Krossfyre - Burning Torches (EP)

Review

KURZ NOTIERT

Hells Headbangers bringen mal wieder Gerödel raus – diesmal ist es die Debüt-EP der Spanier KROSSFYRE, namentlich “Burning Torches”, die das US-Kultlabel einer größeren Hörerschaft zugänglich macht. Und in der Tat haben sich KROSSFYRE das verdient: Die spielen ihren Black Metal nämlich angenehm roh, dabei aber nie stumpf, sondern durchaus mit technischer Finesse – man höre die relativ (!) frickelige Leadgitarre, die sich durch die komplette EP zieht. Stets wütend geht es voran, ein bisschen wie bei späteren KATHARSIS, ein bisschen wie bei den Klassikern von NIFELHEIM. Das ist nichts Neues, aber es ist gefällig und macht Spaß. Nur einen Hit bleibt die Band schuldig – so ist es nämlich ein Segen, dass “Burning Torches” keine 20 Minuten läuft: Mehr wäre anstrengend gewesen. Das müssen KROSSFYRE für mögliche Full-Length-Bestrebungen in der Zukunft noch ändern, dann könnte da was richtig Kultiges bei herumkommen.

07.09.2017

Textchef.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29251 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare