Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Nale - From Shit To Salvation

Nale

"From Shit To Salvation"
CD-Review, 977 mal gelesen, 18.02.2010 Wertung 05/10

Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
neue siebenteilige Doku bekanntgegeben news

NOLA

Über die Musikplattform Noisey wird ab 16. September diesen Jahres die siebenteilige-Serie...
Video zu news

Channel Zero

Vor kurzem ist mit "Kill All Kings" das neue Album der belgischen Groove/Thrash Metaller CHANNEL...
Kündigen news

Mustasch

Im Januar ist via Gain Music und Sony das mittlerweile achte Studioalbum der schwedischen Hard...
CD-Review

Ghost Road Blues

Artikel veröffentlicht am 05.12.2012 | 1383 mal gelesen

Die Schweden NALE spielen recht sympathischen Rock 'n' Roll, der ausnahmsweise bereits vom Label recht passend umschrieben ist. Die Band leiht sich die Riffgewalt von den etwas späteren PANTERA und liefert so besonders im Gitarrenbereich ein ziemlich gewaliges Brett ab. Die Rock 'n' Roll-Attitüde klingt eindeutig nach Skandinavien und hat jenen rauen Grundton, den man sowohl bei Death 'n' Roll-Bands, wie auch bei den Sleaze-Krawallbrüdern der neuen Generation findet. MOTÖRHEAD sind in einem solchen Falle ohnehin ein angebrachter Vergleich. Wenn dann auch noch die Songs stimmen, ist man schonmal souverän auf die Sieger-Straße eingebogen, und auf "Ghost Road Blues" ist das erfreulicherweise eindeutig der Fall.

Songs wie der Opener "Basher" oder "Why Am I" sind einfach richtig gut und versprühen eine enorme Energie, immer auf der Schwelle zwischen kautzigem Punk und schnodderigem Metal. Ein bisschen Hardcore schimmert auch ab und an durch ("The Fun In Funeral"), ohne dass der Gesamtsound allzu sehr in prollige Asi-Gefilde abdriftet. Auch wenn sich die Qualität der Band auf Albumdistanz anhand dieser etwas knappen halben Stunde nur schwer abschätzen lasst: Überflüssigen Ballast gibt es während dieser 29 Minuten keinen.

"Ghost Road Blues" ist ein (im Übrigen erstklassig produziertes) mitreißendes Statement einer Band, die die Aufmerksamkeit all derjenigen verdient hat, die es auf ihren Partys gerne laut und schmutzig mögen, die aber dennoch Wert auf gutes Songwriting legen.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: