Shade Empire - Poetry Of The Ill-Minded

Review

Galerie mit 14 Bildern: Shade Empire - Niflheim Festival Tour 2014

Ließ der mit über 70 Minuten massiv ausgefallene Vorgänger “Omega Arcane” noch vermehrt an DIMMU BORGIR denken, so legen SHADE EMPIRE mit ihrem neuen Album “Poetry Of The Ill-Minded” diese Vergleiche weitestgehend ad acta. Zwar sind die Finnen irgendwie doch noch zumindest teilweise im symphonischen Schwarzwasser unterwegs und subtile Ähnlichkeiten zu DIMMU BORGIR und anderen Bands lassen sich noch finden. Doch das scheint bei den Finnen keine Rolle (mehr) zu spielen. Denn was die Band hier zelebriert, strotzt nur so vor Selbstbewusstsein.

“Poetry Of The Ill-Minded” klingt wie Symphonic-Höhepunkte am laufenden Band

Und auf “Poetry Of The Ill-Minded” feiern SHADE EMPIRE eine regelrechte Schwarzwurzel-Party. Das Album ist das komplette Gegenteil von subtil. Es klingt geradezu ausgelassen, sieht man mal ab vom Gekeife von Sänger Henry Hämäläinen. Die Platte ist vollgestopft mit fanfarenartigen Songs. Tatsächlich erweckt “Poetry Of The Ill-Minded” schnell den Eindruck, maßlos überladen zu sein – was das Album nicht wirklich entkräftet. Denn ruhige Momente gibt es hier nur ganz wenige und die beschränken sich meist auf die Intros der Songs. Wirklich feinfühlig ist “Poetry Of The Ill-Minded” also nicht.

Im Grunde klingt das Album so, als wollte die Band einen einzigen, durchgehenden Höhenflug vertonen. Gerade das eröffnende Tripel bestehend aus “Lecter (Welcome)”, “Wanderer” und “Drawn To Water – The Path” steht im Grunde für all das, was auf “Poetry Of The Ill-Minded” zu erwarten ist. Große, orchestrale Gesten werden durch Riffs ergänzt, die definitiv im Black Metal verwurzelt sind, aber doch eher jubilierend daher kommen. Es ist nicht wirklich leicht, das zu kategorisieren, was ja nichts Schlechtes ist. Prinzipiell steht aber die Symphonik im Mittelpunkt. Gerade “Wanderer” scheint aus so ziemlich jeder Gänsehaut-Trope des symphonischen Metal zusammengesetzt worden zu sein.

Aber SHADE EMPIRE übertreiben es mit dem Bombast

Doch solche Momente am laufenden Band haben einen entscheidenden Nachteil. Wenn sie nicht irgendwie kontrastiert werden, ist die Spannungskurve am Ende kaum mehr als eine horizontale Gerade. Und in genau dieses Fettnäpfchen sind SHADE EMPIRE hinein gelatscht. Zwar liefern SHADE EMPIRE hier einige Songs ab, nach denen sich andere Bands die Finger lecken würden, doch das laute und auf Epik gebürstete Spektakel nutzt sich schnell ab. “Poetry Of The Ill-Minded” fließt einfach nicht geschmeidig dahin, sondern klatscht dem Hörer seinen lauten Bombast erbarmungslos um die Ohren. Und das wird bereits nach der Hälfte der Spielzeit anstrengend.

Die Finnen haben hier eindeutig zu viel auf einmal gewollt. Heraus kommt ein Album, das zu sehr Gefallen am eigenen Spektakel findet und dem Hörer kaum Gelegenheit gibt, dieses ebenfalls zu würdigen, da er damit durchgehend bombardiert wird. Und wenn alles auf bombastisch und episch getrimmt ist, klingt nichts wirklich bombastisch oder episch. Dieser Umstand hält dieses an sich gute Album davon ab, großartig zu sein. Immerhin haben sich SHADE EMPIRE mit nur 45 Minuten relativ kurz gehalten, sodass man hier nicht vollkommen erschlagen wird. Dazu ist der Sound angenehm transparent ausgefallen und man hört der Band ihre Erfahrung an. Das spontane Reinhören tut hier also nicht weh.

Shopping

Shade Empire - Shade Empire Poetry of the Ill-Minded CD Standardbei EMP13,99 €bei amazon13,99 €
27.06.2017

Hier ist ein Klaas Milch.

Shopping

Shade Empire - Shade Empire Poetry of the Ill-Minded CD Standardbei EMP13,99 €bei amazon13,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29251 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

3 Kommentare zu Shade Empire - Poetry Of The Ill-Minded

  1. BigL sagt:

    Ich fand ja schon den Vorgänger 2 Punkte zu schlecht bewertet und das wiederholt sich hier erneut. Habe das Album gestern um 23 Uhr von itunes erwerben können nachdem ich gefühlte Jahre darauf gewartet habe. Nach 3x durchhören muss ich sagen, dass ich den Vorgänger etwas ruppiger und subtiler finde, außerdem hätten nun 2 weitere Tracks nicht geschadet, aber alleine Anti-Life savior, der schon vorab veröffentlicht wurde, ist ein großartiger Song!
    Von mir gibt es 7,6/10 Punkte dafür. Symphonischer Black-Metal mit schön rauher Stimme? Immer her damit!

    8/10
    1. Doktor von Pain sagt:

      7,6 Punkte? Ich würde eher 7,19801471987 geben, aber das wollen wir mal nicht so genau nehmen.

  2. Sven sagt:

    Shade Empire bekommen hier also 4 Punkte Abzug weil sie Epik zelebrieren? Das Review reitet eigentlich nur auf diesem Punkt rum, verfehlt es allerdings mir zu erklären, warum die vielen Höhepunkte dem Album so dermaßen schaden! Deckt sich auch absolut nicht mit meinem ersten Höreindruck. Ein sehr unterhaltsames Album.
    Und warum zum Teufel wird es auf der ersten Seite unter Gothic Metal/Mittelalter aufgeführt…

    8/10