Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Reviews der Band
Jess And The Ancient Ones - Astral Sabbat

Jess And The Ancient Ones

"Astral Sabbat"
CD-Review, 1675 mal gelesen, 05.02.2013 Wertung 07/10
Jess And The Ancient Ones - Jess And The Ancient Ones

Jess And The Ancient Ones

"Jess And The Ancient Ones"
CD-Review, 3905 mal gelesen, 12.06.2012 Wertung 08/10

Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Interview

Jess And The Ancient Ones

Sind sie ein neuer schwarzer Stern am Occult-Rock-Himmel? Oder doch lediglich Nachzügler, die das längst bestellte Feld abernten? – Nicht doch: Die Finnen JESS AND THE ANCIENT ONES haben sich mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum ziemlich souverän inmitten von THE DEVIL'S BLOOD und BLOOD CEREMONY platziert. Klar, dass wir mit der Band Kontakt aufnehmen mussten. Doch bis wir Thomas Corpse endlich erreichten, sollte noch einige Zeit verstreichen – nicht ohne Grund, wie uns der Gitarrist erklärt:

Ich war in den letzten Wochen wahnsinnig beschäftigt, du weißt, unzählige Interviews wegen JATAO, und dann haben wir noch die Studiosession für eine andere Band vorbereiten müssen. Trotzdem kann ich mich nicht beschweren, da ich mir diesen Weg selbst ausgesucht habe. Ich versuche halt weiterhin, diese "Krankheit" zu verbreiten, ha!

Na, das hört sich doch alles mehr als ordentlich an. Das Feedback für das Album "Jess And The Ancient Ones" wurde ja auch sehr positiv aufgenommen. Sogar "Der Spiegel" hat das Album besprochen. Bist Du über das Feedback zum Album überrascht?

In der Tat sehr überrascht. Wir hatten keine Erwartungen – welcher Art auch immer sie hätten aussehen können – und daher befanden sich unsere hübschen Sieben fast in einer Art Schockstarre. Wir wollten mit dem, was wir tun, einfach ehrlich zu uns selbst sein, und offensichtlich haben einige Leute verstanden, worum es uns geht: Die Musik zu schreiben, die wir hören möchten. Also kann man daraus folgern, dass unser Geschmack in gewisser Weise universell ist, wenn so viele Leute Spaß an unserer Musik haben. Wir sind aber noch lange nicht fertig, und unser Pfad entwickelt sich ständig fort.

Dann lass uns erstmal einen Blick zurück werfen: Du und Thomas Fiend (Leadgitarre) habt Anfang 2010 die Band gegründet. Hattet Ihr eine Vision oder ein Ziel, das Ihr erreichen wolltet, und wolltet Ihr unbedingt eine Sängerin in Euren Reihen haben?

Wir waren auf der Suche nach einem Sänger, aber dessen Geschlecht war überhaupt kein Thema. Yussuf (Schlagzeug) hat uns dann erzählt, dass seine Freundin ein bisschen singen kann, und daraufhin haben wir sie zu unserer ersten Probe eingeladen. Das möchte ich noch einmal betonen: Diese Probe war tatsächlich die erste und das erste Ereignis, wo JATAO als Band in Erscheinung getreten ist. Sie stand für den Feuerdämon und war Zeuge im Angesicht des Zweiköpfigen Hundes. Alle haben sich bewährt, und so haben wir uns weiter aufgemacht.

Ihr seid zu siebt in der Band, und ein paar Grundzüge der Band hast Du uns gerade schon verraten. Welchen Einfluss haben denn die sieben Mitglieder auf die Struktur und den Sound der Band?

Jess ist ganz offensichtlich diejenige, die am meisten zwischen den Zuhörern und der Band in Wechselbeziehung steht. Ihre Stimme verleiht unserem Sound etwas Tiefes, Dunkles und Abgründiges. Man könnte sagen, es ist ein hypnotisierender Klang. Fast Jake (Bass), Yussuf und Von Stroh (Rhythmusgitarre) sind der Dreierbund, der den Untergrund und die Erde erzeugt. Sie ummänteln unsere Knochen mit einem Rock'n'Roll-Feeling, wenn du weißt, was ich meine. Abraham ist der am besten ausgebildete Musiker in unseren Reihen. Er weiß, wie man die unbarmherzige Orgel zähmen kann, und darüber hinaus fügt er dem Sound ein paar Psychedelia hinzu. Mr. Fiend und ich teilen uns die Leads auf und halten das Schiff auf Kurs – immer in Richtung des tiefen, dunklen Endes.

Von Stroh, Mr. Fiend und Du – das sind nicht weniger als drei Gitarristen. Eine Hommage an IRON MAIDEN oder schlicht notwendig für den Bandsound?

Natürlich lieben wir diese Wegbereiter aus Albions Land, aber für JATAO spielte das nur eine untergeordnete Rolle. Es macht einfach Spaß, Twin-Leads über einem dicken Soundgerüst zu spielen. Insofern ist ein dritter Mann mit einer Gibson nie eine schlechte Lösung. Das gibt uns ziemlich große Freiräume, die wir beim nächsten Mal noch mehr ausnutzen wollen. Wenn nötig, können wir damit eine massive Soundwand schaffen, andererseits innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde den Sound auf ein Minimum runterfahren. Alles ist möglich, alles hat seine Zeit und seinen Platz.

Welche sind die musikalischen und textlichen Einflüsse bei JESS AND THE ANCIENT ONES?

Die Inspiration für die Texte kommen aus dem Unbekannten, von unerwarteten Momenten innerhalb des Zeitgefüges und den inneren Urtiefen. Dafür gehen wir dorthin, wo die Schatten verweilen, suchen innerhalb der Gesetze der natürlichen Umwelt und versuchen das Jenseitige zu sehen und zu fühlen. Wir schreiben alle Texte zusammen mit Thomas Fiend, und immer erzählen wir von den Visionen unserer eigenen inneren Reisen.

Um auf die musikalischen Einflüsse zu kommen: Es gibt einfach zu viele Bands, die wir uns anhören, da wir alle sehr unterschiedliche Favoriten haben. Roky Erickson, Neil Young, UFO, Black Sabbath, Tom Waits, The Shocking Blue, NWOBHM, Mercyful Fate, Led Zeppelin, Mountain, Lynyrd Skynyrd, The Beatles, Pink Floyd und so fort. Die Liste ist endlos, das hier ist wirklich nur ein kleiner Einblick.

Was ist eigentlich mit "Into Starlit Chambers" passiert, das Ihr als Roughmix auf Eurer Facebookseite gepostet habt, aber nicht auf dem Album auftaucht?

Doomentia Records werden demnächst ein Split-Vinyl mit DEADMASK und JATAO herausbringen, und diese Split wird genau diesen Song beinhalten. Wir haben ihn extra für die Split zurückgehalten. Er ist der erste Song, den wir überhaupt geschrieben haben, und deshalb wird er für uns immer der erste und magische Song bleiben! Von der Split wird es übrigens 500 Exemplare geben, wenn ich mich recht entsinne...

Letzten September habt Ihr in Eurer Heimatstadt Kuopio Euren ersten Gig gespielt, einen Monat später seid Ihr bei einem BLOOD CEREMONY-Gig als Opener aufgetreten, und jetzt habt Ihr schon einen Gig auf dem Tuska Open Air hinter Euch. Welcher ist Deiner Meinung nach der wichtigste Auftritt für JATAO gewesen?

Wir haben gerade eine Einladung für das Roadburn Festival erhalten, und natürlich sind wir sehr geehrt von dieser Einberufung. Das wird gewiss eine Nacht, an die man sich erinnern wird. Jede Show ist für uns etwas Besonderes, weil wir es genießen, die Energie eines Auftritts zu unseren Zielen zu kontrollieren. Alle Shows sind zu gleichen Teilen wichtig für uns... vergiss nicht, dass Er alles sieht und hört. Es ist verrückt, dass so viele positive Dinge passiert sind, seit wir unter dem Bann von JATAO stehen. Ein großes Dankeschön an unsere lieben Freunde von Svart Records und Blow Up That Gramophone. Nicht jeder ist verpflichtet, jeden auszunehmen.

Gibt es Pläne, in Deutschland aufzutreten?

Wir haben sicherlich darüber gesprochen, auch im Ausland aufzutreten, aber in dieser Phase ist es zu früh, über irgendwas zu reden. Wir würden natürlich liebend gerne kommen, und ich bin mir auch sehr sicher, dass wir in der nahen oder fernen Zukunft unsere Segel in Richtung fremder Länder setzen werden. Die Zukunft wird es zeigen, wie immer. Das Feedback aus Deutschland war aber sehr positiv und herzerwärmend, also danke, Ihr Brüder und Schwester in der Ferne!

Danke selbst! Das war's erstmal mit den Fragen. Wenn Du noch etwas anmerken möchtest, dann ist hier der Raum dafür!

Danke für den Support, wir wissen ihn sehr zu schätzen.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: