Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Metal.de auf Facebook
DVD-Review

Live At Rockpalast 1979 + 2004

Artikel veröffentlicht am 27.07.2012 | 877 mal gelesen

So einige Perlen hat die Rockpalast-DVD-Reihe von MIG Music nun bereits hervor gebracht und mit MITCH RYDERs “Live At Rockpalast 1979 + 2004” hat das Label nun die nächste am Start. Wie der Titel schon sagt, wurden dafür zwei Konzerte des Musikers auf DVD gebannt, eines aus dem Jahr 1979, aufgenommen in der Essener Grugahalle, und eines aus 2004, aufgenommen auf der mittelalterlichen Burg Satzvey in Mechernich/NRW.

Der erste und natürlich kultigere Konzertmitschnitt stellt dabei ohne Frage den spannenderen Teil des DVD-Packages dar. Zwar ist die Bildqualität nicht die beste, da die Aufnahme zuweilen sehr dunkel ist, und auch von kreativer Kameraführung war damals noch nicht die Rede. Doch das verzeiht man der über 30 Jahre alten Aufnahme natürlich, denn zumindest was auf der Bühne geschieht, lässt sich gut erkennen. Die Musiker haben sichtlich Spaß an der Darbietung der zwischen Hard, Blues, Funk Rock und Rock 'N' Roll angesiedelten Songs, agieren energisch und besonders Mitch Ryder selbst, der vor der Show augenscheinlich das ein oder andere Bier (und wer weiß, was sonst noch...) zu viel hatte und wie in Trance über die Bühne taumelt und tänzelt, liefert mit seiner markanten, kraftvollen und audrucksstarken Stimme eine gute Show. Schade nur, dass man vom Publikum nichts zu sehen bekommt, sodass die Live-Atmosphäre wenig zur Geltung kommt. Auch bleibt so natürlich der ein oder andere Lacher über skurrille Frisuren oder Outfits von Zuschauern aus, den andere Rockpalast-DVDs von alten Aufnahmen mir nicht selten bescherten.

Qualitativ ist der zweite Mitschnitt natürlich um Längen besser, Bild- und Tonqualität lassen kaum zu wünschen übrig, obwohl auch diese Aufnahme in einer recht dunklen Location entstand. Die Kamera agiert nun auch deutlich variabler und lenkt den Fokus stets dorthin, wo es gerade etwas zu sehen gibt, sei es auf die einzelnen Musiker oder das Publikum, das zwar in deutlich kleinerer Zahl als noch 1979 erschienen ist, die Show aber dennoch sichtlich genießt. Auch die Musiker (seit 1994 fungieren die Berliner Blues-Rocker ENGERLING ans Backingband) haben Spaß an ihrem Auftritt, doch wirken sowohl sie selbst als auch ihr Auftritt deutlich weniger agil und energiegeladen als bei der anderen Show. Stattdessen zocken sich die Herren recht locker und entspannt durch ihr Set und lassen die Musik für sich selbst sprechen. Zwar verliert die Show dadurch meiner Meinung nach nach etwa der Hälfte etwas an Spannung, weshalb ich die ältere Aufnahme eindeutig bevorzuge, doch im Grunde haben beide Shows ihre Stärken und Besonderheiten und je nach Stimmung kann man entscheiden, welche man gerade lieber einlegen möchte.

Fans der Rockpalast-DVD-Reihe bekommen also auch diesmal genau, was sie wollen und können bedenkenlos zugreifen. Und für MITCH RYDER-Fans ist “Live At Rockpalast 1979 + 2004” schon aus Nostalgiegründen ein Pflichtkauf.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: