Black Therapy - In The Embrace Of Sorrow, I Smile

Review

KURZ NOTIERT

Bella Italia, was kommt denn da zum Ende des Jahres noch auf uns zu? Die italienischen Melodic-Death-Metaller BLACK THERAPY veröffentlichen mit “In The Embrace Of Sorrow, I Smile“ ihr zweites Album, nachdem die Band um Sänger Giuseppe Massimiliano Di Giorgio 2009 gegründet wurde. Beeinflusst von Bands wie DARK TRANQUILLITY, DEATH oder INSOMNIUM, lassen die Italiener ein harsches Stück Todesmetall von den Ketten und beweisen mit Songs wie “Voices In My Head“ oder “Stabbed“, dass sie eingängige Nackenbrecher genauso gut beherrschen wie ruhigere und melodiösere Songs. Vor allem das melancholische von einer Akustikgitarre getragene “Paintings Of A Black Ocean“ lässt den Hörer nach der Hälfte des Albums durchatmen und setzt das düstere Cover-Artwork musikalisch um – traurig, trist, trostlos. Doch keineswegs ziellos, denn mit “In The Embrace Of Sorrow, I Smile“ haben BLACK THERAPY ihre Soundvision weiter geschärft.

 

Shopping

Black Therapy - In The Embrace Of Sorrow,I Smilebei amazon11,49 €
13.12.2016

Shopping

Black Therapy - In The Embrace Of Sorrow,I Smilebei amazon11,49 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 28769 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Black Therapy - In The Embrace Of Sorrow, I Smile

  1. Dennis Dönig sagt:

    Meiner Meinung nach eins der besten Melodeath-Alben aller Zeiten und definitiv die Nr.1 dieses Jahr. Black Therapy schaffen es hier einfach die melodiöse Brutalität und das geniale Riffwriting von Bloodred Hourglass mit der Atmosphäre, dem Gefühl und der technischen Feinfühligkeit von Insomnium zu verbinden, was mich beim ersten Durchhören einfach sprachlos genacht hat. Eine unfassbar geile Scheibe!

    10/10