Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Drone - Juggernaut

Drone

"Juggernaut"
CD-Review, 2248 mal gelesen, 22.05.2009 Wertung 07/10
Drone - Head-On Collision

Drone

"Head-On Collision"
CD-Review, 3790 mal gelesen, 17.03.2007 Wertung 07/10
Drone - Octane

Drone

"Octane"
CD-Review, 4339 mal gelesen, 25.04.2006 Wertung 08/10

Interviews der Band
Drone
Interview mit Bassist Martin
1877 mal gelesen, 23.03.2007

News der Band

14.03.2011

Die Neu-Thrasher von DRONE befinden sich derzeit auf Headlinertour durch Deutschland und Italien. Mit im Schlepptau hat die Truppe BLOODWORK und...


Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Video zu news

Channel Zero

Vor kurzem ist mit "Kill All Kings" das neue Album der belgischen Groove/Thrash Metaller CHANNEL...
CD-Review

For Torch And Crown

Artikel veröffentlicht am 16.07.2012 | 2209 mal gelesen

Sechs Jahre ist es mittlerweile her, dass DRONE aus Celle das Wacken Metal Battle gewannen. Seither veröffentlichen die vier Musiker fleißig Alben, tourten u.a. mit Bands wie OVERKILL und EKTOMORF und erspielten sich nach und nach Rang und Namen in der Neo-Thrash/Modern Metal-Szene.

Der große Durchbruch lässt allerdings weiter auf sich warten, was wohl daran liegt, dass DRONE ihre Sache zwar gut machen, jedoch einfach nicht überragend und vor allem nicht auf internationalem Niveau wie Bands wie DEVILDRIVER, MACHINE HEAD oder PANTERA, denen der Vierer nacheifert. Das beweisen sie auf ihrem dritten Werk “For Torch And Crown” einmal mehr sehr deutlich. Grundsätzlich haben DRONE zwar alles, was man in diesem Genre braucht, von fett groovenden, drückenden Riffs über mitreißende, wuchtige Breakdowns bis hin zu aggressiven und sogar recht variablen Shouts sowie schnell mitsingbaren Refrains, doch der Funke will einfach zu selten überspringen. Zwar knallt der Opener “Format C” ganz gut, das darauffolgende schmissige “Making Believe” reißt auch einen Moment lang mit und der Refrain des Titeltracks brennt sich wirklich fix in die Gehörgänge, doch diese Momente zählen eher zu den Ausnahmen. Ansonsten plätschert “For Torch And Crown” zu einem nicht nur geringen Teil etwas charakterschwach und eintönig vor sich hin, insbesondere in der zweiten Albumhälfte erwarten den Hörer kaum noch nennenswerte Höhepunkte.

Live mögen die meisten Songs von DRONE verdammt gut funktionieren, doch in den heimischen vier Wänden haben sie einfach nicht denselben Reiz. Und das ist, was DRONE von Bands wie MACHINE HEAD, deren Songs unabhängig davon, wo, mit wem und wie sie gehört werden, richtig gut sind, unterscheidet.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Johann (unregistriert) | 21.09.2012 | 16:49 Uhr

Mal im ernst diese Band ist der kracher und dafür dass die Jungs aus Deutschland kommen, sollte man sie nicht sofort mit in einem Topf voller Legenden aus der ganzen Welt schmeißen, nur weil sie deren Stil verkörpern. In Deutschland sind sie...  

melden J.S. (unregistriert) | 10.11.2012 | 07:21 Uhr

Also ich Finde dieses Album einfach Hammer Gut! Das Problem ist das fast alle Review schreiberlinge immer versuchen alles mit jemanden zu vergleichen,und wenn es dan nicht so klingt wie Iron Maiden und Co. das ist es nicht gut!
Macht weiter so...