Carved Souls - Waveform

Review

Es ist schon beeindruckend, welche Bands das deutsche Elektrolabel Conzoom Records immer wieder aus den Tiefen des Elektro-“Undergrounds” ausgräbt. Auch dieses Jahr geht es u.a. mit CARVED SOULS erneut munter weiter, einer Band, die man bereits auf dem kürzlich erschienenen hauseigenen Teaser-Sampler “Discover” bewundern durfte. Mit “Waveform” erscheint das bereits dritte Album der Amerikaner, erstmals allerdings über ein größeres Label und somit einer breiteren Hörerschaft zugänglich.

Die vier Herren von CARVED SOULS lassen sich relativ einfach in eine musikalische Schublade einordnen: Elektropop, Futurepop – wie man es heute auch nennen mag. Klare Vocals werden kombiniert mit druckvollen Beats, verspielten Samples und netten Refrains, ohne dass die Amerikaner dabei aber in seichte Gefilde abdriften. Das hat alles trotz seiner Eingängigkeit noch die nötigen Ecken und Kanten (“Lost Inside”, “Taste Of Imagination”).

Der Auftakt ist mit “Broken Soul” und “It’s Not The End” sehr eingängig ausgefallen, immer wieder spielen die Amerikaner in ihrem Sound dabei auch mit trancigen Einsprengseln. Gerade diese beiden Songs, das verdammt eingängige “Dependent” sowie das von “Discover” bereits bekannte “Box” zählen dann auch zu den stärksten Songs des Albums. Dazwischen tummeln sich weitere mehr als ordentliche Elektropopsongs (“Dream of You”, “She’s All Alone”), die den Anhängern dieses Genres mit Sicherheit Glücksgefühle bereiten dürften. Mit dem Titelsong “Waveform” folgt gegen Ende dann nochmal ein kleines Glanzlicht, das dem geschulten Elektropop-Ohr aber mit Sicherheit nicht entgehen wird. Mindestens ein weiteres solches Glanzlicht tummelt sich mit “Perfect Girl” noch unter den vier Bonustracks, die auf dieser “Expanded Version” des Albums noch vertreten sind.

So geht “Waveform” unter dem Strich dann auch mehr als in Ordnung, da das Album fast durchgehend ein gutes Niveau hält und nur vereinzelte Songs vielleicht etwas austauschbar wirken. CARVED SOULS und ihr Album dürften für Fans von DEPECHE MODE, über CAMOUFLAGE bis hin zu VNV NATION & Co. somit eigentlich eine sichere Bank sein.

20.04.2012

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 27738 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal