Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Der W - Autonomie!

Der W

"Autonomie!"
CD-Review, 1491 mal gelesen, 14.10.2012 Wertung 06/10
Der W - Schneller, Höher, Weidner

Der W

"Schneller, Höher, Weidner"
CD-Review, 5444 mal gelesen, 26.12.2008 Wertung 09/10

Interviews der Band
Der W
Interview mit Stephan Weidner zu "III"
15849 mal gelesen, 03.01.2013

News der Band

02.11.2012

Derzeit mit dem Album "III" auf Platz 2 in den deutschen Charts, gibt es weniger gute Nachrichten zu den Live-Aktivitäten der Band. Die für 2012...

30.04.2011

DER W, alias Stephan Weidner, hat mit "Fleisch" jetzt den zweiten Song vom aktuellen Album "Autonomie", das bereits seit Dezember 2010 erhältlich...

18.02.2011

Im März begibt sich DER W auf große Tournee durch bundesdeutsche Hallen. Die genauen Daten seht Ihr rechts. Mit dabei hat er die...

08.10.2009

Am 13. November wird DER W, Stephan Weidner, Ex-Mastermind der BÖHSEN ONKELZ, seine erste DVD "Von A Bis W" veröffentlichen. Das Artwork...


Live-Reviews der Band
25.04.2014
3883 mal gelesen, 25.04.2014
Live in Mannheim
1971 mal gelesen, 25.04.2014

Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Drittes Studio-Report-Video online news

Tankard

Die Frankfurter Thrash-Urgesteine TANKARD geben Einblick in ihre Studioarbeit zum kommenden Album...
Offizielles Comeback news

Böhse Onkelz

Nun ist es also offiziell: Die ONKELZ kehren nach neun Jahren zurück, um im Juni dieses Jahres...
CD-Review

III

Artikel veröffentlicht am 23.10.2012 | 2295 mal gelesen

Nach dem musikalisch an seiner Vorgängerband angelehnten Erstling und dem experimentierfreudigen aber zerfahrenen zweiten Album präsentiert sich DER W mit "III" gereift: Überflüssigen Ballast, wie Elektronikspielereien oder Einflüsse aus Jazz und Blues, hat der Meister über Bord geworfen und kommt diesmal direkt auf den Punkt. Das beweisen Songs wie der mit einem fetten Stoner-Einfluss gesegnete Einstieg mit "Operation Transformation" und hymnische Abräumer wie "Mordballaden", "Herz voll Stolz" oder "Judas" sehr eindrucksvoll.

Auch die gereifteren Texte Weidners können sich hören lassen, denn die klingen mittlerweile längst nicht mehr wie ein komplexbeladener Wutbürger, und bieten - obwohl die Ansagen noch immer klar und deutlich sind - keine größere Angriffsfläche für Polarisierungen oder Skandalisierungen mehr. Im Gegenteil: In Songs wie "Kafkas Träume" gibt es eine gelungene Selbstreflexion in angemessenem musikalischem Gewand, das ohne Zweifel zum besten Material aus Stephans Feder zählt. Auch die variable Stimme im Refrain des recht dunklen "Vergiss mein doch" mit einem im Hintergrund an DANZIG erinnenden Chor ist ein definitives Highlight auf "III".

"III" ist ein derb rockendes Album das Spaß macht, und dem man eine rasante künstlerische Entwicklung attestieren muss. Drei Alben innerhalb von vier Jahren: "III" ist die bisherige Krönung des bisherigen Schaffens DES W. Nichtsdestotrotz gefällt mir persönlich das erste Soloalbum von Stephan Weidner etwas besser, vermutlich weil ich mehr emotionalen Zugang zu einem der Songs auf "Schneller, Höher, Weidner" habe. Aber das ist letztendlich auch Geschmackssache.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: