Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Turbonegro - Sexual Harassment

Turbonegro

"Sexual Harassment"
CD-Review, 1778 mal gelesen, 10.08.2012 Wertung 09/10
Turbonegro - Hot Cars And Spent Contraceptives

Turbonegro

"Hot Cars And Spent Contraceptives"
CD-Review, 2712 mal gelesen, 27.11.2007 Wertung 06/10
Turbonegro - Never Is Forever

Turbonegro

"Never Is Forever"
CD-Review, 2743 mal gelesen, 25.11.2007 Wertung 07/10
Turbonegro - Ass Cobra

Turbonegro

"Ass Cobra"
CD-Review, 3217 mal gelesen, 21.11.2007 Wertung 08/10
Turbonegro - Apocalypse Dudes

Turbonegro

"Apocalypse Dudes"
CD-Review, 3937 mal gelesen, 05.11.2007 Wertung 09/10

Interviews der Band
Turbonegro
Turbonegro
4641 mal gelesen, 10.01.2008

News der Band

09.08.2010

Nach siebzehn gemeinsamen Jahren hat Hans-Erik Dyvik Husby alias Hank Van Helvete die Band TURBONEGRO verlassen. Dies berichten norwegische...

02.12.2008

Knut Schreiner, besser bekannt als Euroboy, hat sich jetzt dazu geäußert, warum er die letzten Monate nicht für seine Band...

22.03.2008

TURBONEGRO mussten ihre anstehende Europa-Tour kurzfristig absagen. Auf ihrer Homepage ließen sie verlauten: "Due to serious illness with...

27.10.2007

Gitarrist Rune Rebellion wird heute Abend sein letztes Konzert mit der Deathpunk-Ikone TURBONEGRO im heimischen Stavanger bestreiten. Auf MySpace...

30.11.1999

Nach dem großen Auftritt von TURBONEGRO beim diesjährigen BIZARRE, hier die nächste gute Nachricht: TURBONEGRO unterschreiben...


Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Spielen zweimal in Berlin - am selben Tag! news

Marvel

Die schwedischen Rocker MÄRVEL könnt Ihr am 16. Mai live in Berlin erleben - und das gleich...
CD-Review

Darkness Forever

Artikel veröffentlicht am 13.11.2007 | 2953 mal gelesen

TURBONEGRO sind eine der kontroversesten Blüten des Rock’n’Roll-Geschäfts. Sei es ihr pseudoschwules Getue, ihre Denim-Jeans-Uniformen oder einfach nur ihre genialen Künstlernamen- weltweit liebt man die sechs Chaoten aus Oslo. Dies zeigt sich nicht zuletzt an dem Aufschrei, der Anno 2000 nach dem Split der Band um die Welt ging. Sooo nicht, dachten sich die Fans, gründeten allerorten Turbojugend-Chapters und bewegten das drollige Sextett so dazu, sich wieder zusammen zu tun und uns weiterhin mit feinstem Death Punk erster Kajüte zu versorgen.

Edel veröffentlicht nun eine Remastered-Serie der bisherigen TURBONEGRO-Alben und serviert jeweils mehrere Bonus Tracks, im Falle von "Darkness Forever", dem Abschieds-Livealbum, sind es fünf Stück.

Nach einigen Minuten markerschütternder Fangesänge sägt sich der Opener "The Age Of Pamparius" in die Ohren, gefolgt von sämtlichen Hits der Norweger, wie z.B. "Don’t say Motherfucker, Motherfucker", "Sailor Man", "Denim Demon" und der Dauerständ- äh, Dauerbrenner "I Got Erection". Die hierauf folgenden Zugaben schließen nahtlos an das zuvor Gehörte an und erweitern das ursprüngliche Album um eine gute Viertelstunde. Besonders geil hierbei: "Bad Mongo", das für TURBONEGRO-Verhältnisse ziemlich wuchtig daherkommt. Feinfein.

Alle Turbojugendlichen werden sich dieses Album auch ohne Kaufempfehlung besorgen, allen anderen Interessierten kann ich die Remastered-Version ans Herz bzw. auf den Plattenteller legen. Ein guter Einstieg ins Death Punk-Genre!


Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 08/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Wertung 08/10 Deleted User | 14.11.2007 | 01:00 Uhr

Tolles Live-Album mit allen wichtigen und guten Songs der Nazipenisse. Hanks Schweiss spritzt einem beim Hören geradezu ins Gesicht. Hier sind wohl die Bonustracks auch wesentlich sinnvoller, als bei den anderen Reäreleases. Eine der...