Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

  • Aktuelle Termine
  • Eventsuche
12.02.15

Callejon Tour 2015

München, Backstage Werk
12.02.15

Callejon Tour 2015

13.02.15

Callejon Tour 2015

Karlsruhe, Substage
14.02.15

Callejon Tour 2015

Wiesbaden , Schlachthof
18.02.15

Callejon Tour 2015

Dortmund, FZW (Freizeitzentrum West)
19.02.15

Callejon Tour 2015

Hamburg, Docks
20.02.15

Callejon Tour 2015

Dresden, Reithalle
zum Eventguide
Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Callejon - Man Spricht Deutsch

Callejon

"Man Spricht Deutsch"
CD-Review, 6131 mal gelesen, 06.01.2013 Wertung 08/10
Callejon - Blitzkreuz

Callejon

"Blitzkreuz"
CD-Review, 4582 mal gelesen, 15.06.2012 Wertung 08/10
Callejon - Zombieactionhauptquartier

Callejon

"Zombieactionhauptquartier"
CD-Review, 6583 mal gelesen, 07.11.2008 Wertung 09/10

Interviews der Band
News der Band

07.03.2013

Unter dem Titel "Progression Tour" geht dieses Frühjahr ein Paket der Superlative auf Tour. CALLEJON, AUGUST BURNS RED, ARCHITECTS, ADEPT und...

11.11.2012

  Eigentlich ist es nur hohle und mittlerweile mächtig abgegriffene Promo-Phrasendrescherei, wenn man einer Band testiert, über...

15.06.2012

Willkommen in der Sackgasse! Der vierte Streich der Vorzeige Metaler von CALLEJON steht ins Haus, und man darf gespannt sein, was uns diesmal...

25.05.2012

Die deutschen Metalcore-/Screamo-/Irgendwascore-Helden CALLEJON veröffentlichen mit "Porn From Spain 2" bereits das zweite Video zu ihrem Album...

27.03.2012

  CALLJEON waren einige Zeit im Studio und nun ist ein Ergebnis in Sicht. Das neue Werk der Düsseldorfer wird den Titel "Blitzkreuz" tragen. Die...


Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Der große Festivalbericht 2010 Live-Review

With Full Force

Vom 02.07. bis 04.07.2010 öffnete das WITH FULL FORCE – seit Jahren das größte und...
Der Festivalbericht vom Deichbrand Rockfestival 2014 Live-Review

Deichbrand Festival

Vom 17. bis 20. Juli 2014 fand am Seeflughafen Cuxhaven/Nordholz das 10. Deichbrand Rockfestival...
metal.de präsentiert: Premiere des neuen Videos zu news

Deadlock

Letztes Jahr erst haben die deutschen Modern Metaller DEADLOCK mit ihrem aktuellen Album "The...
CD-Review

Videodrom

Artikel veröffentlicht am 21.03.2010 | 6439 mal gelesen

"Zombieactionhauptquartier" ist jetzt ca. eineinhalb Jahre auf dem Markt und hat CALLEJON wohl in das Herz vieler Fans gebracht, ihnen aber auch genügend Skeptiker beschert. Mit "Videodrom" ist die Düsseldorfer Formation bei ihrem dritten Album angelangt, welches sicher, wie so schön gesagt, ein ganz besonderes ist. Bleiben CALLEJON sich treu, haben sie neue Inspiration geschöpft, oder treten sie etwa auf der Stelle?

All das sind Fragen, die sicherlich nicht nur ich mir im Bezug auf das neue Album gestellt habe. Der Start ist dann auch äußerst verheißungsvoll und zeigt, CALLEJON sind immer noch CALLEJON geblieben. Der Opener und Titelt, Track ist flott, bietet typisches Riffing und kann mit einem Ohrwurm-Refrain punkten, wie man es bereits kennt. Gleiches trifft dann auch auf den weiteren Verlauf zu. Die gewohnte Mischung funktioniert immer noch gut, Metalcore, Screamo, ein paar Riffs aus dem Heavy Metal, das Wechselspiel aus Screams und Clean Vocals und eine große Portion Pop-Charme und so wird sich ein jeder CALLEJON-Freund auch an "Videodrom" erfreuen. Dabei spielen auch die deutschen Texte eine gehörige Rolle, auch wenn Textstellen wie "Es ist Krieg und niemand geht hin" weder besonders genial noch kreativ sind, bleibt so etwas schlichtweg im Kopf hängen und kann jedes Mal mitgesungen werden, manchmal braucht man auch sowas. Also weiter im Takt, was ist neu?

An diesem Punkt angekommen, stolpert man dann doch etwas und es fällt lediglich die noch fettere Produktion auf. Es ist schön wie vielseitig CALLEJON sind und auch, dass sie vor ein paar Technoeinflüssen oder Balladen nicht zurückschrecken, aber all das kennt man bereits. So laufen CALLEJON Gefahr sich doch irgendwann im Kreis zu drehen, denn sowohl die Melodien, als auch die Songaufbauten kommen weder überraschend noch besonders, so wie man früher oft den Eindruck gewann, spontan daher – schade!

Alles in allem ist "Videodrom" ein typisches CALLEJON-Album geworden, das dank der Ohrwürmer "Videodrom" und "Lass Mich Gehen", aber auch heftigeren Nummern wie "Dieses Lied Macht Betroffen" und "Sommer, Liebe, Kokain" zu einem richtig guten Album geworden ist, das man Fans der Band problelmos empfehlen und als Pflichtkauf auf den Einkaufszettel schreiben lassen kann."Videodrom" ist keine frische, leidenschaftliche neue Liebe, aber ein noch äußerst willkommener alter Bekannter, mit dem man des öfteren gern mal ein Bierchen zischt, also trotz jedweder Kritik, eine lohnende Anschaffung!


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: