Moridigan - Accursed EP

Review

Beim Hören dieser im Juli des Jahres aufgenommenen Debüt-EP kam mir schon nach wenigen Augenblicken ein Name in den Sinn: DEICIDE. Aber über die Laufzeit der fünf Lieder plus Instrumental wird klar, dass man der erst in diesem Jahr aus der Taufe gehobenen, fünfköpfigen Hannoveraner Band MORIDIGAN großes Unrecht tun würde, würde man einzig und allein die unzweifelhaft durchscheinenden Mannen aus Florida sowie musikalisch ähnlich agierende Altmeister wie beispielsweise SUFFOCATION als Einflüsse nennen.

Zwar wird auf “Accursed“ 19 Minuten lang dem alten (US-)Death Metal gehuldigt – jedoch keinesfalls so einfallslos und puritanisch, dass man glauben könnte, es hier mit einem Plagiat zu tun zu haben. Die Urgewalt der erwähnten Bands wird immer wieder mit dem Anspruch neuerer, technischer Vertreter des Genres kombiniert, während der Gesang – ein typischer, ziemlich tiefer Growl, aufgelockert durch seltene höhere Schreie – dabei so überzeugend dargeboten wird, dass sich auch ein Glen Benton dafür keineswegs schämen müsste.
Des weiteren fügen das an die ersten drei, schön auf die Zwölf gehenden Tracks anschließende Instrumental und die beiden letzten Stücke “Breed Of The Swarm“ und das fast schon geniale “Shattered To Nothing“ dem Ganzen noch eine neue Facette hinzu: Sie erinnern mit ihrer – in den vorangegangen Liedern allerhöchstens nur kurz aufgeflammten – doomigen bis gar mystischen, immer wieder von schnellen, brutalen Eruptionen unterbrochenen Atmosphäre an “Mystic Places Of Dawn“, den grandiosen 1994er Erstling der Griechen SEPTIC FLESH, ohne dabei aber leicht verträumt zu wirken wie besagte Scheibe. Verdammt stark!

Die zudem ordentlich produzierte EP der Niedersachsen MORIDIGAN böllert und frickelt also richtig gut – ein wenig Luft nach oben gibt es wie fast bei jeder CD natürlich trotzdem – und besitzt durch die beiden letzten Stücke eine ganz eigene Note. Sie macht mit jedem Hören mehr Spaß und definitiv Lust auf eine Full Length, an der offenbar derzeit gearbeitet wird – man darf gespannt sein. Wenn man das hier Gebotene dann auf der doppelten Distanz bestätigen kann, dürfte eine echte Perle ins Haus stehen.

Für 5 € ist das wirklich lohnenswerte Scheibchen über die myspace-Seite der Band zu beziehen – jedem, der auf ehrlichen, trendfreien Death Metal steht, sei sie ausdrücklich ans Herz gelegt.

01.10.2009

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29252 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare