Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Reviews der Band
Ace Frehley - Behind The Player

Ace Frehley

"Behind The Player"
DVD-Review, 4396 mal gelesen, 10.02.2010
Ace Frehley - Anomaly

Ace Frehley

"Anomaly"
CD-Review, 2497 mal gelesen, 14.10.2009 Wertung 06/10

News der Band

30.04.2014

Ace Frehley, Gitarrist und Gründungsmitglied der legendären Hard Rock-Band KISS, hat angekündigt im Juli sein erstes Soloalbum seit fünf Jahren zu...

16.11.2013

Ex-KISS-Gitarrist ACE FREHLEY hat ein neues Label gefunden und für zwei Alben bei eOne Music unterschrieben! Gerüchteweise hat der ehemalige...


Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
Paul & Gene zur Nicht-Reunion bei der Hall Of Fame-Zeremonie news

Kiss

Paul Stanley und Gene Simmons haben sich nochmal in aller Deutlichkeit zu der Kontroverse um...
Die ersten Songs des neuen Albums sind fast fertig news

Kiss

Seit dem 13. April befinden sich die Altrocker KISS im Studio, um den Nachfolger zu ihrem 2009er...
Posten Video zu news

Kobra And The Lotus

Die von Gene Simmons gepushten kanadischen Schwermetaller KOBRA AND THE LOTUS haben zu ihrer...
Special

Ace Frehley

Zwar sind Gene Simmons und Paul Stanley immer noch die beiden treibenden Kräfte hinter dem Unternehmen KISS, doch ohne ihren "Sternenmann" an der Gitarre wäre die Karriere der Amis wohl fraglos anders verlaufen. Gerüchte, dass sich Paul Daniel "Ace" Frehley und die beiden Protagonisten nicht immer einer Meinung gewesen sind, gab es schon in der Frühzeit und ebenso noch Jahre später, als der Klampfer längst nicht mehr zum Line-Up gehörte.

Von daher war es geradezu notwendig für Ace, sich eines Tages mit einer schonungslosen Abrechnung Luft zu verschaffen. Einen passenderen Titel (im Original: "No Regrets") hätte sich der gute Mann - der von Joe Layden, der zuletzt mit Dave Mustaine an dessen Biographie gearbeitet hatte sowie dem früheren MTV-Mitarbeiter John Ostrosky unterstützt wurde – auch erst gar nicht einfallen lassen können, denn offenbar war der kreative Werdegang von KISS auch von einer Art "Hassliebe" zwischen Simmons und Frehley geprägt.

Dass derlei Beziehungen sehr wohl auch fruchtend sein kann, weiß die Rock-Welt ohnehin schon seit der Kooperation der Herren Blackmore und Lord und von daher erschien der Durchmarsch der "Maskenmänner" auch als fast logisch. Doch wer noch immer die Meinung vertritt, Geld heilt alle Wunden, sieht sich getäuscht, denn Ace nimmt auch diesbezüglich kein Blatt vor den Mund. Weder was das Business an sich betrifft, und schon gar nicht wenn es um seine eigene Person geht. Ace hat soetwas überhaupt nicht nötig und ist auch heutzutage nicht im Geringsten bereit, etwas Beschönigen zu wollen. Das könnte durchaus ein Grund dafür sein, dass diese Autobiographie nicht von der Band KISS authorisiert wurde.

Für den Leser jedoch nicht von Relevanz, im Gegenteil, dieses Faktum macht die Chose sogar noch ein wenig prickelnder. Dass ein Großteil der niedergeschrieben Anekdoten und Stories mit Alkohol, Drogen und anderen Exzessen in unmittelbaren Zusammenhang zu bringen sind, sollte wenig verwundern, wie auch die Tatsache, dass Ace es absolut nicht verkraften konnte (und kann), dass man in Tommy Thayer (ex-BLACK’N’BLUE) einen "Nachfolger" für seine Figur (!) in das Line-Up integriert hatte.

Hier werden außerdem Fakten und Tatsachen aufgetischt, die bislang wohl noch nicht jedem Fan bekannt waren. Oder habt Ihr beispielsweise gewußt, dass dass Ace - ähnlich dem jungen Lemmy – kurzfristig als Roadie bei Jimi HENDRIX gejobbt hat? Oder er ein sehr inniges Verhältnis zu "Blues Brother" John Belushi pflegte?

Wer noch mehr wissen will, braucht lediglich € 21,90 (ISBN: 978-3-931624-70-5) zu investieren. Eine Summe die sich lohnt, denn dieses Buch gibt definitiv etwas her! Und weil man bei der Übersetzung auf einen lockeren Schreibstil geachtet hat, ist das Lesevergnügen ein wahrlich immenses. Und wie für Biographien aus dem Hause Iron Pages üblich, hat man in den 256 Seiten umfassenden Schmöker einmal mehr erlesenes Bildmaterial integrieren können, doch selbst ohne diesen Exklusivitätsanspruch sollte "Keine Kompromisse" auch außerhalb der KISS-Fanatiker für pure Unterhaltung sorgen.

Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: