Running Death - The Call Of Extinction

Review

Nicht originell aber authentisch klingen die vier jungen Herren aus Kaufbeuren. Und genau in diese Kerbe schlägt auch der Bandname: RUNNING DEATH. Die EP “The Call Of Extinction” ist jedoch insofern ans Herz zu legen, da die fünf zelebrierten Thrash-Nummern nicht nur erdig produziert sind, sondern qualitativ im selben Fahrwasser wie das Material der etablierten Konkurrenz von TESTAMENT, MEGADETH oder EXODUS schwimmt! Dabei klingt Sänger Simon häufig wie MOTÖRHEAD-Legende Lemmy Kilmister, erinnert hier und da aber auch an den großartigen Gesang von Mitch der deutschen Legende WARHEAD, die leider noch immer auf einen Nachfolger zum Dauerbrenner “Captured” warten lässt.

Ordentlich groovend überzeugt die EP vom ersten Augenblick bis zum letzten Ton: Häufig im stampfenden Mid-Tempo legen die Songs mit häufig wiederkehrenden thrashigen Geschwindigkeitseinlagen und Doublebassattacken eine hervorragende Energie an den Tag. Erst mit “Celebrate Your Aggression” folgt ein wenig Abwechslung, denn dieser Track begeistert mit vielen Breaks und Tempowechseln, und präsentiert die Band auf einem technisch hohem Niveau. Auch wenn die Einflüsse deutlich erkennbar sind, “The Call Of Extinction” ist ein Fest für jeden, der auf seine täglich Thrash nicht verzichten kann.

14.10.2012

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 28126 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare