Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Devin Townsend - Hummer

Devin Townsend

"Hummer"
CD-Review, 4691 mal gelesen, 07.10.2007 Wertung 07/10
Devin Townsend - Devlab

Devin Townsend

"Devlab"
CD-Review, 3763 mal gelesen, 04.10.2007 Wertung 07/10
Devin Townsend - Ziltoid - The Omniscient

Devin Townsend

"Ziltoid - The Omniscient"
CD-Review, 5542 mal gelesen, 11.06.2007 Wertung 09/10
Devin Townsend - Physicist

Devin Townsend

"Physicist"
CD-Review, 5780 mal gelesen, 19.01.2001 Wertung 09/10

Interviews der Band
Devin Townsend
Devin Townsend
7248 mal gelesen, 13.04.2003

News der Band

12.06.2014

Im Herbst dieses Jahres werden wir nicht nur Zeugen der Rückkehr von Ziltoid the Omniscent sein können, sondern der kanadische Tausendsassa DEVIN...

29.06.2009

Devin Townsends neuestes Baby "Ki" steht seit einem Monat in den Plattenläden - was der Meister persönlich zu seinem neuen Projekt zu...

24.03.2009

Auf seiner MySpace-Seite (Link) hat DEVIN TOWNSEND (ex-STRAPPING YOUNG LAD) ein kurzes Interview veröffentlicht und bekanntgegeben, dass vier...

02.05.2007

"Ziltoid - The Omniscient", so heißt das abgedrehte, neue Konzeptalbum von DEVIN TOWNSEND. Einen ersten Eindruck davon könnt Ihr Euch...

20.04.2007

Das neue Album des Multitalents DEVIN TOWNSEND erscheint am 18. Mai. Auf Myspace findet Ihr nun Snippets der Songs "ZTO", "By Your Command" und...


Live-Reviews der Band
31.08.2014
3913 mal gelesen, 31.08.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Terria

Artikel veröffentlicht am 03.12.2001 | 6796 mal gelesen

Es gibt in der Metal- bzw. Düsterszene nur sehr wenige Musiker, die ich als Genie bezeichnen würde. Einer dieser wenigen ist Devon Townsend, der konstant Jahr für Jahr verdammt gute Alben veröffentlicht, sich aber leider mit der Hypothek "Ocean Machine" herumschlagen muß, dem Meisterwerk, an dem er sich und seine nachfolgenden Werke bisher messen lassen mußte. Dieses Problem dürfte nun mit dem Erscheinen von "Terria", dem eigentlich nur die Bezeichnung "monumental" gerecht wird, der Vergangenheit angehören.

"Terria" vereinigt in einer großartigen Weise Elemente von Queen, Pink Floyd sowie den frühen Instrumentalwerken von Mike Oldfield und stellt sie auf eine schwermetallische Basis, wobei wie immer über allem der unglaublich starke Gesang des schmächtigen Kanadiers thront. Wie Devin Townsend aggressivst brüllt und schreit, clean und technisch perfekt seine "normale" Gesangsstimme einsetzt oder mit Kopfstimme zuckersüße Harmonien singt, ist in Sachen Bandbreite und Energie einfach unvergleichlich. Sound und Musik sind ebenfalls wie aus einem eigenen Klanguniversum, vielschichtige, wuchtige und glasklar produzierte Arrangements treffen auf unkonventionelle Ideen, wahnsinnig schöne Melodien und, trotz aller Ruhe und Schönheit, die "Terria" verglichen mit "Physicist" bzw. den SYL-Alben auszeichnet, ein ordentliches Maß an Aggression.

Man höre sich nur mal das überlange "Earth Day" an, bei dem eben die oben genannten Harmonien und Arrangements mit Geschrei und Blastbeats eine perfekte Verbindung eingehen und trotz aller Komplexität weder Eingängigkeit noch der typische Townsend-Humor zu kurz kommen. "Terria" ist in meinen Augen zumindest auf eine Stufe mit "Ocean Machine" zu stellen, was ich angesichts der hohen Erwartungshaltung nicht für möglich gehalten hätte. Ich bin wirklich kein Freund vom häufigen Gebrauch der Bestnote, aber anders wird man diesem Album einfach nicht gerecht. Die Limited und die Tour Edition von "Terria" verfügen übrigens über eine wirklich gelungene Bonus-CD, auf der neben dem Song "Universal" noch eine Multimedia-Sektion mit 5 Livevideos, eine das überdurchschnittliche Layout ergänzende Bildergalerie sowie einige Kommentare von Devin Townsend enthalten sind und somit den Erwerb durchaus lohnt.


Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 08/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Wertung 10/10 Deleted User | 03.12.2001 | 01:00 Uhr

Da kann ich mich nur dem Kollegen anschließen. Allerdings erreicht "Terria" nicht durchgängig die Klasse von Ocean Machine, was aber durchaus gewollt sein könnte. Dieses Album hat Höhen und Tiefen und sollte daher als...  

melden Wertung 10/10 Deleted User | 04.12.2001 | 01:00 Uhr

Pink Floyd meets Hypocrisy meets Type O Negative. So könnte man dieses Monumentalwerk, welches Devin Townsend mit "Terria" erschaffen hat wohl am ehesten charakterisieren, ohne es jedoch nur annähernd gut beschreiben zu...  

melden Wertung 08/10 Deleted User | 04.12.2001 | 01:00 Uhr

das album ist gut. aber von der der höchstnote ziehe ich drei punkte ab, denn: 1. gesampelte naturstimmen finde ich bei musik zu 99% scheisse, wie eben auch hier. 2. intro und letzter track sind schlecht, haben keine atmosphäre, vielleicht...  

melden Wertung 05/10 Deleted User | 11.12.2001 | 01:00 Uhr

Hell yeah ! Ich stehe zwar insgesamt nicht auf ruhige Musik,aber das hier ist ein Meisterwerk.Die meisten Songs sind schön entspannend.Devin ist ein Gott.Er beherscht die ruhigen Töne(Terria,Ocean Machine) und auch musikalische...  

melden Wertung 05/10 Deleted User | 12.12.2001 | 01:00 Uhr

:dream:  

melden Wertung 10/10 Deleted User | 16.01.2003 | 01:00 Uhr

Wenn ich nur drei CD's mit auf die einsame Insel nehmen dürfte, wäre TERRIA eines von diesen.  

melden Wertung 10/10 Deleted User | 07.03.2003 | 01:00 Uhr

Das beste Album von ihm neben den S.Y.L.-Sachen! Absolut grandios!  

melden Wertung 08/10 Deleted User | 12.06.2007 | 01:00 Uhr

New Metal? Hahaha... Die CD ist ein typische Devin Townsend Solowerk mit viel melodien, einer kleinen (!) Prise Härte und genialem Gesang.