Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Dead Letter Circus als Last-Minute-Bestätigung und weitere Infos news

Euroblast Festival

Am heutigen Freitag startet die neunte Auflage des Euroblast Festivals in Köln, auf dem sich...
Vier Bands bestätigt, zwei Absagen news

Euroblast Festival

Aus zeitlichen Gründen mussten ARSIS ihre Euroblast-Show leider absagen, ihren Platz nehmen...
Disperse ersetzen Pomegranate Tiger im Line-Up news

Euroblast Festival

Änderung im Line-Up des diesjährigen Euroblast Festivals: Aus logistischen Gründen mussten...
Running Order und neuer Festivaltrailer news

Euroblast Festival

Vom 11. - 13. Oktober 2013 findet die neunte Auflage des Euroblast Festivals statt, auf dem sich...
CD-Review

Blinding White Noise: Illusion & Chaos

Artikel veröffentlicht am 16.06.2012 | 1991 mal gelesen

Dass einem das Album einer x-beliebigen Djent-Band auf den Tisch flattert, ist angesichts der sprunghaft gewachsenen Popularität des Genres keine wirkliche Besonderheit mehr. Wenn diese Band – wie im Falle der Jungs von SKYHARBOR – aber aus Indien kommt und noch dazu mit "Blinding White Noise: Illusion & Chaos" ein derart starkes Debüt vorlegt, ist das schon relativ unerwartet. Denn die zehn Songs umfassende Scheibe rangiert auf einem bemerkenswerten Niveau und reihen sich nahtlos zwischen den letzten starken Veröffentlichungen von Kollegen wie HYPNO5E, HACRIDE oder auch TESSERACT ein. Da wundert es auch nicht, dass sich mit Marty Friedman (ehemals MEGADETH) oder Daniel Tompkins (ehemals TESSERACT) der ein oder andere prominente Gastmusiker die Ehre gibt.

Das Trio aus Neu Delhi liefert mit seinem Debüt ein Beispielwerk für modernen, komplexen Metal und greift dabei auf so ziemlich alle Elemente zurück, die unter dem neumodischen Banner "Djent" zusammengefasst werden können: rhythmische 7-Saiter-Gitarrenriffs, melodische Hooks, eigenwillige Arrangements und technisch-versierte Melodiearbeit. Dies allein ist – wie bereits angesprochen – heutzutage allerdings kein wirkliches Alleinstellungsmerkmal mehr. Was "Blinding White Noise: Illusion & Chaos" zu so einem starken Album macht, ist die herausragende Homogenität der Songs: Krachende Headbanger-Riffs, Jazz-Improvisationen oder atmosphärische Synthies werden geschickt miteinander verwoben und sitzen immer am rechten Platz. Da, wo sich viele andere Bands in ziellosem Gefrickel verlieren, setzen SKYHARBOR lieber auf Abwechslung und Dynamik. So entsteht ein Hörfluss, dem man sich als aufgeschlossener Hörer nur schwer entziehen kann.

"Blinding White Noise: Illusion & Chaos" ist ein ungemein souveränes und ausgereiftes Album, dass international für kräftig Furore sorgen sollte. Vor allem die Djent-Gemeinde wird sich nach einem solch frischen und innovativen Release die Finger lecken. Fans von MESHUGGAH, GOJIRA, HACRIDE oder TESSERACT sollten hier voll auf ihre Kosten kommen.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: