Jahrespoll 2012
Rückblick der Redaktion auf 2012

Special

Eckart Maronde

CD-Highlights:

THE FIRSTBORN – Lions Among Men
FESTER – A Celebration Of Death
MOONSPELL – Alpha Noir
JESS AND THE ANCIET ONES – s/t
SKÁLMÖLD – Börn Loka
THE FORSAKEN – Beyond Redemption
AETERNAM – Moongod
MY DYING BRIDE – A Map Of All Our Failures
SATURNUS – Saturn In Ascension
FUNERAL – Oratorium
SINISTER – The Carnage Ending
Bonus:
CHRISTIAN STEIFFEN – Ich hab’ die ganze Nacht von mir geträumt

CD-Enttäuschungen:

keine direkte Enttäuschung, auch wenn nicht alle mit Spannung erwarteten Alben Meisterwerke geworden sind

Bester Song:

Vajra Eyes von THE FIRSTBORN

Sympathischster Interviewpartner:

Dieses Jahr waren sie alle irgendwie sympathisch – deshalb: Niemand rausgepickt, niemand vergessen.

Beste Konzerte:

VALLENFYRE @ Summer Breeze
SLAYER, STEEL PANTHER, SÓLSTAFIR @ Fortarock
THE FORESHADOWING @ RockHarz
KING OF ASGARD, FEJD @ Ragnarök
SAGA @ Zeche Bochum

Erscheinung 2012:

Ganz klar: Paul DiAnno

Seiten in diesem Artikel

12345678910111213141516171819202122
31.12.2012

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 27845 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

3 Kommentare zu Jahrespoll 2012 - Rückblick der Redaktion auf 2012

  1. alterNölsack sagt:

    Sauber! ^^

  2. CallHimNames sagt:

    @Christoph Meul, eine schöne Liste, aber hörst du wirklich Bands die mal bei No Colours Records waren – DEM deutschen NSBM-Label (The Flight Of Sleipnir)? Das weißt du wahrscheinlich selbst, aber nach diesem Jahr immerhin bedenklich. Ansonsten: Danke für die guten Listen, war einiges neues und mich bereicherndes dabei.

  3. Bastian sagt:

    Dimmu Borgir waren auch mal bei No Colours…