Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Marvel - Hadal Zone Express

Marvel

"Hadal Zone Express"
CD-Review, 1892 mal gelesen, 08.04.2014 Wertung 08/10
Marvel - Five Smell City

Marvel

"Five Smell City"
CD-Review, 2916 mal gelesen, 25.06.2005 Wertung 05/10

News der Band

07.05.2014

Die schwedischen Rocker MÄRVEL könnt Ihr am 16. Mai live in Berlin erleben - und das gleich zweimal! Los geht's um 18:30, wo sie einen Akustikset...


Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Spielen zweimal in Berlin - am selben Tag! news

Marvel

Die schwedischen Rocker MÄRVEL könnt Ihr am 16. Mai live in Berlin erleben - und das gleich...
CD-Review

Warhawks Of War

Artikel veröffentlicht am 06.05.2011 | 5213 mal gelesen

Es ist mir in den letzten Jahren als Reviewer wirklich nur selten passiert, dass mich ein Rock-Album, das noch dazu mit einem unglaublichen True Metal-Retrocover ausgestattet ist, von Anfang an sofort mitgerissen hat. Dieses Mal ist das aber wirklich vorgekommen, denn MÄRVELs - in Anlehnung an den berühmten Comic-Verlag - "Warhawks Of War" ist ein lupenreiner Rock'n'Roll-Rammer skandinavischer Prägung, aber scheinbar US-amerikanischer Ausführung, den man nicht missen sollte.

Auf ihrem bereits dritten Studiolangeisen bieten die Schweden nämlich Uptempo-Rock der feinsten Sorte. Genre-Kollegen wie THE HELLACOPTERS oder auch THE HIVES lugen immer wieder um die Ecke, wobei MÄRVEL teilweise gemäßigt, manchmal höllisch tight und dann wieder eingängig-countryesk vorgehen. Ganz egal in welcher Stilistik sich MÄRVEL versuchen, es scheint größtenteils hervorragend zu klappen. Gleichgültig, ob man das radiotaugliche und mitgrölartige "A Hobby That Got Out Of Hand", den speedigen Opener "Hello!" oder das charismatische, weil irgendwie aus dem Rahmen fallende, hochqualitative "The Effort", das irgendwie etwas progressiv anmutet, heraushebt - "Warhawks Of War" knallt einfach!

Natürlich bewegen sich MÄRVEL trotz Variantenreichtum in einem rockig-begrenzten Spektrum machbarer Melodien und Parallelen zu ähnlichen Gruppierungen sind - wie schon erwähnt - nicht abzuleugenen. Auch den Spirit der frühen KISS scheint man manches Mal zu spüren, wenn "Warhawks Of War" im Player liegt. Obwohl diese Reminiszenzen manchmal auftauchen, kann man sich nach knapp 50 Minuten trotz allem problemlos zurücklegen und breit grinsen, denn etwas mangelnde Innovation und Eigenständigkeit hin und her, MÄRVEL ist mit ihrem dritten Album ein kleines Rock-Highlight gelungen, das mit getrimmten Gitarren, frohlockenden Melodien und extrovertiertem Gesang auf alle Fälle zu gefallen weiß! Wer auf Bands wie THE HELLACOPTERS abfährt, muss MÄRVEL eine Chance geben, denn in punkto US-Rock'n'Roll made in Skandinavien ist das 2011 eine Art Mini-Referenzwerk! Und das Retro-Cover heimst noch ein paar Extra-Pünktchen ein... Was diesen Comic-Freaks so alles einfällt...


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: