Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
ASIA - Gravitas

ASIA

"Gravitas"
CD-Review, 1033 mal gelesen, 18.04.2014 Wertung 03/10
ASIA - XXX

ASIA

"XXX"
CD-Review, 1810 mal gelesen, 23.07.2012 Wertung 06/10
ASIA - Spirit Of The Night

ASIA

"Spirit Of The Night"
CD-Review, 1375 mal gelesen, 11.10.2010
ASIA - Silent Nation

ASIA

"Silent Nation"
CD-Review, 3744 mal gelesen, 18.10.2004 Wertung 07/10

News der Band

06.07.2005

InsideOut Music legt im Rahmen seiner Special Edition-Reihe fünf Alben der Melodicrocker ASIA digital remastered und mit Bonusmaterial...


Metal.de auf Facebook
CD-Review

Aura

Artikel veröffentlicht am 06.07.2001 | 4748 mal gelesen Normalerweise würde eine Platte wie Aura ja nicht bei metal.de besprochen, weil es sich bei ASIA nun wirklich nicht um schwere Musik handelt. Trotzdem fand ich es nötig, dieser AOR Sahnetorte eine Rezension zu widmen. Nach dem Ausstieg der meisten Mitglieder dieser nunmehr seit Mitte der 80er existierenden Gruppe, sowie der Solokarriere des John Wetton, ist Geoff Downes der einzige Überlebende dieser AOR-Legende. Herr Downes hat mittlerweile mit John Payne einen fantastischen Sänger ans Mikro gestellt und Tony Levin (King Crimson), sowie Simon Phillips (Toto), Vinnie Colaiuta und noch viel mehr alte Haudegen ins Studio mitgenommen um einen Spitzenklassiker zusammenzuwürfeln, der wie traditioneller ASIA (also achtziger AOR) klingt und doch modern durchgesetzt wurde. Fast 80 Minuten Spielzeit hat man von der limitierten Digipack-Auflage, ein Song besser als der andere. Weniger Pomp als die alten ASIA Sachen und mehr Reife ist auf Aura zu hören, wobei John Payne’s ruhiger Gesangstil perfekt zu den eingängigen Melodien paßt. Teilweise fast schon Pop-artig (siehe Forgive Me) gehen die Herren Downes, Payne und Howe ans Werk und präsentiert exzellent strukturierte Riffs, die den Hörer mit einer glasklaren Produktion in Melody Heaven bringen. Selbst die Balladen klingen nicht kitschig, sondern überzeugen, obgleich die Keys im Vordergrund stehen, mit ihrer melodiösen Reife. Jeder Song ist ein absoluter AOR/Pop Killer, Ausnahmen gibt es keine. Der Titeltrack von Aura ist als instrumentaler Abschluß der CD einfach perfekt, und die drei Bonussongs (nur bei Digipacks) illustrieren, daß ASIAs Comeback um einiges besser gelungen ist als das von Journey. Wer also mit Atmosphäre, tonnenweise Melodie, Reife und ein paar Pop-Elementen keine Probleme hat wird hier garantiert nicht fehlschlagen. AOR 2001: Adult Oriented Rock ist wieder da!
Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 06/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Wertung 01/10 Deleted User | 28.07.2001 | 01:00 Uhr

Asia würde ich doch zum progressive Rock zählen, wenngleich die Musik schon vor 20 Jahren ziemlich langweilig war. Daran hat sich bis heute - trotz moderner Produktion - nichts geändert. Steriler Schnarch.  

melden Wertung 10/10 Deleted User | 20.08.2001 | 01:00 Uhr

Ich stimme als "alter" Asia-Fan mit der Rezension überein. Nach langen, harten Jahren mit Schmalkost a la "Archiva" und dem eher peinlichen Album "Rare" endlich wieder mal eine Scheibe, die von vorne bis hinten...  

melden Wertung 08/10 Deleted User | 11.11.2001 | 01:00 Uhr

Ich bin weder Fan der Musikrichtung, meiner Meinung nach Alternative Rock, aber Wherever you are ist echt geil und melodisch ist leicht unterdrieben. ASIA echt cool.