Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Obscurity - Obscurity

Obscurity

"Obscurity"
CD-Review, 2145 mal gelesen, 25.10.2012 Wertung 06/10
Obscurity - Tenkterra

Obscurity

"Tenkterra"
CD-Review, 3195 mal gelesen, 27.10.2010 Wertung 07/10
Obscurity - Varar

Obscurity

"Varar"
CD-Review, 5782 mal gelesen, 06.03.2009 Wertung 03/10
Obscurity - Schlachten und Legenden

Obscurity

"Schlachten und Legenden"
CD-Review, 4706 mal gelesen, 28.04.2007 Wertung 04/10

News der Band

18.11.2010

OBSCURITY haben ein Video zu ihrem Song "Bergischer Hammer", der vom neuen Album "Tenkterra" stammt, abgedreht, das ihr euch hier (Link) ansehen...

01.10.2010

Die Veröffentlichung von "Tenkterra", dem neuen Konzeptalbum der Viking Black Metal-Band OBSCURITY aus dem Bergischen Land, steht bevor - am...

13.08.2010

Die NRWler von OBSCURITY veröffentlichten über das Wochenende einen ersten Geschmack auf ihr kommendes Album "Tenkterra", das Ende...

28.05.2008

Das Konzert von OBSCURITY, BATTLESWORD und DECEMBER FLOWERS am 31. Mai im Helvete, Oberhausen muss leider abgesagt werden, da jeweils ein...

22.07.2004

OBSCURITY aus Münster (Dieburg) hauen demnächst ihre neue Platte raus. Dies allerdings nicht mehr unter ihrem gewohnten Namen, sondern...


Live-Reviews der Band
Hanauer Schlachtfest
5635 mal gelesen, 31.07.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Thurisaz

Artikel veröffentlicht am 02.05.2004 | 5087 mal gelesen Die schnellste Truppe sind Obscurity nicht gerade, denn zwischen ihrer Vorgängerscheibe "Bergisch Land" und dem aktuellen Output liegen luftige drei Jahre. Auf der faulen Haut lagen sie aber dennoch nicht, denn zwischendurch spielte man zahlreiche Gigs und u.a. auch eine Europatour. Zwischendurch hatten sie auch mal Zeit an neuem Material zu basteln und auch wenn dabei nur knapp 30 Minuten bei herausgekommen sind, kann sich dieses ohne Zweifel blicken lassen. Genau wie im Jahre 2000, als "Bergisch Land" veröffentlicht wurde, bieten sie Black Metal mit einer guten Portion Viking Metal. Auch wenn dieser nicht so stark ausgeprägt ist wie beispielsweise bei Månegarm, Thyrfing etc., so kann man ihn trotzdem nicht unter den Tisch fallen lassen. Gerade auch die Lyrics handeln von den alten Germanen und Göttern, die wahlweise auf Deutsch oder Englisch vorgetragen werden. Auf der musikalischen Seite bietet der Fünfer Zündstoff, denn langweiliges Rumgeklimper gibt es hier nicht. Sie holen auch gerne mal die Axt raus (z.B. in "Darkside" oder "Loyal Companion"), welches sich als wohlkoordiniertes Soundgewand kenntlich macht. Black-Metal-Gewitter mit ordentlich Brachialität und trotzdem vielen sauberen Melodien haben sie sich auf die Fahnen geschrieben. Genau das zeigen sie zumindest in jedem Song. Die schon erwähnten Schlachtbolzen oder auch das kernige "Blessing Of The Gods", welches es mir besonders angetan hat, zeigen, dass die Jungs es echt drauf haben. Im Vergleich zum Vorgänger ist das Material noch brutaler, aber trotzdem eingängiger ausgefallen. Man hört auch besonders heraus, dass der Songaufbau wesentlich kompakter und dichter geworden ist, was man nur begrüßen kann. Eigentlich nur schade, dass die CD lediglich eine halbe Stunde dauert, denn wenn man sich gerade warm gehört hat, ist auch schon wieder Schicht im Schacht. Aber diese 30 Minuten entschädigen so manches. Also ruhig mal antesten – klasse Sache!
Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 05/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Wertung 05/10 Deleted User | 03.05.2004 | 01:00 Uhr

Warum erinnert mich der Schriftzug so stark an eine gewisse Death Metal Band, die auf Aliens abfährt?!?!