Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Voivod - Post Society EP

Voivod

"Post Society EP"
CD-Review, 905 mal gelesen, 29.02.2016 Wertung 07/10
Voivod - Target Earth

Voivod

"Target Earth"
CD-Review, 5390 mal gelesen, 21.01.2013 Wertung 08/10
Voivod - Katorz

Voivod

"Katorz"
CD-Review, 6212 mal gelesen, 14.01.2007 Wertung 08/10
Voivod - Voivod

Voivod

"Voivod"
CD-Review, 5678 mal gelesen, 07.04.2003 Wertung 08/10
Voivod - Voivod lives

Voivod

"Voivod lives"
CD-Review, 3917 mal gelesen, 02.05.2000

Interviews der Band
Voivod
Im Gespräch mit Blacky und Chewy
3547 mal gelesen, 21.01.2013
Voivod
Interview mit Dennis "Snake" Belanger zu "Infini"
2750 mal gelesen, 13.06.2009

Specials der Band
Voivod
Listening Session zu "Target Earth"
3737 mal gelesen, 16.12.2012

News der Band

23.12.2015

VOIVOD, welche von der "Deathcrusher 2015" Tour mit CARCASS, OBITUARY und NAPALM DEATH zurückkommen, kündigen nun für den 26. Februar "Post...

11.07.2014

VOIVOD haben (einmal mehr) ihren Bassisten Jean-Yves 'Blacky' Theriault verloren: "Es macht uns traurig, bekannt zu geben, dass VOIVOD ab sofort...

18.07.2013

Die kanadischen Progressive Metal-Pioniere von VOIVOD haben das Video zu dem Titeltrack ihres aktuellen Albums "Target Earth" fertiggestellt. Der...

03.02.2013

    Nachdem VOIVOD letzte Woche ihr 13. Studioalbum "Target Earth" über Century Media Records weltweit veröffentlicht haben, gibt es nun eine...

05.12.2012

Mit "Target Earth" stellen VOIVOD am 18. Januar ihr 13. Studioalbum in die Regale. Weiter unten findet Ihr ein Presskit, das belegt, dass die...


Live-Reviews der Band
Voivod + Unkind In Concert 2012
3272 mal gelesen, 01.05.2016

Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Unterschreiben bei Century Media Reords news

Voivod

Century Media Records haben sich mit VOIVOD eine kleine Legende ins Boot geholt. Passend zum 30....
CD-Review

Infini

Artikel veröffentlicht am 12.06.2009 | 4717 mal gelesen

Nun liegt es also vor, das wohl finale Studioalbum der Kanadier VOIVOD, das ein letztes Mal die Gitarrenkünste des 2005 verstorbenen Stringwizards Denis "Piggy" D'Amour enthält. Die Grundideen der Songs auf "Infini" stammen noch aus Sessions der Band, und kurz vor seinem Tod nahm Piggy die Gitarrenspuren mit seinem Laptop auf – komplett, inklusive aller Soli. Aus diesen Spuren formten die verbliebenen Mitglieder die nun vorliegenden 13 Songs, ergänzten sie mit Schlagzeug, Bass, Gesang und Effekten und machten daraus ein Album, das in bester Tradition der letzten Longplayer der Frankokanadier steht.

Weiterhin besticht die Musik von VOIVOD durch ihren Thrash- und Punk-Appeal. Vielseitig wird sie durch das punktgenaue Drumming von Schlagzeuger Michael "Away" Langevin und durch das variable Bassspiel von Jason Newsted – und nicht zuletzt lebt sie von der unverwechselbaren Stimme von Fronter Dennis "Snake" Belanger. Zuletzt ist es aber das abwechslungsreiche Gitarrenspiel von Piggy, welches das markanteste Merkmal der Musik von VOIVOD darstellt. Über einen Kamm scheren lassen sich die Tracks auf "Infini" indes nicht: Mit "God Phones" und "From The Cave" beginnt das Album ziemlich straight, und es dauert ein wenig, bis "Earthache" und "Treasure Chase" die so geliebten und verwinkelten Gitarrenriffs von Piggy auffahren. Der Höhepunkt des Albums ist aber der Track "Global Warning", der alle Vorzüge der Band in sich vereint.

Andere Tracks sind dagegen sperrig: "Room With A V.U.", "Pyramidome" und "Destroy After Reading" kriechen fast schon aus den Boxen und sind eher schwer zu verdauen. Zum Ende gibt es mit "Deathproof" und dem düsteren "Morpheus" noch einmal zwei starke Nummern, und mit dem an MOTÖRHEAD angelehnten "Volcano" endet dieses Album in einem See aus Effekten und verzerrten, unverständlichen Stimmern. Wie wird es nun mit VOIVOD weitergehen? Zu einhundert Prozent genau wissen es die verbliebenen Mitglieder noch nicht – derzeit ist nur sicher, dass "Infini" das letzte Album dieser magischen Musikerkonstellation ist. Ein gutes Album obendrein – ein Album, das einige Höhepunkte auffährt und insgesamt ein würdiger Abschluss ist. Danke Piggy. Und danke VOIVOD, haltet das Vergangene in Ehren und macht weiter – vielleicht ja zusammen mit eurem aktuellen Live-Gitarristen Dan Mongrain.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: