Alarmsignal - Sklaven Der Langweile

Review

Wo andere Bands durch Veröffentlichungen von Bonus- oder Tour-Editionen den Absatz ankurbeln, erfreuen ALARMSIGNAL ihre Anhängerschaft, indem sie ihr legendäres Album “Sklaven Der Langeweile” nun endlich mit rotem Vinyl in die Läden stellen. Durchaus sinnvoll, denn auch knapp 8 Jahre später haben die Punk-Hymnen weder an Qualität noch an inhaltlicher Dringlichkeit eingebüßt und noch dazu ist die Erstauflage auf 500 Stück limitiert. “In Frankreich Brennt Der Himmel” bezog sich bei Veröffentlichung auf die Aufstände in Frankreich, leider ist das Problem auch bis heute nicht ansatzweise gelöst. Die Spreu trennt sich sofort vom Weizen – muss das denn gleich so krass … ja, es muss, weil das Punk ist. Punkt.

“Erhebe deine Stimme, in diesem Jammertal, sie ist dir gegeben, sie ist dein Alarmsignal.”

ALARMSIGNAL nahmen und nehmen kein Blatt vor den Mund. Die 18 Songs, die das Quartett auf den schmierigen Fliesentisch klatscht, sind allesamt provokant, äußerst direkt und in keinster Weise geschönt. Gegen das System sein – und zwar (fast) ohne Kompromisse anzubieten – und die Weltordnung (Unwort aller Zeiten, weil das mit Ordnung so gar nichts zu tun hat) massiv anprangern, das ist im Kern die Botschaft von ALARMSIGNAL. Darüber hinaus bieten sie Zusammenhalt an und mogeln den ein oder anderen Liebespogo dazwischen (“Was Wäre Wenn”, “Retter In Der Nacht”), auch wenn man diese nicht sofort als solche erkennt und krampfhaft nach dem zwinkernden Auge sucht. Die Lösung: Es gibt keins, essentieller Punk dreht sich manchmal auch nicht nur um Saufen und sich mit dem Arbeitsamtbescheid den Arsch abwischen (“Scheiße Ungerecht”). Er entsteht in der Regel aus Resignation und Frust, die in Rebellion mündet.

Bist du gerne eine Nummer im System?

Rebellion, die im Falle von ALARMSIGNAL nicht nur vom stimmigen Inhalt und den aufpeitschenden, schnellen Schlagzeugtakten, sondern auch von den einprägsamen und mitsingbaren Gitarrenmelodien getragen wird. Abseits des bemerkenswerten 4-Akkorde-Standard-Riffing, gibt es hektisch geschwurbelte Soli. Die intuitiven Chöre und effektiv-simplen Hooks tragen dazu bei, dass Band und Fans gleichermaßen gefordert sind. “Die Welt ist scheiße ungerecht” lässt sich nach einem suboptimalen Tag genauso gut singen wie “Gegen den Staat, hilft nur die Tat” oder “Will euren Ketten und Käfigen entfliehn, Freiheit bitte warte, nimm mich mit”.

Für die ganz Dummen; damit ist nicht gemeint, radikal motiviert Scheiben einzuschmeißen oder Torten in Gesichter zu werfen, ganz gleich ob du von rechts oder links gelaufen kommst. Es geht eher darum, Trost und Mitgefühl zu spenden und mit den eigenen Händen dort anzupacken, wo es nötig ist und die Welt selbst etwas besser zu machen, statt immer nur über “die da oben” zu heulen (mimimi).

ALARMSIGNAL stellen lediglich fest, Lösungen gibt es nicht wirklich und Menschen, bei denen im Oberstübchen Platz für ganz viel Möbel ist, werden mit diesen Denkanstößen auch nichts anfangen können. Für alles anderen gilt – “Slaven Der Langeweile” von ALARMSIGNAL ist ein sogenanntes must-have Album, vollkommen wumpe, ob sich das Ding als rotes Vinyl oder als silberne CD dreht – kaufen!

13.04.2017

Ressortleitung Social Media (Google+)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 28566 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare