Sodom
trennen sich von zwei Mitgliedern

News

Update 07.01.2017

Jetzt haben sich auch Bernemann und Makka zur Trennung von SODOM geäußert:

“Tom hat es in seinem Statement bereits vorweg genommen. Wir haben uns tatsächlich ein stückweit auseinandergelebt. In der Tat gingen unsere Vorstellungen von Respekt und Arbeitsteilung immer weiter auseinander. Auch abgelehnte Tour Angebote enttäuschten uns sehr.
Nach den überwältigenden Reaktionen zu “Decision Day“ waren wir total heiß darauf an einem Nachfolger zu schrauben und hatten bereits viele Songideen aufgenommen. Leider teilte Tom unseren Enthusiasmus nicht und hat die Zusammenarbeit mit uns per WhatsApp beendet, ohne das neue Material gehört zu haben.
Natürlich fällt es uns nicht leicht Sodom zu verlassen, die Band, die ein Teil von uns geworden ist und mit der wir uns total identifizieren. Aber wir werden nicht damit aufhören, gemeinsam das zu tun was wir lieben. Es wird eine neue Band mit uns geben und wir sehen nach vorne.
Im Herzen bleiben wir Sodom auch wenn Tom nicht mehr an unserer Seite stehen wird.

……und nun noch ein paar Worte an euch.
Worte von Musikern an ihre Fans und Freunde. Wir haben bereits jetzt so viele nette und aufmunternde Zuschriften von euch erhalten, dass wir die Gelegenheit ergreifen möchten uns bei euch zu bedanken.
Jeder von euch der uns in den letzten Jahren gesehen hat, hat auch gesehen, dass wir 100% mit unserem Herzen bei der Sache waren und unser Verhalten authentisch war. Genau so, wie auch eure Reaktionen echt und voller Zuneigung waren. Euer Feedback der letzten Jahre und auch die vielen netten Worte die uns nun erreichen machen uns sehr stolz.
Mehr geht nicht.

DANKE !

Bernemann & Makka”

 


Paukenschlag im Hause SODOM: Tom Angelripper trennt sich von Gitarrist Bernd “Bernemann” Kost und Schlagzeuger Markus “Makka” Freiwald, wie er am heutigen Freitag über deren Facebook-Seite bekannt gab. Das einzig verbliebene Gründungsmitglied ließ verlauten: “Ich habe lange nachgedacht, bevor ich mich für diesen Schritt entschieden habe, um einen Weg für neue Herausforderungen zu bereiten. SODOM haben immer vom Engagement und der Passion aller Beteiligten gelebt.  Makka war für fast acht Jahre Teil der Band. Bernemann sogar mehr als zwanzig Jahre. Um eine mögliche routinierte Herangehensweise zu vermeiden, welche eine optimale Fortsetzung der kreativen Arbeit zur Unmöglichkeit verkommen ließe, würde ich gerne mit frischen und hungrigen Musikern starten.  Desweiteren möchte ich mich bei Bernemann und Makka für die vielen erfolgreichen Jahre bedanken, in denen wir fantastische Shows gespielt haben und eine Reihe von richtigen Metal-Manifesten veröffentlicht haben.” Dazu ließ er offen, ob die Ruhrpott-Legende als Trio oder Quartett weitermachen wird.

Alle SODOM-Shows bis April werden abgesagt. Das neue Line-Up wird also auf dem Full Metal Mountain das Licht der Welt erblicken. Die Arbeit am neuem Album soll so schnell wie möglich aufgenommen werden.

Galerie mit 10 Bildern: Sodom - 70000 Tons Of Metal 2016
Quelle: Sodom's Facebook-Seite
07.01.2018

Normal kann ja jeder!

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29474 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Sodom auf Tour

31.08. - 01.09.18metal.de präsentiertWeltturbojugendtage 2018Sodom, Smoke Blow, Asphyx, Imperial State Electric, Hard Action, Traitor, The Boatsmen und Alien WeaponryGroße Freiheit 36, Hamburg

16 Kommentare zu Sodom - trennen sich von zwei Mitgliedern

  1. Flint sagt:

    Eine sicherlich harte, aber vielleicht auch lohnenswerte Entscheidung. Je nachdem, wen und wieviele er sich ins Boot holt.
    Ich bin schon sehr gespannt darauf.

    1. Sane sagt:

      Ich bin auch gespannt.
      Ich hoffe er hat schon zwei junge, hungrige mitstreiter gefunden und Sodom hat hier die Chance auf einen echten Neuanfang.
      Ich glaube, wenn er jetzt erst anfängt zu suchen werden es zwei gute Musiker, die aber in 2 Jahren wieder ausgetauscht werden.
      Ein vierer wäre natürlich eh interessanter…
      Schauen wir mal was da kommt..

      1. Bluttaufe sagt:

        SODOM in einer Viererbesetzung? Das wäre ja ganz was neues. Makka ist jetzt für SODOM kein großer Verlust, da ich sein Drumming ohnehin eher belanglos fand. Bei Bernemann finde ich es etwas schade, da er das sinkende Schiff damals vor dem Untergang gerettet hat.
        Mal schauen was kommt.

  2. Sane sagt:

    Ja das wäre neu, aber geil.
    Und auch nicht das erste mal dass Sodom sich neu erfinden..
    Ich denke aber auch dass es wahrscheinlich einfach nur ein weiterer angelripper-schubser am personalkarussel seiner Gastband ist 😉

    1. Bluttaufe sagt:

      Ich glaube Angelripper ist über die Jahre gereift und weiß was der SODOM Fan hören will. Großartige Experimente wie “Better Off Dead” (geniales Album) erwarte ich jedenfalls nicht.
      Oder es geht in die neuere KREATOR Richtung…wer weiß?

      1. Sane sagt:

        Boah hoffentlich nicht.
        Das würde auch deine erste Aussage ausschließen.
        Sodom Fans wollen Blut, Kettensägen und Dreck.
        Keinen hochtönigen Powermetal für Veganer 😉

      2. SaGi sagt:

        Eyyyyyy! Ich mag die Gods Of Violence (übrigens die erste Kreator seit ’89, die ich mir durchgängig anhören kann) UND ich esse viiieeeel Fleisch.

      3. Bluttaufe sagt:

        Nee, bei SODOM muss die Axt kreisen! Ich fand KREATOR auch nie so prall aber ihre letzten Alben sagten mir zu. Dabei bin ich gar nicht so der Melodic Fanatiker. Oder ich werde alt.
        Ist jetzt auch nicht so, dass gleich ein neues Album erscheint. Das nächste Album ist ausschlaggebend.

  3. Sane sagt:

    Ich mag halt lieber die alten kreator.
    Ist definitiv Geschmackssache.das mit dem powermetal für Veganer war auch nur ein Scherz wg Mille’s “esst kein Fleisch mehr”-Propaganda.
    Aber mehr Melodie hat damals der Agent orange oder dann der m16 auch nicht wehgetan.
    Ich denke wir brauchen uns da keine sorgen machen, der Onkel Tom ist ein alter Hase und wird keine gigantischen Experimente machen.
    Wenn es plötzlich eine thrashband mit 4 Mitgliedern wäre(wie progressiv!) , der Onkel würde mich schon stark überraschen.
    Hauptsache Roberto Blanco anco bleibt aussen vor 😉

    1. Metal Manni sagt:

      Die ‘Decision Day’ habe ich mir ein paar mal angehört und finde sie richtig gut.
      Schade das es keinen Nachfolger mit Makka und Bernemann gibt.
      Aber ich denke in einer Band muss die Chemie auch stimmen damit ein geiles Album rauskommt.
      2 Gitarristen sind live natürlich besser wenn der eine ein solo spielt und der andere den Rhythmus.
      Kreator sind melodisch ? Welches Lied meint ihr denn ?

      1. Marcel sagt:

        Kreator spielen schon sehr melodischen Thrash Metal, der durch Epik und Stimmung lebt. Dennoch ist das ganz klar weiterhin Thrash, was ja der Ein oder Andere lächerlicherweise gerne verneint.
        Zu Sodom: Ich finde es sehr schade. Jetzt kommen auch noch die Aussagen von Makka und Bernemann dazu, sie ein sehr mieses Licht auf Tom werfen. Schade. Ersetzbar sind die Jungs schon, aber in den letzten Jahren war die Identifikation sehr hoch und Decision Day war großartig. Ich hoffe auf einen Vierer, da es sich einfach live besser anhört!

      2. Miro sagt:

        Mieses Licht auf Tom? Ist doch nicht das erste Mal, dass er so reagiert als Bandboss. Ich denke mal, dass es im Hintergrund auch um Einnahmen/Geld geht. Das bestmöglichste aus der Band herauszuholen geht im Grunde nur, wenn einer allein die Macht hat und alle anderen “nur” Angestellte sind. Ist natürlich nur eine Vermutung, aber mich entsetzt Toms Verhalten nicht, da es wie erwähnt nicht das erste Mal ist. Jeder, der Sodom seit den frühen Tagen kennt, wird dieses Deja-Vu vermutlich auch haben…

      3. Marcel sagt:

        Mir geht es nicht darum, dass er sich von Mitgliedern trennt. Ich finde es mehr als fragwürdig, sowas über WhatsApp zu tun!

      4. Miro sagt:

        macht man doch heutzutage so oder nicht? so richtig schön persönlich und auf Augenhöhe…

      5. Bluttaufe sagt:

        War ja klar, dass jetzt die schmutzige Wäsche gewaschen werden muss. Aber es gab ja damals schon negative Aussagen zu SODOM (schlechte Bezahlung, Tom sei ein Diktator…). Ob das so stimmt sei dahingestellt.
        Ich habe die “Decision Day” mit beiden zugekniffenen Augen 7 Punkte gegeben. Mich hat es jetzt nicht aus den Socken gehauen. Daher finde ich es jetzt auch nicht schlimm wenn man 66,6% der Band austauscht.
        KREATOR waren ja schon immer experimentierfreudig – aber bei SODOM erwartet man so etwas nicht.

  4. Metal Manni sagt:

    Viele Metal Bands klingen ja ähnlich und da machen dann die
    Vocals den Unterschied aus.
    Accept ohne UDO sind nicht Accept und Sodom ohne Onkel Tom
    sind nicht Sodom. Maiden ohne Bruce sind nich Maiden,
    Priest ohne Rob usw. Doro ohne Doro ha ha ha…
    Musiker kann man austauschen wenn die neuen gut und kreativ sind.
    Ich denke auch die haben sich in die Köppe gekriegt, ansonsten würde man
    die Trennung nicht über sms machen.
    Komisch denn die haben doch noch am 26.Dezember in der Bochum Zeche alle fröhlich zusammen ein Jubiläumskonzert gegeben und eine Woche Später
    trennt man sich dann.