Monster Magnet - Spine Of God/ Tab (Re-Issue)

Review

KURZ NOTIERT
Wer hat, der kann. Und wer schon hatte, der kann auch nochmal. Und zwar erneut veröffentlichen. Das tun MONSTER MAGNET mit ihren Steinzeitwerken “Spine Of God” und “Tab”, die vor über einem Vierteljahrhundert erstmals publik und 2006 bereits nachgelegt wurden. Wer bei diesen Gelegenheiten die raren rohen Exemplare verpasste, kann nun erneut sein Glück versuchen. Das “Spine Of God”-Cover wurde sogar mit neuem Anstrich versehen. Die US-amerikanischen Rock-Konsorten verkürzen damit die Wartezeit zu ihrem noch dieses Jahr erscheinenden neuen Studioalbum. MONSTER MAGNET – alt, neu und überhaupt, da sollte doch das Fan-Herz höher hüpfen.

27.09.2017

Wird schon!

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29609 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Monster Magnet auf Tour

03.05.18Monster Magnet - Mindfucker Tour 2018Monster MagnetSchlachthof, Wiesbaden
04.05. - 06.05.18Desertfest 2018 (Festival)Monster Magnet und EyehategodArena Treptow, Berlin
08.05.18Monster Magnet - Mindfucker Tour 2018Monster MagnetLive Music Hall, Köln
Alle Konzerte von Monster Magnet anzeigen »

2 Kommentare zu Monster Magnet - Spine Of God/ Tab (Re-Issue)

  1. freakmetal sagt:

    Eine Dekade bezeichner EIN Jahrzehnt; ich bin mir sicher, dass du dich da etwas bei der Wortwahl vertan hast. Eine Vierteldekade wären demnach nur 2 1/2 Jahre, das kommt ja nicht so ganz hin 😉

    Zum Release: Besonders “Spine Of God” ist ein ziemlich geiles Album, sollte man als Freund verkiffter Rockmusik unbedingt im Schrank stehen haben.

    8/10
    1. Sophia Kostudis sagt:

      Herrje, das ist aber auch immer schwierig mit diesen ganzen Fremdwörtern… 😛 Danke, hab’s korrigiert.