Marvlec - What Are You Waiting For (EP)

Review

Aus dem sonnigen Florida stammen MARVLEC und aktuell fällt mir kaum eine Band ein, die dem Klischee vom “Sunshine State” musikalisch näher kommt als dieses Trio. Gegründet 2009, machten sich die Burschen im letzten Jahr an die Aufnahmen ihrer ersten gemeinsamen Kompositionen, um die Musik-Welt auf sich aufmerksam zu machen.

Ein Unterfangen, das durchaus gelingen könnte, denn drei Tracks leben von einer durchaus gefälligen wie eingängigen Melange aus Alternative und konventionellem Rock und sind zudem allesamt auch durchaus radiotauglich ausgefallen. Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass Frontmann und Gitarrist Dave Hamilton über eine sehr ähnliche Stimme und auch einen solchen Ausdruck wie Eddie Vedder verfügt, wobei man sich keineswegs an der melancholischen Gangart von PEARL JAM orientiert, sondern vielmehr den Eindruck erweckt die Sonne musikalisch sprichwörtlich scheinen lassen zu wollen.

Auf diese Weise wird zunächst einmal im Titeltrack grinsend, wenn auch unspektakulär losgerockt. “Pack And Run” danach klingt eingängiger, wurde obendrein mit einer amtlichen Prise Radio/Pop-Punk ausgestattet und drängt sich so förmlich für Radiosender auf, während man im Abschlusstrack “Endeavor” beweist, dass man wohl nicht nur in Florida, sondern in allen Stadien dieser Welt für Verzücken sorgen könnte – Hammerrefrain! Schade ist aber, dass hier nach noch nicht einmal einer Viertelstunde schon wieder Schicht im Schacht ist.

Als Appetizer ist die EP auf jeden Fall gelungen, ob sich mit einer solch kurzen Laufzeit jedoch auch Fans lukrieren lassen, bleibt jedoch abzuwarten.

07.08.2012

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 27857 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare