The Birthday Massacre - Walking With Strangers

Review

Galerie mit 33 Bildern: The Birthday Massacre - Wave Gotik Treffen 2013

Das Gothic Rock-Genre hat in den letzten Jahren nicht unbedingt an Ansehen gewonnen, tummeln sich hier doch zu viele Klone, die sich in konsequenter Art und Weise immer wieder selbst kopieren. Ermüdungserscheinungen waren und sind an der Tagesordnung und so erscheint das neue Album von THE BIRTHDAY MASSACRE fast schon als leuchtender Stern am Gothic Rock-Himmel.

“Walking With Strangers” haben die sechs Kanadier den Nachfolger ihres bereits sehr erfolgreichen Albums “Violet” getauft, der mit insgesamt 12 Tracks die Herzen der alten und mit Sicherheit auch vieler neuen Fans höher schlagen lassen wird. THE BIRTHDAY MASSACRE schaffen es, dem angestaubten Gothic Rock neues Leben einzuhauchen. Das Album sprüht nur so voller Ideen & Dynamik und offenbart gleichzeitig auch, dass sich die Band um Frontfrau Chibi im Vergleich zu früheren Veröffentlichungen deutlich reifer und ausgeglichener zeigt. Vielleicht ist es gerade auch die Offenheit gegenüber elektronischen Sounds und die Einflüsse von Industrial und verspieltem Synthiepop, die “Walking With Strangers” moderner als viele anderen Alben dieses Genres erscheinen lässt.

Das Album präsentiert sich von Beginn an druckvoll, leidenschaftlich und abwechslungsreich. Teilweise heftige Gitarren, Schlagzeug und der gezielte Einsatz von elektronischen Soundspielereien werden gepaart mit häufig sehr eingängigen Melodien – auch für die “Massen” eine durchaus geeignete Rezeptur.

Genau diese Kombination führt dann auch dazu, dass man nach knapp 50 Minuten gut gelaunt auf 12 Songs zurückblickt, die mal tanzflächentauglich (“Falling Down”), mal entspannt (“Movie”) ihren Weg in den Gehörgang gefunden und sich dort festgesetzt haben. Eingängigkeit hin oder her, Kommerz hin oder her – mit “Walking With Strangers” liefern THE BIRTHDAY MASSACRE eine rundum überzeugende Scheibe ab, die die Messlatte für das nächste Album ziemlich hoch legt.

Shopping

The Birthday Massacre - Walking with Strangers by The Birthday Massacre (2007) Audio CDbei amazon155,30 €
06.10.2007

Shopping

The Birthday Massacre - Walking with Strangers by The Birthday Massacre (2007) Audio CDbei amazon155,30 €
The Birthday Massacre - Walking with strangersbei EMP14,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 28120 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

4 Kommentare zu The Birthday Massacre - Walking With Strangers

  1. Bastian sagt:

    "Walking With Strangers" ist die sowohl logische als auch reife Fortsetzung von "Violet". THE BIRTHDAY MASSACRE bleiben ihrem Prinzip treu, frischen Gothic Rock mit Synth-Pop und Retro-Feeling zu mischen, gehen dabei aber weitaus reifer vor, als auf dem Vorgänger. Das "Poppige", möchte man sagen, tritt nun etwas in den Hintergrund und weicht geradlinigen Rock-Arrangements. Produktionstechnisch stimmt mal wieder alles, und kann die Band auf ein Neues über alle Standardcombos hinwegheben. THE BIRTHDAY MASSACRE stehen nach wie vor für eine völlig eigenständige Band, die mit Sängerin Chibi ein sehr sympathisches Gesicht hat – und damit meine ich vor allem das Charisma ihrer Stimme.
    Mit "To Die For" hat sich auf dem Album ein aufpolierter Song ihres Debüts "Nothing & Nowhere" eingefunden, welches dieser Tage ebenfalls auf Metropolis Records erscheint. Wer ein Klischeefreies und von Anfang bis Ende begeisterndes Album möchte, ist mit "Walking With Strangers" bestens bedient!

    9/10
  2. Anonymous sagt:

    Wundervolles Werk, wie man es von The Birthday Massacre gewohnt ist! Die Band wird mit diesem Album erwachsen – es wirkt sehr viel reifer ohne an verträumter, naiver Verspieltheit zu verlieren. Auch schön ist, dass das Album nicht wie der Vorgänger "Violet" so unverschämt kurz ist. 50 Minuten sind doch ne anständige Albumlänge.
    Da steht einem Kauf nichts mehr im Wege – zumindest bei mir nicht!

    9/10
  3. Matthias sagt:

    Besonders diese Sounddichte ist es, die mich an dem Album begeistert. Mit viel Atmosphäre agieren THE BIRTHDAY MASSACRE hier, können zwar den Vorgänger "Violet" nicht toppen, haben es aber geschafft, ein rundes und verdammt gutes Teil abzuliefern.

    8/10
  4. blackchest sagt:

    Das Album ist gut, keine Frage, aber den Vorgänger "Violet" find ich sehr viel besser, interessanter und sogar atmosphärisch dichter als den aktuellen Longplayer.

    7/10