Rawage - Triumph Of Sin

Review

Die Finnen RAWAGE schieben mit der EP “Triumph Of Sin” nach ihrem ersten Demo von 2012 die erste “richtige” Veröffentlichung ins Rennen. CDs können direkt über die Band geordert oder aber als digitale Version über Violent Journey Records bezogen werden.

Gehackt wird saftiger Black-Thrash, der ein wenig an DESTRÖYER 666 oder DESASTER erinnert. Der Sound ist rau aber nicht übel oder unausgegoren; halt Old School, voll inne Möhre, mit dicker Lippe und so. Die Band brettert sauber im Uptempo umher, vorzüglich jedoch im gehobenen Thrash-Speed, senkt aber hier und da für einen wüsten Banger auch gern mal die Geschwindigkeit. Der Gesang pendelt zwischen Gegrunze und leicht heiseren Screams, die (mit etwas Alkohol im Blut) durchaus als Black-Metal-Gesang durchgehen könnten. Alles in Allem lassen RAWAGE ordentlich die Sau raus.

Schade, dass es erstmal nur drei Songs zu hören gibt, die Burschen hier sind nicht übel, auch wenn es auf “Triumph Of Sin” absolut nix neues zu hören gibt.

03.01.2013

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 27879 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare