Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Evergreen Terrace - Almost Home

Evergreen Terrace

"Almost Home"
CD-Review, 3646 mal gelesen, 22.09.2009 Wertung 08/10
Evergreen Terrace - Wolfbiker

Evergreen Terrace

"Wolfbiker"
CD-Review, 4903 mal gelesen, 18.07.2007 Wertung 09/10
Evergreen Terrace - Writer´s Block

Evergreen Terrace

"Writer´s Block"
CD-Review, 3891 mal gelesen, 28.05.2004

Interviews der Band
Evergreen Terrace
Evergreen Terrace
1951 mal gelesen, 25.09.2009

News der Band

22.08.2012

Die Spaßmacher von EVERGREEN TERRACE haben leider ungute Nachrichten für alle Fans: Gitarrist und Gründungsmitglied Joshua "Josh" James verlässt...

14.06.2010

EVERGREEN TERRACE werden bei ihrer kommenden Europa-Tour vom CASEY JONES-Drummer am Schlagzeug unterstützt. Josh James sagt dazu: "Caleb...

27.01.2010

EVERGREEN TERRACE haben ein Cover zum FOO FIGHTERS Song "Everlong" online gestellt. Ihr findet es hier: (Link).

05.10.2009

EVERGREEN TERRACE haben sich entschlossen ihr komplettes Album als Stream online zu stellen. "Almost Home" gibt es unter folgendem (Link) komplett...

09.09.2009

EVERGREEN TERRACE haben einen neuen Song auf ihre MySpace-Seite gestellt. "Sending Signals" findet ihr hier: (Link). Das neue Album "Almost Home"...


Live-Reviews der Band
Hell On Earth Tour 2008
4721 mal gelesen, 31.10.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Sincerity Is An Easy Disguise In This Business

Artikel veröffentlicht am 06.07.2005 | 4213 mal gelesen Hier noch mal ganz deutlich für alle Tauben, die die von Dächern pfeifenden Spatzen seit etwa 1 1/2 Jahren überhört haben: Metalcore ist in! Und genauso Emocore! Und schwupps, ist ein Album wie dieses hier eigentlich schon erklärt.
Ok, fairerweise muss man sagen, dass EVERGREEN TERRACE schon zwei Platten und eine DVD auf dem Buckel haben und somit auf keinen fahrenden Zug aufspringen. Das ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass "Sincerity Is..." in Tagen von Großkalibern wie AS I LAY DYING, KILLSWITCH ENGAGE, ATREYU und anderen einfach nicht mehr viel reißen kann. Die Jungs aus Jacksonville, Florida sind zwar im Prinzip nur mit letztgenannter Combo direkt vergleichbar, sprechen aber ohne Zweifel die Zielgruppe alle dieser Formationen an. Und so ist es ohrenscheinlich, dass sie gegen jene keine Chance haben werden. Daran können auch ein höheres Melodieaufkommen, eine größere Emo-Lastigkeit und latente Punk-Einflüsse nichts ändern. Die Metalcore-Beatdowns samt dem immerwährenden Wechsel aus brutalen Shouts von Sänger Andrew und dessen cleanem Gegenüber (Gitarrist Craig) holen Anfang Juli 2005 einfach niemanden mehr hinter dem Ofen hervor. Selbst durch das Angeben von für eine Metalcore-Band recht exotischen Einflüssen wie METALLICA, U2, THE OFFSPRING oder EARTH CRISIS (die einzigen, die man aus ihrem Sound heraushören kann) wird die "immergrüne Terrasse" nicht unbedingt wohnlicher. Versteht mich nicht falsch! "Sincerity Is..." ist ein handwerkliches Top-Album. Abwechslungsreich, mit intelligentem Wechsel aus Eruption und Emotion und verdammt gut produziert. Aber das allein reicht nicht mehr aus, um bei der momentanen Schwemme solcher Veröffentlichungen Begeisterungsstürme hervorzurufen. Nach fünf an sich leckeren Hamburgen bekommt man den sechsten eben nur noch schwerer die Kehle herunter.
Bleibt abzuwarten, ob die Jungs im Zuge der kommenden "Hell On Earth" Tour auf der Bühne neben AS I LAY DYING, NEAERA und HEAVEN SHALL BURN in großem Maße bestehen können. Album-technisch ziehen sie in jedem Fall den kürzeren.
P.S.: Die Spielzeit ist eine Frechheit! Bis zu einer Länge von 30 Minuten kann eine Platte übrigens als Maxi-CD eingestuft und verkauft werden.
Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 07/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Wertung 04/10 Deleted User | 16.07.2005 | 01:00 Uhr

Die Laufzeit geht ok, die Songs sind totale Scheisse. Ein lausiges Metalcore-Derivat,überflüssig wie ein Kropf. 4 Gnadenpünktchen, weil der ganze Spuk nach nicht mal 'ner halben Stunde schon wieder vorbei ist...  

melden Wertung 10/10 Deleted User | 23.02.2009 | 01:00 Uhr

Das Album ist total geil, kein Kommerz und kein Emo-Dreck. Das Review von Metal.de ist eine absolute Frechheit.