Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Ill Nino - Till Death, La Familia

Ill Nino

"Till Death, La Familia"
CD-Review, 2107 mal gelesen, 20.07.2014 Wertung 08/10
Ill Nino - Epidemia

Ill Nino

"Epidemia"
CD-Review, 2398 mal gelesen, 10.10.2012 Wertung 06/10
Ill Nino - Enigma

Ill Nino

"Enigma"
CD-Review, 6221 mal gelesen, 20.03.2008 Wertung 09/10
Ill Nino - One Nation Underground

Ill Nino

"One Nation Underground"
CD-Review, 7827 mal gelesen, 05.10.2005 Wertung 06/10
Ill Nino - Live From The Eye Of The Storm

Ill Nino

"Live From The Eye Of The Storm"
DVD-Review, 5012 mal gelesen, 11.02.2005 Wertung 05/10

Interviews der Band
Ill Nino
Ill Nino
2764 mal gelesen, 11.09.2003
Ill Nino
Ill Nino
3396 mal gelesen, 31.10.2002

News der Band

05.11.2012

Zwei Jahre nach "Dead New World" sind die Latin Metal-Pioniere ILL NINO mit einem neuen Studioalbum zurück: "Epidemia" ist ab sofort im Handel. ...

30.11.2010

ILL NINO haben ein Video zu ihrem Song "Against The Wall" abgedreht, das ihr euch hier ansehen könnt: (Link). Der Song stammt vom aktuellen...

31.10.2010

Am 26. Oktober 2010 haben ILL NIÑO ihr neues Album "Dead New World" veröffentlicht. Nun wurde zum Videoclip von "Against The Wall"...

26.10.2010

Das neue ILL NIÑO-Album "Dead New World" wird heute, am 26. Oktober 2010, von Victory Records veröffentlicht und hier (Link) komplett...

30.09.2010

Das neue ILL NIÑO-Album "Dead New World" wird am 26. Oktober 2010 via Victory Records veröffentlicht. Nun wurde das Artwork...


Live-Reviews der Band
Ill Nino - European Tour 2011
6000 mal gelesen, 01.09.2014
Ill Nino
748 mal gelesen, 01.09.2014
01.09.2014
6603 mal gelesen, 01.09.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Dead New World

Artikel veröffentlicht am 11.10.2010 | 4330 mal gelesen

Was für ein Hitalbum! Man durfte ja mit Allem rechnen, aber dass ausgerechnet ILL NINO, die nach ihrem durchschlagenden Debüt trotz aller subjektiven Qualität zunehmend in die Bedetungslosigkeit versanken auf einmal mit wieder mit einer solch überzeugenden Leistung um die Ecke kommen, ist eine kleine Überraschung. Und das, obwohl das eigentliche Alleinstellungsmerkmal der Band, die lateinamerikanischen Einflüsse im Gitarren- und Percussion-Bereich, auch diesmal lediglich als kleiner Zusatzfaktor eingesetzt wurde und keineswegs mehr so präsent ist, wie zu den Anfangszeiten der Band.

Am auffälligsten wirken diese Elemente noch im sich etwas dem Nu Metal der späten Neunziger anbiedernden "Killing You, Killing Me", oder bei diversen kürzeren Parts, in denen die Gitarren entsprechende Akkorde herbeizaubern, oder die Drums ein wenig brasilianisch klingen. Der wichtigste Faktor ist bei "Dead New World" aber das griffige Songwriting, dass so ziemlich jeden der Songs zu einem wahren Ohrenschmaus macht. Die Monsterhooklines in "Killing You, Killing Me", "Bleed Like You" oder dem etwas anspruchsvolleren "Mi Revolución" sind bei aller Prägnanz echte Herzerwärmer. Durch Christian Machados Gesang erhalten die Nummern außerdem eine besonders emotionale Note. Die Lyrics erscheinen oft wie authenthische Durchhalteparolen, und immer schimmert eine mitreißende Ghetto-Romantik durch, die einem den Gegensatz von Wohlstand und Armut nicht nur in südamerikanisch geprägten Gegenden der USA vor Augen führt. Auf "Dead New World" geht es mal wütend und mal emotional aufwühlend zur Sache, und das alles bei einem Sound, der erfreulich wenig nach Computer klingt und einer Metal-Produktion vollends gerecht wird. Dass man die Band jederzeit identifizieren kann, beweist zudem, wie sehr sich ILL NINO schon ihre eigene Nische geschaffen haben, in einem Genre, dem es seit Jahren an frischen Ideen und Glaubwürdigkeit mangelt.

Der einzige Kritikpunkt ist das als vorletzter Song etwas ungeschickt platzierte und auch insgesamt wie ein Fremdkörper wirkende SMASHING PUMPKINS-Cover "Bullet With Butterfly Wings". Als Bonustrack geht der Song in Ordnung, in dieser Form stört er den Albumfluss etwas. Der Abschluss ist versöhnlich: "Scarred" ist noch einmal ein auf den Punkt kommender Hit, der mit Brülllgesang und eingängiger Melodieführung den Sound der Band in knappen vier Minuten zusammenfasst. Apropos Songlänge: Mit der Tatsache, dass kein Track mehr als viereinhalb Minuten dauert, haben ILL NINO sämtliche Gefahren bezüglich aufkommender Längen gekonnt umschifft: Es gibt nämlich keine.

"Dead New World" ist also ein überraschend gutklassiges Werk, das in diesem Jahr sicher zu den Highlights im modernen Metal-Bereich gehört. Wenn man es Nu Metal nennen möchte, dann hat dieser auf diese Art und Weise auch heute noch seine Berechtigung. Sehr gelungen!


Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 05/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

rexxar
melden Wertung 00/10 rexxar | 15.10.2010 | 01:00 Uhr

Nur nebenbei bemerkt, die Herren, um euren Titel anzugleichen: In Windows gibt\\\'s auch ein großes N mit Tilde. Die Spanier sind wohl nicht wie die Franzosen, die Akzente bei Großbuchstaben weglassen ... Alt-165 bzw. Alt-0209 ist eure...  

melden Wertung 10/10 Deleted User | 17.12.2010 | 01:00 Uhr

...und desswegen gibt´s 0 punkte du siebengescheiter vollidiot??