Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Between The Buried And Me - Future Sequence: Live at the Fidelitorium

Between The Buried And Me

"Future Sequence: Live at the Fidelitorium"
DVD-Review, 984 mal gelesen, 06.11.2014
Between The Buried And Me - The Parallax II: Future Sequence

Between The Buried And Me

"The Parallax II: Future Sequence"
CD-Review, 4214 mal gelesen, 09.10.2012 Wertung 09/10
Between The Buried And Me - The Parallax: Hypersleep Dialogues

Between The Buried And Me

"The Parallax: Hypersleep Dialogues"
CD-Review, 7121 mal gelesen, 25.03.2011 Wertung 09/10
Between The Buried And Me - Colors_Live

Between The Buried And Me

"Colors_Live"
CD-Review, 3506 mal gelesen, 11.01.2009 Wertung 09/10
Between The Buried And Me - Colors

Between The Buried And Me

"Colors"
CD-Review, 5865 mal gelesen, 11.10.2007 Wertung 08/10

News der Band

23.04.2014

Die US-Experimental-Metaller BETWEEN THE BURIED AND ME haben ein neues Live-Video mit dem Titel "Lay Your Ghosts to Rest" veröffentlicht. Die...

09.10.2012

Letztes Jahr haben BETWEEN THE BURIED AND ME die Arbeiten an ihrem Mammutprojekt begonnen und auf ihrer EP "Parallax: Hypersleep Dialogues" die...

08.10.2012

BETWEEN THE BURIED AND ME feiern die Premiere des ersten offiziellen Videoclips ihres neuen Albums "The Parallax II: Future Sequence" zum Song...

13.09.2012

BETWEEN THE BURIED AND ME laden ihre Fans dazu ein, in die Vorproduktionsphase von "The Parallax II: Future Sequence" einzutauchen! Auf Metal Sucks...

16.03.2011

BETWEEN THE BURIED AND ME werden am 8. April ihr neues Album "The Parallax: Hypersleep Dialogues" veröffentlichen und kommen im September nach...


Metal.de auf Facebook
CD-Review

The Great Misdirect

Artikel veröffentlicht am 11.11.2009 | 5166 mal gelesen Geil! Endlich, es gibt wenige Bands, bei denen ich wirklich sehnsüchtig, wie ein Kind auf Bonbons, auf ein neues Album warte. Eine dieser wenigen Truppen sind BETWEEN THE BURIED AND ME, welche mir mit "The Great Misdirect" hoffentlich wieder einen Leckerbissen vorsetzen.

Dass BTBAM wirklich abgedreht sind, haben sie bereits bewiesen. Referenzwerke wie "Alaska" und "Colours" sind für mich nicht mal von genialen Truppen wie THE DILLINGER ESCAPE PLAN übertroffen worden. Das mag vor allem daran liegen, dass die Mannen aus North Carolina absolut unmöglich zu kategorisieren sind, was sie auch mit ihrer neuen Platte beweisen. Allerdings gibt es einen gewaltigen Unterschied zwischen "The Great Misderict" und seinen Vorgängern. Man fällt nicht mehr so unerwartet in eiskaltes Wasser - BTBAM sind sich treu geblieben. Die Mischung aus deftigen Metal, Hardcore, Jazz, Pink Floyd, Chaos und Prog-Rock bleibt bestehen. So marschiert das Album auch wieder halsbrecherisch durch die verschiedensten Stile, lässt hämmerndes, stark am Death Metal orientiertes, Geprügel auf seichte Klänge folgen, setzt Gefrickel gegen Geschrei ein und hat darüber hinaus noch den Blick für das wesentliche, nämlich richtig gute Melodien aus dem Ärmel zu schütteln. Eine für mich doch ziemliche Überraschung ist "Desert Of Song" der mit seiner sanften Art gut zu einem romantischen Sit-In am Lagerfeuer einlädt und ungewohnt in sich geschlossen wirkt. Ob es nun ein Experiment oder nur eine Ruhepause für den Hörer ist, ich weiß es nicht, doch das Stück bietet genau das - eine Pause aus all der halsbrecherischen Abwechslung, welche BTBAM ansonsten bieten. Wenngleich auch der Opener "Mirrors" ähnlich ruhig gelagert ist, ist er gleichzeitig auch theatralisch und somit eben nicht so gut verdaulich wie "Desert Of Song". Das restliche Material ist eben gewohntes BTBAM-Chaos, dass trotz des mächtigen Abwechslungsreichstums konzipiert und vor allem treffsicher ist. Der großartige Abschluss in Form von "Swim To The Moon" verdient sich aber noch eine extra Notiz in dieser Review. Für mich ist das Stück eines der besten der bisherigen Bandgeschichte, was vor allem an dem genialen Anfang inklusive hypnotischem Lead liegt. Der Hauptteil gleicht dann einer Explosion nach der anderen, es prallen wuchtige Gitarren auf krachendes Schlagzeugspiel, ohne dabei auf Gefrickel zu verzichten - übertönt wird das Ganze dann noch von kräftigem Geschrei. Dass der Song dann auch noch mit clean Vocals, einem kleinen Drumsolo und wirren Keyboardmomenten aufwartet, soll auch nicht verschwiegen werden - BTBAM in Reinkultur.

"The Great Misdirect" ist ein absolutes Top-Album, das seinen Vorgängern nur in einem Punkt nachsteht - es schlägt einem nicht mehr so unerwartet mitten in die Fresse. Doch trotz allem hat sich jede Vorfreude bewährt und es bleibt dabei, BETWEEN THE BURIED AND ME ist nicht jedermanns Sache, aber wer die Vorgänger schätzt, der wird auch dieses Album lieben, auch dank der kleinen Pausen. Klasse Album einer herausragenden Band!
Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: