

TALANAS: 20:00 Uhr – 20:45 Uhr
MY DYING BRIDE: 21:15 Uhr – 23:00 Uhr

19.12.2012

Geschäftsführung

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29114 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare