Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Magnum - Escape From The Shadow Garden

Magnum

"Escape From The Shadow Garden"
CD-Review, 1276 mal gelesen, 24.03.2014 Wertung 06/10
Magnum - On The Thirteenth Day

Magnum

"On The Thirteenth Day"
CD-Review, 1791 mal gelesen, 09.09.2012 Wertung 08/10
Magnum - Evolution

Magnum

"Evolution"
CD-Review, 1698 mal gelesen, 29.11.2011 Wertung 08/10
Magnum - The Visitation

Magnum

"The Visitation"
CD-Review, 1351 mal gelesen, 24.02.2011 Wertung 08/10
Magnum - Into The Valley Of The Moon King

Magnum

"Into The Valley Of The Moon King"
CD-Review, 2836 mal gelesen, 06.06.2009 Wertung 07/10

Interviews der Band
Magnum
Tony Clarkin im Interview
1019 mal gelesen, 02.01.2013

News der Band

08.07.2013

Obwohl "On The 13th Day", das letzte Werk der altgedienten britschen Hardrock-Formation MAGNUM, erst im September letzten Jahres erschien,...

22.02.2011

Die britischen Rock-Urgesteine von MAGNUM werden im März für 16 Termine nach Deutschland kommen. Die Tournee wird von der Münchner...

16.04.2007

MAGNUM werden am elften Mai ins Hot Shot Records in Hannover einkehren, um dort ein kleines Acoustic-Set zu spielen, im Anschluss daran findet...

17.03.2007

Am 23. März erscheint "Princess Alice & The Broken Arrow", das neue Album von MAGNUM. Unter diesem (Link) habt Ihr jetzt schon die...


Live-Reviews der Band
In Concert 2012
1800 mal gelesen, 19.04.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Princess Alice And The Broken Arrow

Artikel veröffentlicht am 24.03.2007 | 4096 mal gelesen

Die britischen Rocker MAGNUM rufen mit ihrem bereits 13ten Album zum Appell. Musikalisch ist, wie sollte es auch anders sein, alles beim Alten. Goldkehlchen Bob Catley singt mit seiner leicht angerauten Stimme alles ins Reine; von Verschleißerscheinungen keine Spur.
Nach wie vor hat diese Band ein Gespür für eingängige Melodien und mitreißende Hard-Rock-Nummern. MAGNUM machen diese bestimmte Art Musik, die in der örtlichen (Rock-) Discothek ab 3:00 Uhr Nachts aufgelegt wird, wenn die letzten Überbleibsel aus den 80ern im Rausch auf der Tanzfläche ihre Scheu verlieren. Letzteres soll keineswegs negativ klingen, sondern eher aufzeigen, dass MAGNUM ein feines Gespür für traditionellen Rock haben. Wer hier moderne (Gang-)Bang-Musik sucht, wird bitter enttäuscht werden. "Princess Alice And The Broken Arrow" ist die Art Rock, mit der sogar die Frau warm werden könnte. Sowas legen Hobby-Rocker auf, wenn sie ihrem Weib mal wieder richtig gute Musik vorspielen wollen und meinen, beweisen zu müssen, wie lang ihre Gurke ist.
Kopfschwenkmusik für dauergewellte Brusttoupetträger und Goldkettchen-Liebhaber. Wie bitte, das klingt abwertend? Nein, nein, nicht falsch verstehen! Ich möchte mich über MAGNUM weder lustig machen, noch ihr musikalisches Können herabspielen, keineswegs! Ich versuche lediglich zu beschreiben, welcher Epoche des Hard Rock sich MAGNUM verschrieben haben. Sie beherrschen ihr Handwerk nahezu perfekt und ihnen gelingt musikalisch exakt das, was bei vielen neumodischen Bands längst in Vergessenheit geraten ist. Feeling, große Melodien und starke Refrains. Auf "Princess Alice And The Broken Arrow" plätschert nichts einfach so dahin. Alles hat seinen richtigen Platz und wirkt sich intensiv auf das Gesamterscheinungsbild des Albums aus. Lediglich die etwas tränige Ballade "Inside Your Head" weicht ein wenig von besagter Power ab, wobei gerechterweise gesagt werden muss, dass auch dieses Lied wunderbar aus den 80ern stammen könnte.

Das, was Schwuchtel-Bands wie BON JOVI nie geschafft haben, beherrschen MAGNUM einwandfrei, nämlich ein Album zu schreiben, auf dem alles stimmt. Zwar auf eine ganz bestimmte Zielgruppe zugeschnitten (nein, hat nix mit dem Alter zu tun, auch neugierige jüngere Hörer dürfen es wagen), aber dafür in sich stimmig und ohne große Ausfälle.
Es gibt sie doch noch: Gute Rock-Musik!


Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 08/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Wertung 06/10 Deleted User | 25.03.2007 | 01:00 Uhr

"Schwuchtel-Bands wie BON JOVI?" He he, der ist zumindest härter... Etwas besser als Schnitt, zu langsam, zu weich, zu altbacken, null Überraschung, ganz nett halt.  

melden Wertung 09/10 Deleted User | 11.04.2007 | 01:00 Uhr

Das Jahr 1989: Die einzig Hardrockband ohne Schwanzattitude mit Niveau bringt das erwartungsgemäß starke Nachfolgealbum von Wings of Heaven, der Opener allein ist das Geld wert und einer der stärksten Songs der...  

hackfin
melden Wertung 08/10 hackfin | 08.03.2008 | 01:00 Uhr

Unkomplizierter, eingängiger, melodievoll gestalteter Rock, wie er perfekt als leichte Kost für anstrengende Tage dienen kann. Und wer da nicht in den Refrains anfängt mit zu singen, der braucht solche Musik nicht.