Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Marillion - Sounds That Can't Be Made

Marillion

"Sounds That Can't Be Made"
CD-Review, 2283 mal gelesen, 22.09.2012 Wertung 06/10
Marillion - Best.Live

Marillion

"Best.Live"
CD-Review, 1696 mal gelesen, 04.06.2012
Marillion - Live From Cadogan Hall

Marillion

"Live From Cadogan Hall"
CD-Review, 2522 mal gelesen, 03.03.2011 Wertung 07/10
Marillion - Happiness Is The Road, Volume 1: Essence

Marillion

"Happiness Is The Road, Volume 1: Essence"
CD-Review, 3237 mal gelesen, 24.12.2008 Wertung 04/10
Marillion - This Strange Engine

Marillion

"This Strange Engine"
CD-Review, 3922 mal gelesen, 02.09.2007 Wertung 08/10

Interviews der Band
News der Band

03.02.2011

In ca. 2 Wochen erscheint MARILLIONs „Live From Cadogan Hall“. Für Interessierte gibt es ab sofort einen Trailer (Link) dazu zu sehen. ...

16.01.2009

Die Rock-Band MARILLION werden im Februar auch in Deutschland Halt machen. Mit im Gepäck haben sie neben alten Klassikern ihr aktuelles...

18.08.2008

Die Briten MARILLION werden ihr neues Album "Happiness Is The Road" (V.Ö.-Datum: 12. Oktober 2008) erneut in mehreren Formaten anbieten. ...


Metal.de auf Facebook
CD-Review

Happiness Is The Road, Volume 2: The Hard Shoulder

Artikel veröffentlicht am 24.12.2008 | 2803 mal gelesen

Während "Happiness Is The Road, Volume 1: Essence" als konzeptionelles Werk und im Kontext zu früheren Alben der Band kaum Akzente setzen kann, versteht sich "Happiness Is The Road, Volume 2: The Hard Shoulder" eher als songorientiertes Album, das in der Tat wesentlich mehr - und das einfach von allem, von Melodien, von auf den Punkt gespielten Songs, von Herzblut und von Leidenschaft - zu bieten hat und damit auf ganzer Linie zu überzeugen weiß.

Neben dem ordentlich durchstartenden und vorab auf der bandeigenen Homepage kostenlos zum Download angebotenen "Whatever Is Wrong With You", das mich auf Anhieb infizierte, und dem eingängigen Opener "Thunder Fly", der sich nach nur wenigen Durchläufen ins Gehör einbrennt und dort ganz offensichtlich bis in alle Ewigkeit verweilen möchte, ist es vor allem komplexeren Songs wie "The Man From The Planet Marzipan" und "Asylum Satellite #1" zu verdanken, dass sich MARILLION ganz offensichtlich doch noch immer aus der Masse an Prog-Rock-Bands hervorheben können. Diesbezüglich fällt auch die bereits im Review zu "Happiness Is The Road, Volume 1: Essence" bemängelte schwächere Produktion nicht zu sehr ins Gewicht, denn hier spürt man endlich wieder die Magie und das Feuer der MARILLION, die ich seit jeher zu schätzen gelernt habe. So ist es auch nicht verwunderlich, dass mir zu "Older Than Me" tatsächlich noch einmal Tränen in die Augen schießen - so emotional habe ich die Band schon lange nicht mehr erlebt. "Especially True" ist letzendlich eine eher durchschnittliche Rocknummer, die den bisherigen positiven Eindruck wieder etwas nach unten zieht, doch mit dem folgenden und auch abschließenden "Real Tears For Sale", in dem es textlich um die öffentliche Selbstdar- und Zurschaustellung von Stars und Sternchen wie zum Beispiel Britney Spears geht und zum Nachdenken anregt, für diesen kleinen Durchhänger voll und ganz entschädigt.

"Happiness Is The Road, Volume 2: The Hard Shoulder" funktioniert großartig. Zwar schafft es das neue Material nicht wirklich an die Klassiker der Band heranzukommen, aber eine Band wie MARILLION, die zumindest versucht, sich selbst mit jedem weiteren Album voranzutreiben und weiterzuentwickeln, muss sich letztendlich auch nicht kopieren, um trotzdem hervorragende Songs zu veröffentlichen, die bewegen. Soviel Energie und soviel Leidenschaft tröstet dann auch über den mageren ersten Teil dieser Geschichte und die letzten beiden stark durchschnittlichen bzw. sogar unterirdischen Veröffentlichungen hinweg.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: