Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Thyrfing - Hels Vite

Thyrfing

"Hels Vite"
CD-Review, 4216 mal gelesen, 24.10.2008 Wertung 08/10
Thyrfing - Farsotstider

Thyrfing

"Farsotstider"
CD-Review, 7397 mal gelesen, 17.11.2005 Wertung 09/10
Thyrfing - Vansinnesvisor

Thyrfing

"Vansinnesvisor"
CD-Review, 6967 mal gelesen, 27.10.2002 Wertung 09/10
Thyrfing - Urkraft

Thyrfing

"Urkraft"
CD-Review, 6135 mal gelesen, 18.09.2000 Wertung 06/10
Thyrfing - Valdr Galga

Thyrfing

"Valdr Galga"
CD-Review, 5432 mal gelesen, 18.05.1999 Wertung 07/10

Interviews der Band
Thyrfing
Interview zum Album De Ödeslösa
1059 mal gelesen, 06.03.2013
Thyrfing
Thyrfing
1560 mal gelesen, 03.12.2008
Thyrfing
Thyrfing
2454 mal gelesen, 01.01.2006

News der Band

22.02.2013

Die schwedischen Viking Metaller von Thyrfing haben mit "Mot Helgrind" einen weiteren Song von ihrem neuen Album "De Ödeslösa" online gestellt,...

05.01.2013

Längere Zeit war es stiller um die schwedischen Melodic Black Metaller von THYRFING geworden. Mittlerweile sind allerdings die Arbeiten um das...

13.10.2008

Mit "Griftefrid" könnt ihr euch einen neuen Song der kommenden THYRFING Scheibe "Hels Vite" anhören. Hier geht’s zum Song: (Link) ...

27.09.2008

THYRFING haben ein Sample des Songs "Från Stormens Öga" vom neuen Album "Hels Vite" bei MySpace hochgeladen: (Link).

21.08.2008

Einen Trailer zum neuen THYRFING-Album, welches am 22. Oktober erscheint, ist nun unter diesem (Link) online. Die Tracklist des Albums liest sich...


Live-Reviews der Band
20.09.2014
3211 mal gelesen, 20.09.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

De Ödeslösa

Artikel veröffentlicht am 25.02.2013 | 3091 mal gelesen

THYRFING zählen zurecht zu den seriösen Vorreitern der Szene, präsentieren uns die Schweden doch schon seit Mitte der Neunziger herrlich kitschfreien, wuchtigen Viking Metal auf durchgehend hohem Niveau. Leider werden die Abstände zwischen den Alben immer länger, genügten früher schon nicht gerade kurze 3 Jahre zwischen den Veröffentlichungen, liegt des letzte Werk "Hels Vite“ inzwischen ganze 5 Jahre zurück. Doch wenn dabei so ein Brocken wie "De Ödeslösa" herauskommt, lohnt sich das lange Warten allemal.

Auf dem neuen Album zeigen sich die Meister wieder einmal in Hochform und liefern herrlich dunkle, majestätisch epische Melodien, wie wir sie von den Schweden kennen. Dabei setzen THYRFING bei "De Ödeslösa" hauptsächlich auf gedrosseltes Midtempo wie in "Mot Helgrind" oder dem frostigen "Illvilja", damit sich die prägnanten, tollen Harmonien voll entfalten können. Das könnte auf Dauer eintönig wirken, aber dem stehen das schleppend orchestrale "Fordom" sowie die flotten "Relik" und das sehr eingängige "Kamp" entgegen. Dabei achten THYRFING auf eine gesunde Portion Härte und Abwechslung. Gerade der ehemalige NAGLFAR Fronter Jens Ryden präsentiert sich auf "De Ödeslösa" vielseitiger denn je, grollt, keift, kreischt und singt klar. Für weitere Akzente sorgen folkige Akustikpassagen und Hornbläser. Dabei ist "De Ödeslösa" von dieser speziellen Magie geprägt, wie sie nur THYRFING hinbekommen. Höhepunkte des neuen Werkes sind auf jeden Fall das groovende, mit fettem Riffing versehene "Veners förfal" sowie der Titelsong, welcher das Album abschließt und alle Elemente nochmals miteinander verschmelzt und die Schweden nochmals mit schwarzmetallischer Raserei punkten. Verglichen mit ihrem bisherigen Schaffen wirken die neuen Stücke im Gesamten epischer und melodiöser.

THYRFING ist mit "De Ödeslösa" wieder einmal ein in sich stimmiges, eingängiges und dennoch abwechslungsreiches Album gelungen, geprägt von tollen, dunklen Melodiebögen. Majestätisch schön, präzise und tödlich, so wie das Namensgebende Schwert aus der nordischen Mythologie.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: