The Mansters - The Mansters

Review

KURZ NOTIERT

Zehn Jahre nach Bandgründung sowie eine Demo und zwei EPs später veröffentlichen die norwegischen Old School Hardcore Punks THE MANSTERS nach eigenen Angaben ihr erstes, selbstbetiteltes Full-Length-Album. Das ist witzig, weil “The Mansters” insgesamt genau 10:51 Minuten Lauflänge hat. Beschiss? Ein bisschen. Aber dafür sind wir ja da. Wer sich das Debüt”album” der Band nun schon gekauft hat, der hat aber zumindest musikalisch nichts verkehrt gemacht: Die Norweger präsentieren darauf zehn Hardcore-/Punk-Tracks, die ohne Umschweife und Schnörkel in die Fresse gehen und zwischendurch sogar ein bisschen thrashen, dabei aber auch nichts großartig anders machen als andere. Punkt. Wer Bands wie IRON REAGAN oder vor allem SUICIDAL TENDENCIES mag, aber in mehr Hardcore und weniger Metal, der wird mit THE MANSTERS seine Freude haben. Aber wie gesagt: Obacht, das “Full-Length”-Siegel ist eine Mogelpackung.

08.01.2017

Textchef.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 28574 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare