Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
The Chariot - The Fiancee

The Chariot

"The Fiancee"
CD-Review, 3323 mal gelesen, 11.06.2007 Wertung 02/10

News der Band

18.10.2010

THE CHARIOT haben jüngst ihre MySpace-Seite umgeschmissen und weihen das neue Layout mit dem Song "The Audience" ein: (Link) Das neue...

05.10.2010

Das neue THE CHARIOT-Album "Long Live" wird am 23. November über Good Fight Music veröffentlicht, bei denen die Amerikaner kürzlich...

13.04.2007

Die amerikanischen THE CHARIOT haben heute, am 13. April, Ihr Album "The Fiancée" auch in Deutschland in die Läden gebracht....

30.11.2006

THE CHARIOT und BECOMING THE ARCHETYPE befinden sich Anfang nächsten Jahres auf Tour in Europa, neue Alben der Bands werden zu Beginn des...


Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Neue Bands: Down, Combichrist und Fleshgod Apocalypse sind mit dabei news

Brutal Assault

Für das Brutal Assault 19, das vom 06. bis 09. August 2014 im tschechischen Josefov über die...
Coverge, Pentagram Chile und Mors Principium Est für 2014 bestätigt news

Brutal Assault

Für das Brutal Assault 19, das vom 06. bis 09. August 2014 im tschechischen Josefov über die...
CD-Review

One Wing

Artikel veröffentlicht am 07.09.2012 | 1282 mal gelesen

Wie schnell die Zeit vergeht - ganze zehn Jahre ist es schon her, dass Mr. Josh Scogin verkündete, ein Zeichen von Gott erhalten zu haben, woraufhin er seine ehemaligen Arbeitgeber NORMA JEAN verließ und mit THE CHARIOT sein eigenes Projekt zum Laufen brachte - und jetzt liegt mir bereits das fünfte Studioalbum auf dem Tisch.

Groß geändert hat sich nichts, noch immer übt sich Herr Scogin nicht nur als Mathematiker, sondern auch als Religionslehrer und noch immer zeigt er, dass er nicht zu unrecht zu den einflussreicheren Leuten im Mathcore gehört: "One Wing" wird von komplexem Riffing dominiert, zu dem sich Scogins unverwechselbare Shouts gesellen, aber auch das Fünkchen Eingängigkeit, der Haltegriff, nach dem man zwecks Luftschnappen greifen kann - jene kleine Atempause, die so vielen anderen Bands dieses Subgenres auf dem Weg zum "Most Complex Riffing"-Award abhanden gekommen ist. Garniert wird dieser Mischmasch mal mit Einspielern und Zwischenstücken wie einem Kinderliedchen ("Your"), mal mit astreiner Italowestern-Filmmusik, mal mit einem für meinen persönlichen Geschmack ein bisschen ekelig christlich-pathetischen, aber irgendwo auch epischen Sprachsample im Rausschmeißer "Cheek".

Oder, um es kurz zu machen: Herr Scogin erfindet das Mathcore-Rad auch mit seinem fünften CHARIOT-Album nicht neu, aber er macht das, was er macht, immer noch um Längen besser als viele seiner Kollegen. Komplexität ist eben nicht alles, ein bisschen Eingängigkeit muss in diesem Genre auch irgendwo sein - und das haben THE CHARIOT verstanden. Wenn doch nur alle Missionare mit so guten Alben in der Hinterhand an meiner Haustür klingeln würden ... .


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: