Manowar - Magic Circle Festival Vol. 2

Review

Wieviele DVDs gibt es von MANOWAR inzwischen eigentlich schon? Zu viele, werden wohl die meisten sagen. Ich habe auch den Eindruck, es kommt jedes Jahr mindestens eine heraus. Nichtsdestotrotz wird schon wieder eine weitere veröffentlicht. Sie heißt “Magic Circle Festival Vol. 2”. Das impliziert, dass es bereits eine erste Ausgabe gegeben hat. Und tatsächlich wurde diese in unseren Reihen vor noch nicht einmal einem Jahr besprochen. Im Gegensatz zu Vol. 1, ist das neue Produkt fast ausschließlich MANOWAR gewidmet und bringt dem geneigten Anhänger annähernd fünf Stunden Material auf zwei DVD.

Wenn man es genau nimmt, besteht das Magic Circle Festival aus MANOWAR, bzw. MANOWAR sind das Festival. So ist ihnen auch die DVD 1 komplett gewidmet. Anlässlich des 20-jährigen Jahrestages der Veröffentlichung ihres Werkes “Kings Of Metal”, steht die Veranstaltung auch unter dem Motto “The Kings Of Metal 20th Anniversary Event”. MANOWAR spielten beim Magic Circle Festival 2008 im hessischen Bad Arolsen alle Songs ihrer ersten sechs Alben. Etliche Songs waren zum allerersten Mal live zu hören. Und es gibt wohl keinen Zweifel, dass dies auch ihre besten Werke waren. Nach “Kings Of Metal” kam leider viel Ausschussware.

Der Mitschnitt dieses Auftritts umfasst gut 2 ½ Stunden und wird immer wieder mit unveröffentlichtem Material aus den Aufnahmen zu den verschiedenen Alben aufgelockert. Einige wenige Songs wurden auch beim Kaliakra Festival in Kavarna, Bulgarien, mitgeschnitten. Der hauptsächliche Part stammt aber aus Bad Arolsen. Natürlich konnte nicht der gesamte Gig auf DVD gebannt werden, und so muss jeder sicherlich auf den ein oder anderen großen Favoriten verzichten. Ich persönlich vermisse “Battle Hymns”, aber es gibt trotzdem etliche Highlights, wie die Tracklist zeigt.

Die musikalische Darbietung lässt dann auch keine Wünsche offen. MANOWAR ziehen ihr Programm professionell durch. Und es macht unheimlich Spaß, diese ganzen Klassiker live zu hören. Der Sound ist astrein, wirkt aber nicht überarbeitet. Eric Adams hält sich anfangs bei einigen hohen Tönen komischerweise zurück. Im weiteren Verlauf des Auftrittes beweist er aber, dass er sie noch immer beherrscht.

Lediglich die riesige Bühne, die Platz für ausufernde Showelemente lässt, wirkt irgendwie ziemlich unausgenutzt. Viel Action gibt es nicht, lediglich Adams läuft regelmäßig hin und her und im Hintergrund lodern gelegentlich Flammen. Einzig wirklicher Showpart ist der erotische Auftritt einiger mehr oder weniger unbekleideten Damen bei “Pleasure Slave”. Dies beschert der DVD dann wohl auch die FSK 16-Freigabe.
DVD 1 wird abgerundet durch die Aufführung der bulgarischen Nationalhymne durch MANOWAR auf dem Festival in Kavarna, sowie der dortigen Darbietung von “The Crown And The Ring”.

Auf DVD 2 gibt es Mitschnitte der Auftritte anderer Festivalteilnehmer. Anhänger des klassischen Metal (und nur diese kommen wohl als Käufer der DVD in Frage) werden höchstens mit den Songs von METALFORCE (die früheren MAJESTY), HOLY HELL und vielleicht noch JACK STARR’S BURNING STARR etwas anfangen können. Etwas interessanter ist auf Disc 2 die Bonus-Sektion. Hier gibt es viele Backstage-Einblicke (auch von Bulgarien), das Entzünden der “Eternal Flame Of Metal”, Eindrücke von Leuten aus Bad Arolsen über dieses Festival und etliche weitere Hintergrundinfos und Fan-Interviews. Nüchtern gesehen, könnte man sich aber den zweiten Rundling komplett sparen und das Release dafür günstiger unter die Leute bringen.

“Magic Circle Festival Vol. 2” ist eine weitere sehr umfangreiche MANOWAR-DVD. Für MANOWAR-Fans und Die-Hard-True-Metal-Anhänger stellt sie bestimmt einen Pflichtkauf dar, während Leute, die der Band und/oder dem Genre nichts abgewinnen können, über die erneute DVD-Veröffentlichung nur den Kopf schütteln werden. In gewisser Weise kann ich es nachvollziehen.
Die Erstauflage erscheint übrigens als limited Edition in einem hochwertigen Steelbook.

Tracklist:

DVD 1:
The Fight For True Metal
The Making Of Battle Hymns
Manowar
Fast Taker
Shell Shock
Death Tone
The Making Of Into Glory Ride
Hatred
Revelation (Death’s Angel)
The Making Of Hail To England
Black Arrows Of Doom
Hail To England
Die With Honor
Warriors Of The World United
The Making Of Sign Of The Hammer
All Men Play On Ten
God Of Thunderpick
Animals
The Making Of Fighting The World
Blow Your Speakers
Violence And Bloodshed
Defender
Drums Of Doom And Destruction
The Making Of Kings Of Metal
Blood Of The Kings
How To Marry A Metal Man
Pleasure Slave
Kingdom Come
The Crown And The Ring (Lament Of The Kings)
Bridge Of Death

Bonus Section From Bulgaria:
Mila Rodino
The Crown And The Ring (Lament Of The Kings)

DVD 2:
Festival Band:s
CASSOCK (Bitch)
SIXTH SENSE (Rasputin)
K.O.B.U.S. (Amen)
TITANIUM BLACK (Stripped)
JACK STARR’S BURNING STARR (Evil Never Sleeps)
METALFORCE (Freedom Warriors, Metal Law)
HOLYHELL (Dream On, Prophecy)

Bonus Section:
Lighting The Eternal Flame Of Metal
Breaking The World Record Again
Fire And Faith
Battle Of The Bands
Backstage Tour
The City Of Steel
Autograph Session
Words Of The Metal Warriors
The Son Of Odin Sings

02.12.2008

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 27858 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Manowar auf Tour

24.11.17metal.de präsentiertManowar - The Final BattleManowarZenith, München
27.11.17metal.de präsentiertManowar - The Final BattleManowarMessehalle Erfurt, Erfurt
28.11.17metal.de präsentiertManowar - The Final BattleManowarTempodrom, Berlin
Alle Konzerte von Manowar anzeigen »

Kommentare