Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Heidevolk - Batavi

Heidevolk

"Batavi"
CD-Review, 1634 mal gelesen, 22.02.2012 Wertung 07/10
Heidevolk - Wodan Heerst

Heidevolk

"Wodan Heerst"
CD-Review, 5547 mal gelesen, 06.06.2007

News der Band

08.04.2010

Die niederländischen Folk Metaller HEIDEVOLK haben ein Video zu "Nehalennia" gedreht, das es hier zu sehen gibt: (Link)

09.03.2010

Die niederländischen Heidenmetaller HEIDEVOLK präsentieren ihren Fans einen brandneuen Trailer zum neuen Album "Uit Oude Grond" -...

29.01.2010

HEIDEVOLK gewähren Einblick in das Coverartwork ihres neuen Albums "Uit Oude Grond", welches am 26. März auf Napalm Records erscheinen...

28.01.2010

"Uit Oude Grond" heißt das neue Album der niederländischen Pagan/Folk-Metaller HEIDEVOLK, das am 26. März erscheinen wird. Das...

09.11.2007

Napalm Records hat die niederländische Folkmetalband HEIDEVOLK unter Vertrag genommen. April 2008 soll dann ein neues Album der Band...


Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
CD-Review

Uit Oute Grond

Artikel veröffentlicht am 11.03.2010 | 3479 mal gelesen

HEIDEVOLK können trotz der vergleichsweise kurzen Karriere schon auf manches Highlight zurückblicken. Mit dem Debut "De Strijdlust is Geboren" konnten sie schnell auf sich aufmerksam machen, die EP "Wodan Heerst" bekam gute Kritiken und 2008 war mit der Veröffentlichung des durchweg gelungenen zweiten Albums "Walhalla Wacht" – inzwischen unter dem Banner von Napalm Records – bis dato der Höhepunkt des Schaffens erreicht. So sind die Erwartungen an die Gelderländer auf ihrem neuen Album "Uit Oute Grond" nicht gerade gering.

Im Grunde kann das Werk diese Erwartungen auch erfüllen. HEIDEVOLK spielen ihre Trümpfe in Form ihrer ureigenen Markenzeichen gekonnt aus. Diese Markenzeichen sind die episch-melodischen Hooks, die zweistimmigen Clean-Vocals und die hymnischen Chöre. Knüppelparts findet man bei HEIDEVOLK weniger als bei anderen Pagan-Bands, die Dynamik der Kompositionen geht trotzdem nicht flöten. Obwohl die Truppe kaum auf Schunkel-Folk-Melodien zurückgreift, geht der Rhythmus ins Blut und die Refrains animieren zum einstimmen.
"Uit Oute Grond" serviert dem geneigten Pagan-Folk-Anhänger einiges an Ohrwurm-Futter. Schon der Opener "Nehalennia" kann mit einer klug ausgetüftelten Mischung aus druckvollem Groove und erhabenen Melodien punkten. Durch Einsatz von Violine und Mandoline bekommen einzelne Passagen noch einen leicht altertümlichen Touch verpasst. Bei "Ostara" wird die Violine als dezente Unterstützung der Melodielinie eingesetzt, was dem Stück Akzente verleiht. Vielseitig arrangierte Instrumentalparts und eine für HEIDEVOLKS Verhältnisse sehr schwarzmetallische Powerphase runden auch diese Nummer perfekt ab.
Freunde variantenreicher Folk-Melodien kommen bei "Uit Oute Grond" voll auf ihre Kosten. Der Klang der holländischen Sprache und die zweistimmigen, cleanen Vocals stützen diese folkig-epische Seite von HEIDEVOLKS Sound noch. Weitere Highlights des Albums sind in meiner Ansicht das vergleichsweise tiefgründige und sogar etwas düster angehauchte "Vlammenzee", das straighte und eingängige "Dondergod", das auf flottem Rhythmus gründende "Karel Van Egmond" und der abwechslungreich arrangierte Rausschmeißer "Best Bij Nacht". Und dass die Niederländer sogar rein instrumental begeistern können, zeigen das trinkfreudigere "Alvermans Wraak" und die besinnliche Lagerfeuernummer "Deestring". Auf eine Schwächephase im Songwriting wartet man vergebens. HEIDEVOLK präsentieren ihre Songs allesamt auf einem sehr hohen Level.

Neben der gelungenen kompositorischen Seite, kann der Geldern-Sechser auch technisch voll überzeugen. Ich weiß gar nicht, ob Mark Splintervuyscht und Joris den Boghtdrincker einzeln so eindrucksvoll singen können. Doch ihre zweistimmigen Vocals haben einfach dieses hymnisch-majestätische, das HEIDEVOLKs Gesänge von anderen Bands des Genres klar abgrenzt. Die Instrumente beherrschen die Holländer ebenfalls, die Balance zwischen Epik und Dynamik ist stets gelungen und die Melodien reißen einfach mit. Trotz 50 Minuten Spielzeit ist das Album wie im Fluge vorbei, was zweifelsohne ein gutes Zeichen ist. Das erneute betätigen der Play-Taste drängt sich förmlich auf.

HEIDEVOLK können die hohen Erwartungen erfüllen und werden mit "Uit Oute Grond" die Folk-Metal-Fans nicht enttäuschen. Insbesondere die Freunde episch-traditioneller Melodien und erhabener Pagan-Metal-Hymnen sollten hier zugreifen.


Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 08/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

ormhaxan
melden Wertung 08/10 ormhaxan | 25.04.2012 | 22:36 Uhr

auch von mir 8/10. hat ein paar starke tracks aber nicht zu 100% zum durchhören.