metal.de präsentiert:
Das komplette neue IMPUREZA-Album im Stream!

Special

Am kommenden Freitag, 10. November 2017, erscheint das neue IMPUREZA-Album “La Caída De Tonatiuh”. Unser Rezensent Stephan Möller schreibt über das Album, auf dem die Franzosen Brutal Death Metal mit Flamenco mischen, dass es vor allem aufgrund der Vermischung ungewöhnlicher Stile interessant ist, und vergibt sieben von zehn möglichen Punkten. Nun hast du die Gelegenheit, dich selbst zu überzeugen – denn in Kooperation mit Season Of Mist präsentiert euch metal.de die Premiere des kompletten Albums im Stream. Wir wünschen euch viel Vergnügen damit!

IMPUREZA – “La Caída De Tonatiuh”: Das komplette Album im Stream

IMPUREZA kommentieren:

“Seit der Veröffentlichung unseres ersten Albums ‘La Iglesia Del Odio’ sind sieben Jahre vergangen. Nach fast einer Dekade der Entwicklung ist IMPUREZA vor allem ein Projekt der entfesselten Leidenschaft und eine Demonstration grenzenloser Determination. Ohne unsere iberische Herkunft zu verleugnen und mit dem ursprünglichen Geist des Konzepts haben wir unsere Eingeweide in dieses Album gesteckt. Wir sind stolz darauf, unsere Wurzeln zu betonen. Zeit scheint endlos, Freunde, aber wir freuen uns nun, unser neues Album in seiner Gänze zu präsentieren. Wir hoffen, dass ‘La Caída De Tonatiuh’ euch dazu verleiten wird, unser Universum zu betreten und euch führen zu lassen. Exitus acta probat – der Zweck heiligt die Mittel!”

Weitere Infos zu IMPUREZA findet ihr unter den folgenden Links:

Quelle: Season Of Mist
08.11.2017

Textchef.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29341 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare