Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Mânegarm - Nattväsen

Mânegarm

"Nattväsen"
CD-Review, 4214 mal gelesen, 20.11.2009 Wertung 08/10
Mânegarm - Vargstenen

Mânegarm

"Vargstenen"
CD-Review, 6360 mal gelesen, 15.04.2007 Wertung 07/10
Mânegarm - Urminnes Hävd – The Forest Sessions

Mânegarm

"Urminnes Hävd – The Forest Sessions"
CD-Review, 2340 mal gelesen, 10.07.2006 Wertung 07/10
Mânegarm - Vredens Tid

Mânegarm

"Vredens Tid"
CD-Review, 8335 mal gelesen, 09.12.2005 Wertung 08/10
Mânegarm - Dödsfärd

Mânegarm

"Dödsfärd"
CD-Review, 8306 mal gelesen, 20.10.2003 Wertung 08/10

Interviews der Band
Mânegarm
Interview mit Erik über "Nattväsen"
3269 mal gelesen, 30.11.2009
Mânegarm
Manegarm
7395 mal gelesen, 30.01.2006

Specials der Band
Mânegarm
Das meint die Redaktion zu "Nattväsen"
2280 mal gelesen, 24.11.2009

News der Band

09.05.2013

Albumteaser, die zweite: Die Schweden MÅNEGARM haben einen Teaser zu ihrem kommenden Album "Legions Of The North" veröffentlicht, das am 28.06....

21.12.2009

MANEGARM werden euch am 23. Dezember ihr neues Video zu "Vetrarmegin" präsentieren. Das Video wurde in einem Wikinger Dorf gedreht, welches...

07.11.2009

Das neue Album der Schweden wird den Titel "Nattväsen" tragen. Am 20.November erscheint das gute Stück via Regain Records. Auf der...

29.09.2009

Die schwedischen Viking-Folk-Metaller MÅNEGARM stehen mit einem neuen Album in den Startlöchern: "Nattväsen" wird am 19. November...

18.03.2007

MANEGARM, die bald ihr neues Album "Vargstenen" veröffentlichen werden, haben einen brandneuen Song online gestellt. Ihr findet "Genom...


Live-Reviews der Band
Av is og ild
6956 mal gelesen, 19.12.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Legions Of The North

Artikel veröffentlicht am 27.06.2013 | 3906 mal gelesen

“Legions Of The North” nennt sich das nunmehr siebte Album der schwedischen Viking Metaller MÅNEGARM – und das erste, das mit einem englischen statt dem üblichen schwedischen Titel aufwartet. Auch die Texte wurden nunmehr größtenteils in englischer Sprache verfasst, wie schon der Blick auf die Songtitel verrät, und noch eine weitere Neuigkeit gibt es im Hause MÅNEGARM zu berichten: Violinist Janne Liljeqvist hat die Band nach 14 Jahren verlassen.

Dass diese Veränderungen eine Abkehr von der schwedischen Folklore bedeuten, die in MÅNEGARMs Sound stets einen festen und bedeutenden Platz eingenommen hat, lässt auch der Opener und Titeltrack “Legions Of The North” vermuten, in dem MÅNEGARM ungewohnt aggressiv zu Werke gehen und nicht nur, wie man es von ihnen gewohnt ist, gen Black Metal schielen, sondern geradezu stürmisch und brachial in dessen Gefilde einfallen und im Refrain lediglich einen kurzen Blick zurück werfen. Dass MÅNEGARM jedoch noch immer MÅNEGARM sind, beweist schon das folgende “Eternity Awaits” mit seinem eingängigen, beschwingten Refrain und das groovig düstere “Hordes Of Hel”, das schnell zum Ohrwurm avanciert.

Diesem Konzept bleiben die Schweden auch im weiteren Verlauf des Albums treu. Gewohnt souverän und geschickt werden schwarzmetallische und folkloristische Elemente mit einigen Soli, etwas cleanem Gesang und kurzen akustischen Parts gespickt und zu schmissigen, treibenden und energiegeladenen Songs verwoben. Die Kombination aus aggressiven Strophen und feiertauglichen Refrains ist zwar ziemlich vorhersehbar, macht aber nichtsdestotrotz Spaß und wird MÅNEGARM-Fans erneut mitreißen und begeistern.

“Legions Of The North” ist kein Meisterwerk und schon gar nicht innovativ oder überraschend. Dennoch hat das Album einige tolle Songs zu bieten (neben den genannten z.B. “Sons Of War” oder “Fallen”), sodass man als Genrefan wohl kaum daran vorbeikommt!


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

pascal.staub
melden pascal.staub | 28.06.2013 | 20:07 Uhr

Blind gekauft. Geile Scheibe! Find's zwar nicht so toll, dass sie sich größtenteils zum Englischen gewandt haben, am musikalischen Kern haben sie aber 0 geändert. Bisschen mehr Black Metal dabei, richtig, aber trotzdem unverkennbar Manegarm.